Ahnenliste Meininger

Stand: 12.09.2017

Probanden

Andreas Meininger, 1962 in Jena

Michael Meininger, 1963 in Jena

Matthias Meininger, 1966 in Jena

E-Mail: mailto:a.meininger@freenet.de?subject=Ahnenliste>Ahnenliste</a>

 

  Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis u. Zeichenerklärung

Namenverzeichnis

Ahnenliste

Ortsverzeichnis

Quellen- u. Literaturverzeichnis

                    

Abkürzungsverzeichnis und Zeichenerklärung

AHR = Archiv der Hansestadt Rostock

AL = Ahnenliste

Anm. = Anmerkung

Bem. = Bemerkung

KB = Kirchenbuch

Ksp. = Kirchspiel

L = Literatur

N.N. = nomen nescio (unbekannten Namens)

p.d. = "pius defunctus" (in der jeweils richtigen lateinischen grammatischen Form, z.B. Genitiv: pie defuncti), das heißt "der selig / fromm Verstorbene"

R = Religion

TP = Taufpate(n)

TU = Todesursache

TZ = Trauzeuge(n)

* = geboren

(*) = außereheliche Geburt

~ = getauft

oo = getraut

o/o = geschieden

o-o = uneheliche Verbindung

+ = gestorben

xx = gefallen

# = begraben

nach oben

Namenverzeichnis

Namen/geogr. Umfang/zeitl. Umfang (in Jahrhunderten)

Alßheimer Mecklenburg 17.-18.;

Arresto, genannt Burchardi Mecklenburg 18.-19.;

Batobesovsky Mecklenburg 18.-19.;

Bauert Mecklenburg 18.;

Behn/Behncke/Behnk Mecklenburg 18.-19.;

Behrens Mecklenburg 18.-19.;

Bludau Ostpreußen 17.-18.;

Bolduan Pommern 19.;

Briskorn Ostpreußen 16.-17.;

Buig Ostpreußen 17.-18.;

Buyg [Boijk] Ostpreußen 17.;

Dehlsen Mecklenburg/Lübeck 18.-19;

Dehlsen Estland 18.;

Ditrich/Dittrich Ostpreußen 17.;

Dosche Schlesien 19.-20.;

Eckert Ostpreußen 17.-18.;

Elßheimer Mecklenburg 17.-18.;

Engel Mecklenburg 18.-19.;

Euchhorn (Eichhorn) Ostpreußen 18.-19.;

Feider Ostpreußen 17.-18.;

Femersche Mecklenburg 17.-18.;

Fiedler Mecklenburg 18.-19.;

Gallas/Gallasen Mecklenburg 17.-19.;

Garbe Pommern 19.-20.;

Gänserich Schlesien 19.;

Gerds Mecklenburg 18.;

Gerts Mecklenburg 18.;

Gienke Mecklenburg 18.-19.;

Glause Schleswig-Holstein/Lübeck 18.-19.;

Grimm Ostpreußen 16.-17.;

Haus Pommern 19.;

Hepner Ostpreußen 17.;

Herder Ostpreußen 17.-18.;

Heyer Pommern 19.;

Hintze/Hinze Sachsen/Mecklenburg 18.-19.;

Hipel/Hippell/Hyppel Ostpreußen 17.-19.;

Höckendorf/Hoeckendor/Höckendorff Pommern 19.;

Hoff(en) Mecklenburg 17.-18.;

Holleer Mecklenburg 18.;

Holst/Holß Mecklenburg 17.-19.;

Hopp Ostpreußen 17.-18.;

Hoppe Pommern 19.;

Hoyer Pommern 18.;

Huhman/Human Ostpreußen 17.-18.;

Ilßheimers Mecklenburg 17.-18.;

Jordan Ostpreußen 18.;

Kasznitz/Kaznicz Ostpreußen 17.-18.;

Kohl(isch) Mecklenburg 19.;

Kone(n)g/Konengen Ostpreußen 17.-19.;

Kraus_I Ostpreußen 18.-19.;

Kraus_II Ostpreußen 18.-19.;

Kraus_III Ostpreußen 18.-19.;

Kühn/Kuhn Ostpreußen 17.-18.;

Langen/Lange Brandenburg 18.;

Langer Ostpreußen 19.;

Leisner/Leister Mecklenburg 18.-19.;

Lembke Mecklenburg 17.-18.;

Ludekus Mecklenburg/Pommern 19.-20.;

Mahncke/Mahnke/Maneke Mecklenburg 16.-18.;

Manske/Manzke Pommern 18.-19.;

Manzelmann/Mantzelmann Mecklenburg 19.;

Maraun Ostpreußen 16.-17.;

Meininger Thüringen 20.;

Meininger Mecklenburg 18.-20.;

Meininger/Meyninger Sachsen? 18.;

Michaelsen Mecklenburg 18.-19.;

Möller(n) I Pommern 18.;

Möller(n) II Mecklenburg 18.;

Muhlack/Mulack Ostpreußen 18.;

Nagel Mecklenburg 18.;

Neiman/Neuman(n) Ostpreußen 17.-19.;

Neumann/Neymann Ostpreußen 18.;

Neumann Schlesien 19.;

Nieswandt I Ostpreußen 17.-18.;

Nieswandt II Ostpreußen 17.-18.;

Ollenborg Mecklenburg 18.;

Oxenknecht(Ochsenknecht) Ostpreußen 17.-18.;

Paeper/Päper/Pfe(f)fer Mecklenburg 18.-19.;

Penkwitt Ostpreußen 17.-18.;

Plate Mecklenburg 17.-18.;

Plotnick Ostpreußen 15.-16.;

Podenussen Mecklenburg 18.;

Porsche Ostpreußen 16.-17.;

Pragst Mecklenburg 17.-18.;

Roeckeln/Röckel Sachsen? 18.;

Rohs Ostpreußen 16.-18.;

Rühtgard Mecklenburg 17.-18.;

Ruthebeck Mecklenburg 18.;

Salena Mecklenburg 18.;

Scheller Ostpreußen 17.-18.;

Schmidt I Pommern 18.-19.;

Schmidt II Mecklenburg 18.;

Schmitt Ostpreußen 18.;

Schultz Ostpreußen 18.;

Schulz Pommern 19.;

Schwartz I/Schwarz I Ostpreußen 16.-19.,Pommern 19.- 20.;

Schwartz II/Schwarz II Pommern 18.-20.;

Schwass Mecklenburg 17.-18.;

Seeler Schleswig-Holstein/Lübeck 18.-19.;

Seelow/Selow Mecklenburg 18.-19.;

Seils Pommern 19.-20.;

Sommer Schlesien 19.-20.;

Sorg I Ostpreußen 17.-18.;

Sorg II Ostpreußen 17.-18.;

Stieg Pommern 19.-20.;

Strauß Pommern 19.;

Strehl Ostpreußen 16.-17.;

Szwarz [Szwech] Ostpreußen 16.-17.;

Teschner Ostpreußen 17.;

Teske Pommern 19.-20.;

Thiede Mecklenburg 18.;

Tidig Ostpreußen 17.;

Tiede(n) Mecklenburg 18.-19.;

Tiedmann/Tidman Ostpreußen 16.-17.;

Titz Ostpreußen 17.-18.;

Tomm Pommern 18.-20.;

Treptow Pommern 19.-20.;

Vick Mecklenburg 18.-19.;

Voigt(en) Mecklenburg 18.;

Voss Mecklenburg 18.-19.;

Waack Mecklenburg 19.-20.;

Waldon/Waldow Mecklenburg 18.-19.;

Waldo/Waldon/Waldow Brandenburg 18.;

Warschkow/Warskow Pommern 19.-20.;

Wedig/Wedigk Ostpreußen 17.-18.;

Weirich/Weihrich Schlesien 19.-20.;

Westphal Mecklenburg 19.;

Wetzel Pommern 19.-20.;

Wichert Ostpreußen 17.-18.;

Wilck/Wilke Pommern 18.-19.;

Wolf I Ostpreußen 17.-18.;

Wolf/Wolff II Ostpreußen 17.-18.;

Wossed/Wossehd/Wossehl/Wosseth/Wohsedt Ostpreußen 17.-18.;

Zesche/Zeßche Mecklenburg 17.-18.;

Zimen Ostpreußen 17.-18.;

 

nach oben

Ahnenliste

Religion: ev.-luth., ansonsten angegeben

283 ? Bauert Dorothea,

* Letschow (Ksp. Schwaan) ca. 1745,

oo Schwaan 12.10.1770 Hinrich Vick

Bem.: KB Schwaan, Verstorbene: Nr. 13, + 02.01.1877, # 05.01.1877, Maria Dorothea Kiel geb. Bauert zu Letschow, Wittwe des wail[and]. Häuslers Jochim Ch[is]toph Kiel zu Letschow, geb. Vorbeck, Alter: 65 Jahre 7 Monate 13 Tage, TU: Lähmung zufolge eines Schlaganfalles, Vater: Friedrich Bauert, wailand Kathenmann zu Vorbeck. Mutter: wailand Ilsabe, geb. Möller.  

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4][L44]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 23. August 1819 in dem Dorfe Vorbeck im Domanial Amte Schwaan zum Kirchspiel Schwaan gehörig, aufhalten.
[Seite] 186
35., männlich, Friedrich? Bauert, 1773 Nov. 11, Buchholz, Einlieger, Nichts. (Grundbesitz), 28 Jahre (Wie lange er schon hier ist.), Verheir., Lutherisch
36., weiblich, Ilsabe Maria Bauert, 1782 Febr. 2, Vorbeck, Ksp. Schwaan, dessen Frau, Nichts (Grundbesitz), ???, verheir., lutherisch
37., männlich, Hans Christoph Bauert, 1804 [1801?] Aug. 29, Vorbeck, Ksp. Schwaan, Junge?, Nichts (Grundbesitz), ???, Ledig, lutherisch                     
38., weiblich, Maria Dorothea Bauert, 1811 Mai 20, Vorbeck, Ksp. Schwaan, ?, Nichts (Grundbesitz), ???, Ledig, lutherisch

Bem.: Ev. KB Buchholz 1773. Getaufte. [Seite] 99.

Novem. d. 11. ten aus Buchholtz Zwillinge

K[ind]. Margaretha Maria, die noth Taufe.

V[ater]: Der Haus Wihrt Jochim Bauert.

M[utter]: Anna, Margaretha, Gebor. Köpken.

Gv [Gevatter]: Maria, Wintter.

2. Margaretha Maria Henning.

3. Einlieger Hans Jochim Wintter.

12. ten das 2 te Kind. Friederich Ludwig.

Gv [Gevatter]: Der Küster Friedrich Ludwig Friedrichsen.

2. Hans Jochim Wintter.

3. Elisabeth Lewerenz.
 

- Behn/Behncke/Behnk Magdalena Dorothea, Tochter des Katenmanns Hans Hinrich Behn und der Anna Sophia Dorothea Michaelsen,

* Kösterbeck, Ksp. Kessin 20.09.1806,

~  Kessin 21.09.1806 (Ev.-Luth. Kirchgemeinde Kessin Taufen 1806: Monat u. Tag der Geburt: Septembr 20.; Monat u. Tag der Taufe des Kindes: Septembr 21; Name des Vaters: Hans Hinrich Behn Kathenmann in Kösterbeck; Name der Mutter: Anna Sophia Dorothea Michaelsen; Name des Kind: Magdalena Dorothea; Namen der Gevattern: 1.) Cathar. Dorothea Holtfothen Bauerfrau in Kösterbeck; 2.) Magdalena Dorothea Röpcken Bauerfrau in Kösterbeck; 3.) Die Hebamme Lembken in Pastow),

+ Rostock 06.05.1880 (Standesamt Rostock, Sterbeeintrag Nr. 305/1880: Magdalene Meininger, geb. Behnk, 73 Jahre alt, luth. Religion, wohnhaft in Rostock, Grapengießerstr. Nr. 25, geboren in Pastow, Witwe des zu Rostock verstorbenen Leichtschiffers Gottlieb Meininger, Tochter des Arbeiters Behnk, dessen Vornamen nicht bekannt, und dessen Ehefrau Helene, geb. Michels, beide zu Pastow verstorben, zu Rostock am 6. Mai 1880 verstorben),

oo I. Rostock (St.Jakobi) 28.05.1827 Daniel Johann Friedrich Rutz, Schiffszimmermann,

Sohn des Johann Rutz (Ruths), jener aus Danzig eingewandert, und der Catharina Elisabeth Mahn,

oo II. Rostock (St.Jakobi) 18.12.1843 Gottlieb Johann Ernst Friederich (Heinrich) Meininger (KB Rostock (St.Jakobi) 1843; Nr.: 63.; Dec. 13.; Dispenst d. d. Dec. 1843; Bräutigam: Leichterschiffer Ernst Friederich Meininger; Braut: Wittwe Magdalena Dorothea Rutz geb. Behn; Vater des Bräutigams: Soldat Johann Gottlieb Meininger jetzt Lohndiener in Parchim; Vater der Braut: Katenmann Hans Heinrich Behn zu Kösterbeck;
Voriger Ehestand: Der Bräutigam war Wittwer seit d. 12ten März d. J. von Sophia Maria geb. Engel; die Braut ist Wittwe seit d. 13ten Januar 1837 von Schiffszimmermann Daniel Johann Heinrich Rutz; Copulirender Prediger: Riedel).

Bem.: Kinder aus ihrer I. Ehe, Sohn: Heinrich Ruths, 1867 Schiffsarbeiter; Tochter: Marie Ruths

Bem.: Sie wird in der VZ 1867 für Mecklenburg-Schwerin am 03.12.1867 als Ehefrau aufgeführt.

Vater: 

Behn Hans Hinrich, Katenmann,

 

* um 1775, Religion ev.,

 

+ Pastow nach 1843, Beruf Knecht, 

 

oo Kessin 30.10.1801 Anna Sophia Dorothea Michaelsen (Ev.-Luthe. Kirchgemeine Kessin, Trauungen: 30.10. 1801 in Kessin: der Knecht Hans Hinrich Behn in Pastow und die Jungfer Anna Sophia Dorothea Michaelsen ebd.)

 

Im 1. Traueintrag von 1827 der Tochter heißt es: Katenmann in Pastow Behn;

im 2.Traueintrag von 1843: Katenmann Hans Heinrich Behn zu Kösterbeck, also

nach 1843 verstorben!

 

Bem.: Er stammt möglicherweise aus Dänschenburg Ksp.Volkenshagen

*04.07.1766. Eltern Joch. Behn und A. Marg. Halleur (oo 31.10.1755)

 

133 Behrens Engel Elisabeth,

 * Wismar 23.11.1764, die Geburt laut Volkszählung 1819 in Mecklenburg-Schwerin am 17.12.1764 in Brühl ist nicht nachweisbar, vermutlich bewusst falsch gemachte Angaben,

~ Wismar (St.Georgen) 24.11.1764,

+ Rostock 15.06.1822, 57 J., TU: nicht angegeben, wahrscheinlich Augenkrebs, siehe bei Bem.,

# Rostock (St.Jakobi) 18.06.1822,

oo Lübeck (St.Aegidien) 12.04.1792 Hermann Dehlsen

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4][L44]:
Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2. ten August 1819 in der 2 ten Bürger Fahne 4 ten Corporalschaft zu Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten

[Seite] 96
9, m[ännlich]., Hermann Dehlsen, 1766 Apr. 17, Wismar, Conditor, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., ds. = dasselbe? (lutherisch)
[Seite] 97
10, w[weiblich]., Elisab. Dehlsen, 1764 Dec. 17, Brühl, des vorgen. Frau, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., lutherisch
11, w., Maria Prestin, 1796 Oct. 11, ds. = daselbst (Brühl), Dienstmädchen, ds. (Nein), 4 Jahre, ledig, ds. (lutherisch)

Bem.: 2. Fahne, 4. Corporalschaft: Altbüttelstraße Nr. 242-262, Hopfenmarkt Nr. 263-268/Nr. 275-282, Schwansche Straße Nr. 269-274, Das Kloster zum Heiligen Kreuz (Nr. 283-291), Das weiße Collegium (Nr. 292), Das Auditorium (Nr. 293), Die Hauptwache (Nr. 294) [L85].

Bem.: Wegen eines Carcinoma oculi (Augenkrebs) litt Frau Dehlsen seit dem Jahre 1811 periodisch an heftigen Schmerzen im Kopf und am linken Auge. Ihre Erkrankung, die Entfernung des Augapfels (hatte doppelte Faustgröße) am 14.04.1818 u. der weitere Verlauf beschrieb 1820 Dr. Bogislaus Conrad Krüger [L50, L51] aus Rostock, = Dr. Krüger-Hansen [L51], seit 1821 praktischer Arzt in Güstrow [L58, Seite 512 ff., Seite 536 "Frau Dehlsen, deren 28 Loth schweren Augapfel ich exstirpirte (exstirpieren = med. völlige Entfernung [eines Organs])." Das Augenkarzinom übersendete er an Dr. Johann Nep. Rust, Prof. an der Universität in Berlin [L50].

Bem.: Güstrow 1821 - 1850. Krüger-Hansen, Bogislav Conrad, geb. zu Malchin 1776 Aug. 4, Sohn des Dr. med. Conrad Friedrich Krüger (1762), prom. Halle 1797 April 8, prakt. Arzt in Malchin 1797-1802, in Teterow 1802-1813, in Rostock 1813-1821; zu G[üstrow]. seit 1821 (nach Juni 13, wo er noch in Rostock begegnet), führte, nachdem er in demselben Jahre 1821 das Fideikommissarische Majorat des (1818 Nov. 23 zu Güstrow +) Senators Dr. jur. Georg Heinrich Hansen übernommen, den Namen Krüger-Hansen 2), + nach 53jahriger ärztlicher Tätigkeit nach nur 24stündigem Kranksein (Todesanz.) 1850 Aug. 17 im 75. J. (Bildnis umstehend.) - Verh. I) Malchin 1798 Okt. 4 Wwe. des Eigentümers auf Schorrentin und Drüsewitz Joach. Christian Krull, Amalie Marie Fabricius, get. zu Malchin 1771 Dez. 11, Tochter des Präpositus Joh. Andreas, Schwester des OMed.-Rats Dr. Friedrich Adolph in Bützow (1790), + zu Teterow 1803 Dez. 2 im 32. J. 2) Gischow 1804 Mai 8 deren Schwester Helmine Elisab. Christiane Fabricius, get. zu Malchin 1778 Aug. 31, + zu Güstrow 1841 April 9 im 63. J. ... siehe auch [L130, Seite 74 u. 75].

2) Unterm 13. Juni 1821 macht der Rat zu Güstrow bekannt, dass der Doctor Bogislav Krüger-Rostock sich nunmehr im Besitz und Genuss des (1805 April 1 von dem Bruder seiner Mutter gestifteten) Majorats befinde und stiftungsgemäss „statt seines bisherigen Namens den Namen Hansen angenommen habe." [L59, Seite 91].

Korrektur hinsichtlich der ersten Frau von Krüger-Hansen in: [L60, Seite  70, Anm. 2): Die Angabe Cleemanns in Syll. Gustr. Sp. 145 (die ich auch noch in die "Meckl. Aerzte" übernommen habe), die ältere T.[ochter] sei in erster Ehe m. Joachim Christian Krull auf Schorrentin verh. gewesen, ist irrig. Ihr erster Mann, von dem sie geschieden wurde, war ein jüngerer Bruder des Schorrentiner, Ernst Friedrich Krull, über den weiter nichts bekannt ist.

Dazu weiterführend zur Krull/Crull-Familie ---> Stammtafel der Familie Crull von Dr. Paul Crull (Rostock), bearb. von Gustav Willreroth (Wismar), Wismar 1931
[L72].

 

266 Behrens Johan(n) Theodor, Reitendiener in Wismar,

~ nicht in Wismar,

oo I. Wismar (St.Georgen) 01.11.1753 Anna Catharina Möller(n)

oo II. Wismar (St.Marien) 09.10.1755 Engel Dorothea Voigt(en)

Bem: Johann Theodor Behrns [Behrens?] ist Eigentümer einer Bude in Wismar, Neustadt, eingetragen im Grundbuch Blatt 1408.
S. 211 Neustadt [
L95]:
1 Grundbuch Nr. 1408 (14),fol. 374r. neues Stadtbuch Nr. 1030
3 Bude
5 ...
Jacob Voigt. tit. [titulus = Titel] emt. Empt. [em(p)tio = Kauf?] oder [emtions = Kaufbrief, -vertrag?] eod. [eodem = ebendort]
deßen Kinder. haered. [hereditarius = erblich, ererbt, geerbt] v. a. [v. a. = von Amts wegen?] Dionys(ius). [09.10.] 1756.
Johann Theodor Behrns. emti. eod.
deßen Kinder. hered. [heres, heredes = Erbe(n)] Ven. [veneris = am Freitag] a. [von] Phil(ippus).
Jac(obus). [01.05.] 1779.

 

532 Behrens ? Jacob,

oo Wismar (St.Georg) 24.09.1726 Maria Catharina Zesche

nach oben

- Bludau Elisabeth

* Benern, Kr. Heilsberg? (1641/51?), R: kath.,

+ Benern, Kr. Heilsberg 05.04.1717 (Totenbuch Benern: 5ta Aprilis, Beneren, Elisabeth, D(omini) Martini Dittrich exlibertini consors [des Herrn Martin Dittrich, des Freibauern Lebensgefährtin, Ehefrau], 75 annorum [75 Jahre alt], A.D. [vielleicht nata est 1651 (1641?) in ? - im Jahre des Herrn ist sie geboren 1651 (1641?) in ?]), 

oo Benern, Kr. Heilsberg 15.05.1672 Martinus Ditdrich (Dittrich) (Traubuch Benern: Trauungen 1567-1874, Film-Nr.-Mormonen: FHL INTL Film 1124887 Item 4)

Bem.: Taufen im Kirchspiel Benern, Kr. Heilsberg 1567-1599 [L39]:
Familienname Täufling - Geburtsort Taufdatum - Vater - Mutter;
Bludau, Vincentus - Gronau, Kr. Heilsberg ~ 22.01.1589 - Bludau, Mattheus - Anna N.N.

Bem.: Vor der wahrscheinlichen Geburt von Elisabeth Bludau heiraten einmal Ertmann Bludau und einmal Benedictus Bludau. Von Ertmann (war zweimal verheiratet) gibt es in Benern nur eine Taufe, von Benedictus Taufen ab 1663 mit einer Ehefrau Elisabeth N.N., obwohl er 1632 Ertmutis N.N. heiratet. Also wurden die Kinder woanders geboren/getauft.

 

55 Bolduan Louise,

* Nitzlin? ca. 1830,

+ Nitzlin? vor 08 Sep 1877,

oo Nitzlin? vor/um 1852 Johann Garbe

Bem.: Kreisblatt Schlawe 1871, S. 49 Ferdinand Bolduan Unteroffizier des 2. Armee-Corps, 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49, 6. Kompagnie, aus Symbow, Leicht verwundet durch Streifschuss im linken Unterarm, Champigny 02.12.1870 [L62]

Bem.: Jahr, Name Vorname, Militärischer Rang, Ort, Kreis (Stand 1939) - Daten bis 1874 [L149];

1855, Bolduan Ferdinand August, Militärpflichtiger, Körlin, Schlawe;

1856, Bolduan Ferdinand August, Militärpflichtiger, Körlin, Schlawe;

1859, Bolduan Ferdinand, Militärpflichtiger, Natzmershagen, Schlawe;

1863, Bolduan Ferdinand, Militärpflichtiger, Neu Ristow, Schlawe;

1867, Bolduan Johann Ferdinand, Dienstuntauglich, Starkow, Stolp;

1873, Bolduan August Ludwig Ferdinand, Dienstuntauglich, Groß Karzenburg, Rummelsburg;

1874, Bolduan Ferdinand Heinrich Hermann, Militärpflichtiger, Kublitz, Stolp;

 

 

- Briskorn Anna,

* Settau, Kr. Heilsberg 08.01.1600 [L17],

~ Settau, Kr. Heilsberg 08.01.1600, R: kath.,

(Eltern: Antonius Briskorn in Settau u. Ursula N.N.),

oo Settau, Kr. Heilsberg 09.11.1625 Laurentius Strehl

 

583 Buig Ursula, TP am 03.07.1718 in Konitten bei Anna Gerick, am 26.11.1725 in Konitten bei Catharina Milowski; Sie überläßt als Schulzenwitwe am 10.05.1751 das Schulzengrundstück, 2 1/2 freie Hufen ihrem Sohn Johannes Tiedmann. Außer ihm hat sie zu der Zeit noch 5 Töchter, nämlich aus 1. Ehe die Christina Nieswandt (diese ist 1777 schon tot) und aus 2. Ehe Gertrud, Elisabeth, Catharina und Anna. Auch diese 4 sind 1777 schon tot,

* Thegsten, Kr. Heilsberg 18.05.1679,

~ Teisten = Thegsten, Kr. Heilsberg 18.05.1679 (Taufbuch Kiwitten),

R: kath.,

+ Konitten, Kr. Heilsberg 19.06.1751 (Sterbebuch Kiwitten),

oo I. Konitten, Kr. Heilsberg 24.11.1704 Matthäus Nieswandt (Traubuch Kiwitten: Matthäus Nieswand, Viduus [Witwer], Schulze in Konitty (Konitten) heir. am 24.11.1704 in Konitty Ursula, T. d. p. d. [verst.] Laurent Buig, Libertinus (Freibauer) in Thegsten) [L105]),

oo II. Konitten, Kr. Heilsberg 27.09.1706 Peter Tiedmann (Traubuch Kiwitten: Ursula verwitwete Nieswand Tochter des Laurentius Buig und der Elisabeth Buig)

Bem.: Tiedman Peter, Sohn v. verst. Simon Tiedman, Schankwirt in Reimerswalde heir. am 27.09.1706 in Konitten Ursula, Wwe. v. Mattheus Nieswandt, Schulze in Konitten [L148]

Bem.: Ursula Buig war in oo I. mit Matthäus Nieswandt, Schulz in Konitten verheiratet. Nach 1 1/2 Jahren Ehe verstarb ihr Ehemann mit nur 23 Jahren [L47, L101, L102, L103].

Kind aus der I. Ehe:

Nieswandt, Christina, * Konitten/Ostpr. ?0.9.1705, + vor 1777, oo Konitten/Ostpr. 16.4.1736 Joseph Drews

Kinder aus der II. Ehe:

Tiedmann, Anna 1, * Konitten/Ostpr. 19.07.1707, + Konitten/Ostpr. 15.05.1708

TP Peter Gerigk, Freibauer aus Konitten und Gertrud, Frau von Peter Roman,

Freibauer aus Konitten;

Tiedmann, Gertrud, * Konitten/Ostpr. 23.05.1709, + Konitten/Ostpr. 24.07.1770

get. 23.05.1709 in Konitten/Ostpr. (siehe 291 Tiedmann Gertrud);

Tiedmann, Johannes, Schulze in Konitten, * Konitten/Ostpr. 1713, +

Konitten/Ostpr. 19.12.1782, get. 05.06.1713, oo 21.06.1750 Elisabeth

Rautenberg;

Tiedmann, Elisabeth, * Konitten/Ostpr. 1715, + vor 1777, get. 09.07.1715

TZ Joannes Wedigk, Freibauer in Konitten und Mattheus Grunenberg, Bauer aus

Blumenau,oo Konitten/Ostpr. 25.11.1748 Andreas Kacnicz (Kasnitz)

Tiedmann, Catharina, * Konitten/Ostpr. 1718, + vor 1777, get. 06.03.1718 in

Konitten/Ostpr., TP Simon Popin, Freibauer aus Konitten, TZ Joannes Wedig,

Freibauer in Konitten, oo Katzen/Ostpr. 2.5.1751 Matthäus Teschner;

Tiedmann, Anna 2, * Konitten/Ostpr. 1720, + vor 1777, get. 03.06.1720 in

Konitten/Ostpr., oo Polkeim/Ostpr. 2.5.1751 Nicolaus Bähr;

Tiedmann, Peter, * Konitten/Ostpr. 1722, get. 30.03.1722 in Konitten/Ostpr.,

TP Sebastian Witt, Einwohner und Dorothea, Wwe. v. Georg Gerigk,  Freibauer;

Tiedmann, Christina, TP am 18.04.1728 in Konitten bei Joannes Ptask – hier

"Christina p d Petri Tiedman Scult filia";

Tiedmann, Simon, Schulze in Konitten, TP am 11.09.1748 in Konitten bei

Matthäus Gerigk;

 

 

1164 Buig Laurentius, Libertinus (Freibauer) in Thegsten, TZ am am 22.09.1698 in Techsten bei Gregorius Rofleisch u. Susanna Lost,

* Frankenau, Kr. Rößel ca. 1630,

R: kath.,

+ Thegsten, Kr. Heilsberg 08.05.1701,

oo ? ca. 1660 Elisabeth N.N. [L47,L103

 

Bem.: Verzeichnis aller Köllmer, Schulzen, Bauern und Gärtner samt ihres Viehs aus dem ganzen Kammeramte Heilsberg, abgefaßt im August 1688. [L1, S. 161 ff., S. 179]: Techsten (= Thegsten) = 18 1/2 freie Hufen. Köllmer: Laurentius Buck: 2 Hufen [Land] – 

Bem.: Jacob Hoffman aus Heilsberg oo in Thegsten am 18.04.1689 Elisabeth, Tochter von Laurent Buig, Freibauer in Thegsten [L148]

 

1165 N.N. Elisabeth,

* ? ca. 1640,

R: kath.,

+ Thegsten, Kr. Heilsberg 28.12.1713

oo ? ca. 1660 Laurentius Buig [L47,L103

 

2328 Buyk [Boijk] Thomas,

* ? ca. 1600,

R: kath.,

oo Frankenau, Kr. Rößel 11.02.1624 Magdalena Szwarz (Traubuch Frankenau: TZ Baltazer Scharnack u. Jacobi Tondara, weitere Quelle: Alte Abschrift aus Traubuch Frankenau [L103] bzw. [Thomas Boijk oo Magdalena filia Jakobi Szwech, TZ Baltazer Scharmach u. Jacobus Tondara][L106].

Bem.: Verzeichnis aller bebauten und wüsten Hufen sowie des Bauernstandes im Kammeramte Seeburg, den 17. August 1688. [L1, S. 220 ff., S. 221]: Franknau (= Frankenau) = Zinsdorf = 91 Hufen (6 Pfarrhufen, 10 Schulzenhufen, 43 Zinshufen, 32 wüste Hufen) - 23 Bauern: ... - 4 Gärtner ... [kein Buig/Boijk], S. 222/223: Lautren (= Lautern) - Gärtner: Paul Buik: 1. [Hufe Land] - 

 

33 Dehlsen Sophia Christina Agneta,

* Rostock 27.11.1823,

~ Rostock (St.Marien) 02.12.1823,

+ Rostock 28.05.1871, 47J., TU: Wassersucht,

# Rostock (St.Jakobi) 01.06.1871,

oo Rostock (St.Jakobi) 23.01.1846 Gottlieb Carl Georg Meininger

Bem.: Berichtliche Uebersicht der Verwaltung und der sonstigen Verhältnisse des Rostocker Armeninstituts für den Zeitraum vom 1. Juli 1859 bis 30. Juni 1860.                                       Thlr. ßl. Pf.
Nr. 13373 Leichterschiffer Meininger Wittwe  88   15  -- [
L73]
[ßl = Schilling, 1 Schilling = 12 Pfennige, 48 Schillinge = 1 Taler].

Bem.: Meinger (Meininger) (Dehlsen), Carl August Christian, geb. Rostock (St. Jakobi) 1844, 25. X. als unehelicher Sohn der Julia Christina Agneta Dehlsen und des Schiffszimmergesellen Gottlieb Carl Meininger, Matrose, will nach Riga auswandern, wo er bereits Stellung hat, er bittet um beschleunigte Ausstellung des Auswanderungskonsenses, da er sich in Rostock nur besuchsweise aufhält. Konsens erteilt 1873, 24. Mai. (Ratsarchiv Rostock), S. 194 [L37]p>

Bem.: Meininger, Karl, Bootsmann, Mit. [= Mitauer Stadtteil] Bienenstr. 45. Rigasches Adreß-Buch für 1877, S. 126 [L139]

Bem: [L124, S. 24 ff.] Die Kinderprotokolle des Lübecker Waisenhauses 1691-1841 als Quelle zur Bevölkerungsgeschichte des Deutschtums an der östlichen Ostsee. Von Erik Amburger. Nach den Protokollaufzeichnungen des Lübecker Waisenhauses sind von seinen Zöglingen sehr viele ins Ausland in die Lehre geschickt worden, da Lübeck selbst nur einen Teil aufnehmen konnte... Die Familiennamen werden bei Aufnahme und Entlassung oft verschieden geschrieben. … Auf den Namen folgt das Aufnahmejahr mit Alter, später Tauf- oder Geburtsdatum, darauf Vater (V.) und Mutter (M.). Der Text wurde einheitlich gestaltet und folgt nicht dem Wortlaut des Originals. S. 37: 244. Dehlsen, Arnold Eduard Ernst, * 11.05.1827, V. Peter Benj. Herm., Lohnbedienter, M. Anna Catharina Maria Mumm. 1842 Reval, zu Conditor Friedrich Kruse.

Lübeckisches Adreß-Buch nebst Local-Notizen. 1832, S. 104-105 [L97]: Dehlsen Wwe., sel. Hans Joch. Christop, Hundstr. im Schornsteinfegergang 85. Dehlsen, Joch. Friedr., Bootszimmermann auf der Zentnerstelle, Marlesgrube im Durchgang 511. Dehlsen, Joh. Hinr., vor dem Burgthore auf dem Gertruden Kirchhof. Dehlsen, Joh. Hinr., Kleiderhändler, Mauer bey der gr. Gröpelgrube 425. (Seine Bude ist auf dem Marien-Kirchhof bey der Hafenpforte. Dehlsen, Peter Benjamin Herm., Aufwärter, Trave bey der Alsheide auf dem Saal 641.

Lübeckisches Adreß-Buch. 1838, S. 107 [L155]: Dehlsen, Joch. Friedr., Aegidienstraße, rechts 698. Dehlsen Wwe., sel. Joch. Friedr., Marlesgrube im Durchgang 511. Dehlsen Wwe, sel. Joh. Hinr., vor dem Burgthore auf dem Gertruden-Kirchhof. Dehlsen, Joh. Hinr., Kleiderhändler, Mauer bey der gr. Gröpelgrube 425. Dehlsen, Joh. Hinr. Nicol., gr. Gröpelgrube im Gang 501. Dehlsen Wwe, sel. Peter Benjamin Herm., Krähenstraße 518.

Lübeckisches Adreß-Buch nebst Local-Notizen. 1844 [L68]: Dehlsen, Joch. Friedr., Aegidienstraße im 1sten Keller. Dehlsen, Joh. Hinr. Nicol., Mauer bei der großen Gröpelgrube 425 [an der Mauer 425]. Dehlsen, Joh. Jürgen Marcus, vor dem Burgthore [= außerhalb der Stadtmauer] auf Gertruden Kirchhof. Dehlsen, Wwe., sel. Pet. Benj. Herm., Aegidienstraße im Hof 668.

Lübeckisches Adreß-Buch nebst Local-Notizen. 1852, Seite 40 [L156]: Dehlsen, Joch. Friedr., Aegidienstr. im ersten Keller. Dehlsen, Joh. Hinr. Nicol., Mauer bei der großen Gröpelgrube 425. Dehlsen, Joh. Jürgen Marcus, auf Gertrudenkirchhof (Vorstadt St. Gertrud). Dehlsen Wwe., sel. Pet. Benjamin Herm., Aegidienstraße im Hof 668. 3. Nachtrag. Seite 343: Während des Abdrucks verstorbene Personen. Dehlsen, Joh. Jürgen Marc., hinterläßt eine Wittwe.

Lübeckisches Adreß-Buch. 1879, S. 52 [98]: Dehlsen, Joh. Friedr., Tapezier, Vorstadt St. Lorenz, Lindenplatz 27. Dehlsen, Joh. Heinr. Carl, Träger, langer Lohberg i. Hof 336 2 [Quelle Mormonen-Internet: * Lübeck 04.04.1871 Friedrich Carl Heinrich Dehlsen, Eltern: Johann Heinrich Carl Dehlsen u. Maria Caroline Elisabeth Stoeh]. Dehlsen, Joh. Hinr. Nicol., im Heiligen-Geist-Hospital. Dehlsen, Wwe., Nicol. Ludw. Carl, Vorstadt St. Gertrud, Jahnstr. 13.

Bem.: 29.04.1857. Abreisende. Ihre beabsichtigte Reise zeigen vorschriftmäßig an: Ins Ausland: Nach Riga. C. Dehlsen, Maler-Gehilfe. Wilhelm Johann Bauert. [L126, S. 273-274]

Bem.: [L132 S. 340/341] … daß das Füchtings Testament ein Legat von CrtM [Courant-Mark/Umlauf-Geld] 10.- ausgesetzt hat, für Dienstmägden, die 6, 7 und mehrere Jahre treu und erhlich gedient haben in der Breiten Straße von der Pfaffenstr. bis zur Johannis Straße zu beiden Seiten. Infolgedessen haben sich gemeldet und das Legat von CrtM 10.- bekommen:

Febr. 2. [1858] Catharina Friederike Elisabeth Recher 15 Jahre im Dienste bey General Consul v. Schlözer, Breite Str. N 792,

Febr. 2. [1858] Dorothea Elisabeth Henriette Dehlssen ebenfalls 15 Jahre bey Consul v. Schlözer.

 

66 Dehlsen Hermann H(e)inrich, Musik-Direktor beim Großherzoglich Mecklenburgisch-Schwerinschen Hoftheaters, war seit 1812 (Einstellung als Correpeteur = Korrepetitor [L6, S. 233]) bis 1824 am Theater tätig gewesen, trat öfters als Komponist hervor [L5], 1824/25 Kapellmeister am Stettiner Theater,

* Lübeck 09.07.1791,

~ Lübeck (St.Petri) 12.07.1791,

+ Stettin 05.05.1825, 33 J., TU: Auszehrung (Tuberkulose, Kräfteverfall [L21]),     

# Stettin (St.Jakobi) 09.05.1825, Bem: Erben sind Witwe u. 4 minor. Kinder, Sterbehaus No: 939, Kirchhof: Allgemein

oo Wismar (St.Nikolai) 02.11.1815 Catharina Maria Dorothea Pfeffer

Aus [L5] - ursprüngliche Quelle siehe [L87, S. 65], S. 186-187: Der bei meinem Vater [Adoptivvater von Johann Peter Lyser - eigentlich Ludewig Peter August Burmeister, * 04.10.1804 in Flensburg, + 29.01.1870 in Altona/Elbe war Friedrich Mertens, genannt Lyser, von 1819-1823 führte dieser die Direktion des Hoftheaters] angestellte Musik-Direktor hieß Delsen;1) es war eine grundehrliche Haut, der auch das Seinige gelernt hatte, und eine gute Musik richtig zu würdigen und zu dirigiren wußte. Aber mehr mußte man auch nicht von ihm verlangen, denn sein Abgott war der Weingott, und konnte er diesem opfern, so mochte alles übrige gehen wie es wollte.
1) Als Komponist trat H. H. Delsen öfters hervor, u. a. am 10. Dezember 1815, wo ein „Großer Musik. Prolog von Aresto", 1816 „Der Schutzgeist, Legende von Kotzebue", 1821 „Der fürstliche Wildfang" aufgeführt wurden. - Am 29. März 1824 (Ludwigslust) schreibt er, daß er „von dem in Concurs gerathenen Lyser" noch ziemliche Rückstände zu fordern habe und daher in Schulden geraten sei; 12 Jahre sei er beim Großherzl. Theater ununterbrochen tätig gewesen.

S. 190: [Nachfolgend ein Geschehen beim angeblichen Besuch von Mozarts Sohn Franz Xaver Wolfgang Mozart (1791-1844) im Jahre 1822 am Schweriner Hoftheater zu einer Aufführung des "Don Giovanni". Nach wissentschaftlichen Forschungen fand dieser Besuch 1822 nicht statt u. wurde v. Lyser frei erfunden.] Schon zu Anfang des zweiten Aktes war mir mein guter De[h]lsen am Dirigentenpulte etwas kurios vorgekommen; nach dem A-dur-Terzett bemerke ich, wie er sich ganz gemüthlich in seinen Dirigenten-Stuhl zurechtsetzt, als wolle er ein sanftes Schläfchen versuchen, und richtig verpaßt er's, das Zeichen zum Anfang des Ständchens zu geben. Zum Glück verbessert der erste Violinist den Fehler; ich aber eile aus der Loge ins Orchester, jage meinen lieben, einmal wieder höchst seligen De[h]lsen vom Dirigententhron und setze mich selber darauf, ihn auch bis ans Ende der Oper behauptend [
L87, S. 67].

Mozart, Franz Xaver Wolfgang (Wolfgang Amdeus der Jüngere), Komponist und Musiklehrer, * Wien, Stadt Nr. 970 im "Kleinen Kaiserhause, heute I, Rauhensteingasse 8, ehemaliger Mozarthof, ~ St.Stephan 26. Juli 1791, + Karlsbad 29. Juli 1844, Nr. 448 im Logierhaus "Stadt Wien", heute Marienbader Straße, an "Magenverhärtung", bestattet 1. August auf dem Friedhof bei der Kirche zum hl. Andreas. Quellen: Taufbuch St.Stephan Bd. 100, p. 96; Totenbeschaubuch St.Andreas in Karlsbad; StAW, Testament und Verlassenschaftsakt (Mag. Abt. 1930/1844); Dt.Dok., p. 350, 473. [L114, S. 95] 

Das Wismaraner Musikleben wurde durch den 1814 zum Bürgermeister ernannten E. von Breitenstern, der auch der Gründer des am 5. November 1818 ins Leben gerufenen Musikvereins war, außerordentlich gefördert. Jm Jahre 1815 fanden eine ganze Reihe von Theateraufführungen (Direktion Arresto) und Vokal- und Instrumental-Konzerte (veranstaltet vom Musiklehrer Henning) statt. Ein Programm vom 2. Dezember (1815) bringt: "Ouverture von Dehlsen, Arie von Kunze, gesungen von Madame Herbing, Horn-Konzert von Rosetti, geblasen von Henning, Flöten-Konzert von Müller, geblasen von Lührs, Terzett für Guitarre, Flöte und Viola, gespielt von Moller, Dehlsen und Lührs, Terzett aus der Oper Jacob und Variationen von Tamm, geblasen von Geiser." [L26, S. 55].

Zu den Herren übergehend, seien die Theaterkapellmeister H. H. Delsen (Dehlsen), welcher die erste „Freischütz"-Aufführung in Doberan leitete, und der Musikdirektor Wilhelm Alsdorf verzeichnet[L118, S. 78].

 

Post von Bartocz vom 09. April 2005, 23.55 Uhr: Vor mehr als einem Jahr zeigte ich auf einer Karte diesen Platz einem Deutschen, dessen Verwandter Hermann H(e)inrich Dehlsen war, der in den Jahren 1824/1825 (gestorben am 05.05.1825) Kapellmeister im Theater war. Fuege einen Teil des Planes (Fragment) von der Schuhstr. und Schweizerhof (Loytzenhof) an.

Quelle: http://www.google.de/imgres?sa=X&hl=de&biw=1170&bih=860&tbm=isch&tbnid=MdPTBEUykqo0TM:&imgrefurl=http://sedina.pl/phpBB3/viewtopic.php%3Fp%3D15249%26sid%3Df7c1290b4c83a5d666ec689904280245&docid=XxplcwQhauVVrM&imgurl=http://sedina.pl/phpBB3/download/file.php%253Fid%253D1992%2526t%253D1%2526sid%253D8fe893c75c15fc6344682b6fdc5bb165&w=400&h=370&ei=EmFBUsmQM4LoswbxsoDwBg&zoom=1&iact=hc&vpx=305&vpy=530&dur=866&hovh=216&hovw=233&tx=127&ty=146&page=2&tbnh=155&tbnw=168&start=36&ndsp=13&ved=1t:429,r:46,s:0,i:226

Arresto, genannt Burchardi, Christlieb Georg Heinrich, geb. in Schwerin 1769, nach W. Lindner 1768, gest. in Doberan am 22.07.1817. Er hatte in Göttingen Jurisprudenz studiert u. sollte seinem Vater, der in Schwerin ein Civil-Amt bekleidete, adjungirt werden, folgte aber seiner Neigung zur Schauspielkunst und trat 1794 in Stuttgart auf. Von 1797-180? stand er bei den Bühnen in Dresden u. Hannover [L42].

S. 14 C. G. H. Arresto gen. Burchardi war um 1808 bei der Revalschen Bühne angestellt. - Der vollständige Titel der zuletzt angeführten Schrift ist:  Poscharsky und Minin oder: Die Befreiung Moskaus. Historisches Original- Schauspiel in 6 Aufzügen Reval. 1809. 9 Blätt. unpag. und 131 S gr. 8. [134]

War eine zeitlang Mitglied der Schauspielergesellschaft zu Hamburg, später Direktor des deutschen Theaters in St. Petersburg, 1810 u. 1811 Direktor einer wandernden Schauspielergesellschaft, die in Libau und Mitau spielte. In den zuletzt genannten Jahren verließ er die Gegend, ging nach Deutschland zurück, dirigierte einige Zeit das Theater in Schwerin, und wurde zuletzt Hofschauspieler daselbst. [L41][L37]

Werke Arresto's [L27]: 17. Thaliens Abschied. Epilog mit Gesang von A[rresto?]. Musik von Dehlsen. (9. Mai 1815 in Schwerin aufgeführt.) 20. Die Feier des 10. December 1815. (Großer musikalischer Prolog. Musik von Dehlsen.) 8°. 4 Bl.

F. Lyser [L115, S. 100]: Aus dem Jahre 1821 liegt eine eidesstattliche Erklärung über eine Mietausgabe von 80 Rthlr. für die 20 Wochen des Jahres genutzte zweite Etage des von Bauschreiber Johann Friedrich Duwe jun. bewohnten Stadthauses Am Kuhberg Nr. 25 vor, dem Bauschreiber zufolge würde der „Miethswert der übrig bleibenden Zimmer gewiß 50 Rthlr. einbringen.“ 188

 

188 Vgl. AHR 1.1.3.30., Nr. 49 Vol. III Fasc. 3. - Der großherzogliche Schauspieldirektor F. Lyser attestierte am 06. November 1821: „Dem Bauschreiber Hr. Duwe zahle ich für die 2te Etage pp. seines Wohnhauses, an Miete wöchentlich 4 Rthlr. N2/3 das macht da ich mich im Laufe jeden Jahres wenigstens 20 Wochen hier aufhalte, die Summe von 80 Rthlr.“

 

132 Dehlsen Hermann, kam im Kindesalter mit den Eltern von Reval nach Lübeck, später Lohnbedienter ebd., 1792-1811 Konstabler bei der Stadt-Garnison, wohnte 1792 in der "Mitte der Hüxterstraße", 1801 hat er eine Cattunwäscherei in Lübeck, wohnte in der Schlumacherstraße Nr. 150, ab 1813 Konditor u. Gastwirt in Rostock, seit Juni 1824 wieder Einwohner u. Lohnbediener in Lübeck (Rosenstraße), im Alter Arbeitsmann,

* Reval ? (1766), die Geburt laut Volkszählung 1819 in Mecklenburg-Schwerin am 17.04.1766 in Wismar ist nicht nachweisbar, vermutlich bewusst falsch gemachte Angaben,

+ Lübeck 30.08.1832, 66 J.,

# Lübeck ? 1832,

oo I. Lübeck (St.Aegidien) 12.04.1792 Engel Elisabeth Behrens (Quelle: Copulations-Register der Ev.-Luth. St. Aegidien-Kirche zu Lübeck 1764-1805, 1792: Pro Missus ampl. Consul. Krohn Consens. 8/ Hermann Dehlsen & Jungfer Engel Elisabeth Behrens ein hiesiger Constabler wohnet in der Mitte der Hüxterstraße den 25 Mertz zum ersten mahl den 1 Aprill zum andernmahl und den 12 Aprill halten sie Hochzeit in der Mitte der Hüxstraße und dH! der Herr! Westerwick von St: Petri hat Copuliret.),

oo II. Lübeck (St.Jakobi) 09.05.1826 Maria Margaretha Seeler, verwitw. Glause  

Eintrag zu Hermann Dehlsen im Bürgerbuch von Lübeck v. 1824: [1824] Seite: 106; Nr. 101; Namen des Bürgers oder Einwohners: Dehlsen, Hermann, Einwohner; Alter [Geburtsjahr u. Datum]: 1766. d. 17. April; Geburtsort: Reval; Gewerbe: Lohnbedienter; Erfüllung der Obliegenheiten: Abschied aus der vormaligen hiesigen Garnison, als Constabler, Majors von Lantz[Kauf]mann? dat. [datum = gegeben zu] Lüb[eck]. den 6 Märtz 1811. Desgl.[dergl.] von den französ. Behörden d.d. [de dato = vom Datum] Hamburg a. 23 Aug, 1811. Von Beybringung Taufsch. dispensiert[disponiert] a [= befreit durch] Magnifici Vis(?) Consule [wörtlich: "des prächtigen ..?.. Konsuls", übertragen:" des Hochedlen ..?.. Bürgermeisters" ] ..?.. [unlesbar] ..?.. mündlichen Bescheid. - nur in Reval gebohren, seit seiner zarten Kindheit mit seinen Eltern hier. Namen der Bürgen: Johann Heinrich Elias Richter, Friseur und Johann Ulrich Evers, Altschumacher; Tag der Aufnahme: eod[em]. [ebendort]. d. 15. Junii [1824]; Tag der Eidesleitung: eod. d. 30 Junii [1824]; Bezahlte Receptions-Gebühren: frey;

Quelle: Ancestry.de, http://search.ancestry.de/cgi-bin/sse.dll?indiv=1&db=LubeckCitizens&gss=angs-d&new=1&rank=1&msT=1&gsln=Dehlsen&gsln_x=1&MSAV=1&uidh=t92&pcat=GERMANY_COLLECTIONS&fh=3&h=25254&recoff=6&ml_rpos=4

Adressbuch Lübeck von 1798, Seite 156: Hüxstraße; vom Markte, durch den Nädler Schwibbogen, gerade hinunter, von dort, bis an die Königstraße die obere; bis an die Balauerfohr und Schlumacherstraße die mittlere, und von da bis an das Hüxterthor die untere.

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4][L44]:
Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2. ten August 1819 in der 2 ten Bürger Fahne 4 ten Corporalschaft zu Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten

[Seite] 96
9, m[ännlich]., Hermann Dehlsen, 1766 Apr. 17, Wismar, Conditor, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., ds. = dasselbe? (lutherisch)
[Seite] 97
10, w[weiblich]., Elisab. Dehlsen, 1764 Dec. 17, Brühl, des vorgen. Frau, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., lutherisch
11, w., Maria Prestin, 1796 Oct. 11, ds. = daselbst (Brühl), Dienstmädchen, ds. (Nein), 4 Jahre, ledig, ds. (lutherisch)

Bem.: 2. Fahne, 4. Corporalschaft: Altbüttelstraße Nr. 242-262, Hopfenmarkt Nr. 263-268/Nr. 275-282, Schwansche Straße Nr. 269-274, Das Kloster zum Heiligen Kreuz (Nr. 283-291), Das weiße Collegium (Nr. 292), Das Auditorium (Nr. 293), Die Hauptwache (Nr. 294) [L85].

 

Bau- und Architekturgeschichte, Stadtentwicklung in Lübeck [L123]:

Fleischhauerstr. 71: Graben-Geld Buch 1803-08 1. Compagnie, Fol N 162, J. H. Dehlsen, 1806 J. G. Gessel;

Fleischhauerstr. 98 1796: 202: 1820: 223. JohQ. [Johannis-Quartier] Block 22 - Eigentümer (E). Geschäft / Betrieb (G), Bewohner (B);

Graben-Geld Buch 1763-1800 2. Compagnie, Fol N 129, Joh. Berckentin 1761.63 ein Soldat, Peter Heinr. Prahl, Wol. Willh. Schröder, 1794 Joh. Dehlsen;

Brand-Assekuranz-Bücher 1775-1790 / 1790-1796, Fol 878, 1791.03.3 Wollhard Wilhelm Schröder, Fol 1078, 1796.0.06 Joh. Hinr. Dehlsen;

Fol im vorigen Nr. 1078, Brand-Assekuranz-Buch 1796-1938 1. Eigner, 1796.10.06 Joh. Hinr. Dehlsen, 1798: Dehlsen, Joh. Hinr., Perückernnacher;

Auszüge aus Adressbüchern 1798: Dehlsen, Joh. Hinr., Perückenmacher (G) Adressbuch: Büning [siehe unten];

Glockengießerstr. 29 (D) 1796: 217, 1820: 267. JakQ. [Jakobi-Quartier] Block 8 – Eigentümer 1804 Johann Hinrich Dehlsen, Perückenmacher;

Hundestr. 87 s. a. Hundestr. 81-95. 1796: 150, 1820: 178. JakQ. Block 13 – Eigentümer 1775: J. A. Dehlsen BAC [= Brandassekuranzkasse];

Adressbuch Lübeck von 1798, Seite 35: Dehlsen, Joh. Andr., Cattunglätte, unten in der Hundestr. Nr. 150. Jac. (Jac. für Jacobi/Stadtviertel der Altstadt). Berufserklärung: Cattun war eine Stoffart, vermutlich aus Baumwolle (Cotton) und Glätte, der Stoff wurde geglättet. Cattunglätte ist "Stärke", Wäschestärke. Dehlsen, Joh. Hinr., Perückenmacher, Fleischhauerstr. Nr. 202. Joh. (Joh. für Johannes/Stadtviertel der Altstadt)

Adressbuch Lübeck von 1801, Seite 41: Dehlsen, Hermann, Constabler, Cattunwäscherei, Schlumacherstraße Joh. Nr. 150. (Joh. = Johannis-Quartier.); Dehlsen, Joch. Andr., Cattundrucker, unten in der Hundestraße Jac. Nr. 150. (Jac. = Jacobi-Quartier.); Dehlsen, Joh. Hinr., Perückenmacher und Wirth in der Traube, auch ist daselbst Hufschmiede-Gesellen Herberge, Marlesgrube Mar. Nr. 491. Mar. (Mar. = Marien-Quartier.) [L96].

Bem.: [L132 S. 138 ff.] Das Haus Glockengießerstraße 29 (Nr. 228, Nr. 267); S. 141: Über die folgenden Eigentümer des Grundstücks war jedenfalls aus der Sicht der Stiftung [Johann Füchting / Füchtings Hof] nichts besonderes zu vermerkt: 1804 Perückenmacher Johann Hinrich Dehlsen. 1807 Posamentierer Johann Heinrich Gottfried Richter.

Ein August Dehlsen wird 1845 in der "Revalsche wöchentliche Nachrichten" v. 01.01.1845-31.12.1845, Ausgaben 1-53, Veröffentlicht 1846, Gedruckt bei Lindfors Erben, 1674 Seiten, aus Seite 502: ... Dunkerstraße, stehen 2 Flügel von 5 1/2 Octaven zu einem billigen Preise, zum Verkauf. Auskunft ertheilt daselbst Herr August Dehlsen.; auf Seite 737: August Dehlsen. 1* Zweihundertvierzig Stück Merino-Schaafe werden zum Verkauf ausgeboten, wor- ... sind zu haben in der Weinhandlung von August Dehlsen 1*

Leider ist diese Quelle nur in Auszügen online unter: http://books.google.de/books?ei=MjJOTufMG4adOuiwnP0G&ct=result&id=mhQOAAAAIAAJ&dq=Revalsche+woechentliche+Nachrichten+1845&q=Dehlsen#search_anchor

http://books.google.de/books?ei=MjJOTufMG4adOuiwnP0G&ct=result&hl=de&id=mhQOAAAAIAAJ&dq=Revalsche+woechentliche+Nachrichten+1845&q=Dunkerstra%C3%9Fe+Dehlsen#search_anchor

Bem: Estländische Gouvernements-Zeitung (Eestimaa Kubermangu Teataja) v. 20.06.1860, Nr. 49, Seite 7 (dieselbe Anzeige am 23.06.1860, Seite 10), siehe unter http://www.theeuropeanlibrary.org/tel4/newspapers/issue/3000100338332?hp=7&page=7&query=Dehlsen und http://www.theeuropeanlibrary.org/tel4/newspapers/issue/3000100338291?hp=10&page=10&query=Dehlsen

Montag, den 20. Juni 1860.

Bekanntmachungen.

Mit der ergebensten Anzeige, dass ich die von meinen Vorältern besessene, hieselbst in der Dunckerstrasse sub No. 306 belegene Weinhandlung „Land Canaan" welche inzwischen die Firmen A. Dehlsen und in den letzten, Jahren C. Landesen getragen hat, von jetzt an in eigenem Namen unter der Firma Carl Ed. Hartmuth fortführen werde, empfehle ich mein reichhaltiges, durch meine verwandtschaftliche Beziehung zu den renommirtesten Bezugsquellen des Auslandes aufs Beste assortirtes Weinlager nebst allen gebräuchlichen Sorten feiner Liqueure und Branntweine unter der Zusicherung, dass mein Bestreben stets dahin gerichtet sein wird, durch die reellste Bedienung mir die Zufriedenheit Eines geehrten Publikums zu erwerben und das mir zugewandte Vertrauen zu

rechtfertigen. Carl Ed. Hartmuth. 2

(2 mal 125 Kop.)

 

- Ditrich/Dittrich Margarethe,

* Benern, Kr. Heilsberg ? (1680),

~ Benern, Kr. Heilsberg 10.07.1680, R: kath.,

oo Benern, Kr. Heilsberg 14.01.1703 Gregor Kanitz (Kasnitz)

 

Vater:

- Dittrich Martin, Libertinus (Freibauer) in Benern,

* Peterswalde, Kr. Heilsberg 1641,

~ Peterswalde, Kr. Heilsberg 07.11.1641 (Taufbuch Peterswalde, Ksp. Heilsberg: Vater - Georgius Dittrich, Scultetus, Mutter - Sabina, 07.11.1641 Peterswalde Martin, TP - Ertmanus Thater Scultetus in Mawern et Prisca Matthai Alshut uxor in Peterswalde),

R: kath.,

+ Benern, Kr. Heilsberg 30.12.1715 (Totenbuch Benern: 30´ ma Decembr. (1715) Beneren Martinus Dittrich Ex-Libertinus et 44 annis Vitricus Ecclesiae 74 annorum Extreme unctus pie obiit (obijt), et in Ecclesia ex parte australi prope (ppe) ambonem sepultus);
Übersetzung: 30. Dezember (1715) Benern Martin Dittrich verstorbener Freibauer und 44 Jahre lang Kirchenvater, Kirchenpfleger der Kirche von 74 Jahren zuletzt gesalbt (letzte Ölung) starb er gottesfürchtig und wurde begraben in der Kirche im südlichen Teil in der Nähe des Ambo (Betpult)
,

oo Benern, Kr. Heilsberg 15.05.1672 Elisabet Bludau (Traubuch Benern: Trauungen 1567-1874, Film-Nr.-Mormonen: FHL INTL Film 1124887 Item 4)

Bem.: Simon Graw, Schulze in Bewernick oo am 10.02.1701 in Benern(?) Magdalena, Tochter v. Martin Dittrich aus Benern [L105]

 

Großvater:

- Dittrich Georg(ius), 1641 Scultetus (Schulze) in Peterswalde,

* Peterswalde, Kr. Heilsberg? ca. 1615,  

R: kath.,

oo nicht in Peterswalde, Kr. Heilsberg vor/um 1641 Sabina N.N.

 oben

- Dosche Josef, war ein Halbbruder von Robert Weirich, wohnte laut Adress-buch von 1918, 1823, 1925 in Breslau, Schwalbendamm 20, war 1918 Haushälter, 1823/25 Brauereiarbeiter. Als Eigentümer wird Sternagel-Haase1), G., Brauereibesitzer, Breite Straße 8, angegeben [L20]. Für die Nr. 20 wird auch eine Gasthaus/Kaffee? "Eisbär" aufgeführt. Familie Dosche hatte einen Garten im Schwalbendamm 21 (gehörte zur Schulgasse Nr. 11,12 – Eigentümer: Odrosek, J., Brennereibesitzer, Schwalbendamm 4). Josef Dosche war später (?) in einer Weinhandlung beschäftigt. 

* Poppelwitz? um 1878,

R: kath.,

+ Breslau ? vor 1939, 

oo Breslau ? um 1900 N.N.

2 Töchter: 

Marie (Maria?) Dosche, * Breslau ? ca. 1905, Marie(chen) wanderte nach 1923(?)nach Amerika (USA?) aus.

Bem.: LIST OR MANIFEST OF ALIEN PASSENGERS FOR THE UNITED, Liste 10, S. S. „MUENCHEN“. Passengers sailing from Bremen [Auswanderung über Bremen], 20 Juni 1929, [Ankunft am 30.06.1929 in New York], Nr. 8, Dosche, Marie Maria, 23 Jahre, Seamstr[ess]. (Näherin), Single, Gebutsstadt: Breslau, Immigrationsnummer: 385, korrigirt auf 395; Ausgestellt in: Berlin am 05.03.1929, Letzter Wohnort: Breslau;

Bem.: Standesamt Breslau I, A. Nr. 2686: Breslau, am 19. Oktober 1905. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach bekannt, der Haushälter Franz Josef Dosche [Dösche], wohnhaft in Breslau, Sandstraße 9, katholischer Religion, und zeigte an, daß von der Anna Pauline Dösche, geborene Kadam [Radam], seiner Ehefrau, evangelischer Religion, wohnhaft bei ihm, zu Breslau, in seiner Wohnung, am neunzehnten Oktober des Jahres tausend neunhundert und fünf Vormittags um zweieinhalb Uhr, ein Mädchen geboren worden sei und daß Kind die Vornamen Maria Emma erhalten habe. Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben. Franz Josef Dosche.

 Der Standesbeamte.

      J. V. [In Vertretung?]

     Ziegler.

Quelle: Breslau Standesamt Geburten, Seite 38.557. http://des.genealogy.net/search/show/10230170

[Standesamt Breslau I, A. Nr. 2783, dieselben Eltern: Geburt von Paul Robert Dosche am 17.10.1906 in Breslau. Quelle: Breslau Standesamt Geburten, Seite 41.760. http://des.genealogy.net/search/show/10283555, Paul Robert Dosche stirbt bereits am 19.11.1906 in Breslau, Quelle: Standesamt Breslau I, C. Nr. 2699. http://www.archeion.net/repo/82/1425/PL_82_1425_0_0_786/index.djvu]

 

Martell Dosche, *Breslau ? ca. 1907

1 Sohn:

Walter Dosche, *Breslau ? ca. 1910,

Er ist möglicherweise identisch mit Walter Dosche, * 27.03.1911 in ?, + März 1985 in Rochester ?, Monroe, New York/USA. Quelle: Internet (Mormonen).

Bem.: Nach der Passagierliste der USNS "General M.B. Stewart" verlassen am 20.12.1951 Bremerhaven Dosche Walter 40 [Jahre] H [= Husband/ Ehemann], Dosche Gertrud 39 W [= Wife/Ehefrau] und Dosche Gisela 12 D [= Daughter/Tochter] Deutschland u. kommen am 02.01.1952 in New York an. Ziel in den USA war offensichtlich West Bloomfield, New York. Laut SSDI (Social Security Death Index) wurde Walter Dosche (SSN [= Sozialversicherungs-Nr.]: 064-28-9807 - ausgegeben vom Staat NY, 1951-1952) am 27.03.1911 geboren und verstarb im März 1985 in Rochester, New York; Gertrud Dosche (SSN: 077-32-2797 - ausgegeben vom Staat NY, 1956-1958), geb. 05.06.1912, gest. 04.12.2003 ebenfalls in Rochester. Sie wohnte 1992 in 104 Park Av, Rochester, New York 14606-1001 (lt. U.S. Public Records Index). Auch Walter Dosche (obwohl bereits verstorben) ist in diesem Index noch unter dieser Anschrift genannt. Auch die Nennung in den Telefon- und Adressverzeichnissen 1993-2002 erfolgt unter diese Adresse. R. Dosche (SSN: 324-30-1930, ausgegeben vom Staat Illinois, 1952-1954), geb. 09.10.1934, gest. Juni 1988. Letzter Wohnort: 62018 Cottage Hills, Madison County, Illinois. Weitere Angaben sind bei www.ancestry.com nicht vorhanden. Zu allen genannten Personen kann man mittels des sog. SS-5 Letter (Link zur "Social Security Death Index"-Suche: http://ssdi.rootsweb.ancestry.com/) an die Social Security Administration Auskunft über Geburts- und Sterbeort erhalten. Die Auskunft ist allerdings kostenpflichtig ($27,00 pro Person).

Foto: Bild 28

Vater:

- Dosche August, 1880 Miethgärtner in Merzdorf, 1884 Knecht,

* Malsen 29.08.1854,

R: kath.,

+ Krolkwitz 02.02.1884 (Standesamt Wirrwitz, Nr. 2/1884, am 3. Februar 1884. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Knechtsfrau Karoline Dosche, geb. Weirich, wohnhaft zu Krolkwitz, und zeigte an, daß August Dosche, ihr Ehemann, 30 Jahr alt, katholischer Religion, wohnhaft zu Krolkwitz, geboren zu Malsen am 29. August 1854, zuletzt verheiratet mit der Anzeigenden, Sohn des Dienstknechts Joseph Dosche und dessen Ehefrau Susanna, geborene Neumann, ersterer verstorben, letztere wohnhaft in Buchwitz, zu Krolkwitz in seiner Behausung am zweiten Februar des Jahres 1884 Nachmittags um acht Uhr verstorben sei. Quelle: Film v. Schmellwitz),

oo Poppelwitz? vor/um 1878 Karoline Weihrich (hatte zuvor bereits ein Kind aus einer unehelichen Verbindung)

Tochter:

- Dosche Anna Carolina Pauliene,

* Poppelwitz 25. Februar 1879,

R: kath.,

+ Merzdorf 03.09.1880 (Quelle: Nr. 46/1880 Standesamt Wangern/Leopoldowitz am 4. September 1880: Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach bekannt, der Miethgärtner August Dosche, wohnhaft zu Merzdorf, und zeigte an, daß die Anna Carolina Pauliene Dosche, Ein Jahr sechs Monat alt, katholischer Religion, wohnhaft zu Merzdorf, geboren zu Poppelwitz im Kreis Nimptsch am 25. Februar 1879, Tochter des Anzeigenden und dessen Ehefrau Karoline geb. Weihrich, zu Merzdorf am dritten September des Jahres 1880 Nachmittags um sieben Uhr verstorben sei.)

Bem.: Der Landkreis Breslau (1863), Nachtrag: Wangern, Pfarrdorf, 2 3/4 M. südl. von Breslau, mit 750 Einwohnern. Garanzinefabrik: Schmidt u. Huguenell [L112] S. 389.

Landkreis Breslau (1866), Wangern, Pfarrdorf, 5 1/2 St. südl. von Breslau, Garanzinef.: Schmidt u. Huguenell [L113] S. 187.

Rittergüter in Schlesien und deren Besitzer (1866), Kreis Breslau. Krolkwitz: Eduard v. Kramsta, Kfm.;  Merzdorf: Se. Hoh. Herzog v. Sachsen-Meiningen; Wangern: Herzog v. Sachsen-Meiningen; Wirrwitz: Eb. v. Kramsta, Kaufmann [L113] S. C 1.

Hinweis: Ein Johann Max Dosche, * Breslau 16.03.1887,

Vater: Josef Dosche, Mutter: Anna Wurft.

Quelle Mormonen: http://fsbeta.familysearch.org 

Weitere Kinder dieses Ehepaares siehe unter http://des.genealogy.net/breslau_geburt/search/index

Dosche, Hedwig, * Breslau Januar 1890;

Dosche, Fritz Johann, * Breslau 28.09.1891;

Dosche, Selma Anna, * Breslau 04.06.1893;

Dosche, Helene Anna, * Breslau 02.05.1894;

Bem.: Dosche in verschiedenen Adreßbüchern in Breslau

Adreßbuch 1903: Dosche, Josef, Haushltr, V, Brandenburgerstr. 14 I

Adreßbuch 1914: Dosche, Joseph, Haushält., XVI, Schwalbendamm 20 pt.

Adreßbuch 1916: Dosche, Josef, Hausbedien., V, Gräbschener Str. 85 III                                                                                                                                                                     

Dosche, Josef, Haushält., XXI, Schwalbendamm 20 I (Tel. 1445)

Adreßbuch 1918: Dosche, Josef, Geschäftsdien., V Gräbschener Str. 85 III.
                             Dosche, Josef, Haushält., XVI Schwalbendamm 20 I.
                             Dosche, Julius, Haushält., I Kl. Groschengasse 9 Sh. I.
                             Dosche, Karl, Schlosser, III Holteistr. 1 IV.       

                             Dosche, Robert, Schneidermstr., V Luisenplatz 16 I.

Adreßbuch 1923: Dosche, Josef, Arbtr., V Gräbschener Straße 85 III.
                             Dosche, Josef, Brauereiarb., XVI Schwalbendamm 20 I.

                             Dosche, Julius, Geschäftsdien., I Kl. Groschengasse 9 Sh. I.
                             Dosche, Karl, Schlosser, V Reichstr. 24 I.

                             Dosche, Robert, Schneidermstr., V Luisenplatz 16 II.

Adreßbuch 1925: Dosche, Josef, Arbtr., V Gräbschener Straße 85 III.
                             Dosche, Josef, Brauereiarb., XVI Schwalbendamm 20 I.

Adreßbuch 1927: Dosche, Josef, Brauereiarb., XVI Schwalbendamm 22 I.
                             Dosche, Josef, Hausdien., V Gräbschener Straße 73 I.
                             Dosche, Julius, Geschäftsdien.., I Kl. Groschengasse 9 Sh. II.
                             Dosche, Karl, Schlosser, V Reichstr. 24 I.

Adreßbuch 1929: Dosche, Josef, Haushlt. XXI, Gräbschener Straße 7.
                             Dosche, Josef, Maschinist, XVI, Schwalbendamm 22 I.

Adreßbuch 1930: Dosche, Josef, Haushält., XXI, Gräschener Str. 78   
                             Dosche, Josef, Maschinist, XVI, Schwalbendamm 22 I

Adreßbuch 1933: Dosche, JOSEF, Maschinist, Schwalbendamm 22, Breslau 1. 

Adressbuch 1941: Dosche, Josef, Maschinist, XVI, Schwalbendamm 22
                              Dosche, Josef, Rentner, XXI, Gräbschener Straße 73

Adressbuch 1943: Dosche, Fritz, Werkmstr., I Adalbertstr. 67.; 

                                 Dosche, Josef, Maschinist, XVI Schwalbendamm Nr. 22.;
                              Dosche, Josef, Rentner, XXI Gräbschener Str. 73.;

                                 Dosche, Karl, Schlosser, V Reichstr. 24 II.;

                                 Dosche, Richard, Meister des Kraftfahrzeughandw., XVII Frankfurter Str. 95 T. 51991.                      Wohn. Georgenstr. 11.;

                                 Dosche, Robert, Waffenmstr., II Herbert-Stanetzki-Str. 12 II.;

In den Breslauer Adreßbüchern sind nur Haushaltsvorstände, keine Frauen u. Kinder verzeichnet. 

Eine Familie Dosche wird in der Volkszählung von 1939 (Filme bei den Mormonen) in Breslau nicht aufgeführt. Hinweise zur Volkszählung 1939 siehe unter http://www.breslau-wroclaw.de/de/breslau/source/vz1939/

1) Hinweis zu Sternagel-Haase, http://www.schlesien-bonn.de/seiten/schlesien_entdecken/rezepte/schlesische_brauereien/index.htm, Brauereiverzeichnis Schlesien, Informationsstand: November 2004 - zusammengestellt von Andreas Urbanek aus Oppeln.    

107) Brauerei „Zum goldenen Hecht“, J. Stache (1703) (Reuschestr. 65 - Ruska) 1865-1902

     Braunbierbrauerei „Zum goldenen Hecht“, Alfons Stache 1902-1909

     Wilh. Sternagel-Haase, Brauerei „Zum goldenen Hecht“, 1909-1945

 

110) Brauerei zum Birnbaum, Wilh. Sternagel-Haase (1290) (Breite Str. 6/8 - Purkyniego) 1870-1878

     Brauerei zum Birnbaum, Gustav Sternagel-Haase sen. 1878-1931

     Brauerei zum Birnbaum, Gustav Sternagel-Haase GmbH 1931-1936

     Brauerei zum Birnbaum, Gustav Sternagel-Haase OHG 1936-1945

 

789 Eckert Anna,

* Kleiditten, Kr. Heilsberg? ca. 1680,

~ Kiwitten, Kr. Heilsberg?, R: kath.,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg 21.11.1700 Thomas Human (Quelle Traubuch Ksp. Stolzhagen: Thomas Human p.d. Petri Human filius es Soritten oo 21.11.1700 virgo Anna p.d. Michaelis Eckert ex Kleiditten filia, TZ: Christopherus Wol..., Petrus Hopp, Thomas Gross, Math. Procopius)

 

1578 Eckert Michael(is),

* Kleiditten, Kr. Heilsberg? ca. 1650,

~ Kiwitten, Kr. Heilsberg?,

R: kath.,

+ Kleiditten, Kr. Heilsberg? vor 21.11.1700

 

65 Engel Sophia Maria Dorothea,

* Rostock 13.02.1792,

~ Rostock (St.Jakobi) 15.02.1792 (Rostock Jakobikirche Taufen 1792: Datum der Geburt: 13. Februar; Datum der Taufe: 15. Februar; Vater: Arbeitsmann Christoph Friederich Engel; Mutter: Catharina Elisabeth Gallassen; Kind: Sophia Maria Dorothea; No: 18. Gevattern: 1) Jungfer Magdalena Dorothea Krögern; 2) Jungfer Sophia Catharina Reihn; 3) Maria Dorothea Voss; taufende Prediger: Prof. Becker),

+ Rostock 12.03.1843, 51 J., TU: Auszehrung (Tuberkulose, Kräfteverfall [L21]),

# Rostock (St.Jakobi) 16.03.1843 (KB Rostock St. Jacobi Begräbnisregister 1843: No.: 42; Monat u.Tag des Todes: März 12.; Monat u.Tag der Beerdigung: März 16.; Namen der Verstorbenen: Des Matrosen Ernst Friederich Meininger Ehefrau Sophia Maria geb. Engel; Alter: 41 J.; Krankheit oder Unglücksfall: Auszehrung; Bekannte oder praesumierten Erben: Wittwer, 3 Söhne u. 3 Töchter),

oo Rostock (St.Jakobi) 22.06.1816 Ernst Friederich Heinrich Meyninger [Meininger](Rostock Jakobikirche - Trauungen 1816; Nr.: 21.; d 22 July.; Sonntage der Proklamation oder Datum der Dispenset: O 4. 5. 6. post. Trinit[atis].; Bräutigam: Der Matrose Ernst Friederich Heinrich Meyninger; Braut: Jungfrau Sophia Maria Dorothea Engel; Vater der Braut: Arbeitsmann Christoph Fried. Daniel Engel; Voriger Ehestand: -; Copulierender Prediger: M.? G. Detharding)

Bem: Catharina Sophia Engel, geb. Engel ist 1808 Eigentümerin einer Bude in Rostock, Kuhstraße, eingetragen im Grundbuch fol. 19v.
S. 64 Neustadt Kuhstraße [
L107]:
1 Grundregister Nr. 205, fol. 19v, Tarnow Nr. 357
4 Schoß: 8 ß; Hundertster: (3 f.)
8 1793 d 3ten Oct. Carl Niclas Schult.
Bude. 1808. Januar 23. Catharina Sophia Engel, geb. Engel.

 

130 Engel(l) Christoph Friederich Daniel (Otto), 1788 Arbeitsmann, wird am 03.10.1788 Neubürger in Rostock, am 19.09.1818 Träger in Rostock [L16],

* ? (1764), evtl. Lewtzow? (Levitzow b. Thürkow oder Levetzow b. Lübow) 25.04.1764,

+ Rostock 16.05.1827, 63 J., TU: Kopfkrankheit u. Schlagfluß, 

# Rostock (St.Jakobi) 19.05.1827,

oo I. Rostock (St.Jakobi) 24.10.1788 Catharina Elisabeth Gallassen (Gallas) (Rostock Jakobikirche - Trauungen 1788: Monat und Tag der Copulation: d 24 Octob:; Sonntage der Proklamation od. Datum der Dispensation: 20. 21. u 22. Trinit:[atis] Sonntag; Bräutigam: Arbeitsmann Christoph Friderich Daniel Engel; Braut: Catharina Elisabeth Gallassen; Vater der Braut: Adolph Gallass, Arbeitsmann in Graal; Voriger Ehestand: -; copulierender Prediger: D. Detharding),

oo II. Rostock? zw. 1816-1819 Anna N.N. (siehe VZ 1819)

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2ten Aug: Ao. 1819 in der 3ten Bürger Fahne 2ten im Corporalschaft Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten.
[Seite] 124
149., m.[männlich], Chr: Engel, 1764 Apr. 25, Lewtzow, Träger, Ja (Grundbesitz), 32 (Wie lange er schon hier ist.), verheir., luth.
150., w.[weiblich], Anna Engel, 1775 März 14, Rostock, dessen Frau, Nein, -, do., do.

Bem.: 3. Fahne, 2. Corporalschaft: Kuhstraße Nr. 342-365, Kröpeliner Straße Nr. 366-374 [L85].

Bem: August Christoph Friederich Engel ist 1789 Eigentümer einer Bude in Rostock, Kuhstraße, eingetragen im Grundbuch fol. 19r.
S. 63/64 Neustadt Kuhstraße [
L107]:
1 Grundregister Nr. 203, fol. 19r, Tarnow Nr. 355
4 Schoß: 8 ß; Hundertster: 1 f.
8 Bude. 1786 d 14 Januar Johann Jochim Behr.
        1789 d 24ten August Christoph Friederich Engel.

Bem.: Adressbuch Rostock 1812: Engel, Schuster, Lagerstraße 1480.VIII.

Bem.: Daniel Joh. Hinrich Engel (Sohn ?) wird am 30.10.1807 Bürger in Rostock, Beruf: Drögeköper [L18]

 

- Euchhorn/Eichhorn Mathäus, Bauer in Bewernick,

* Bewernick, Kr. Heilsberg ? (1775),

R: Kath.,

+ Bewernick, Kr. Heilsberg ? vor 11.06.1811,

oo Bewernick, Kr. Heilsberg 15.11.1802 Gertrud Hypell (Hipel) (Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Heilsberg/Ostpreußen Band E 260 Seite 53 FiNr. -/-: Mathäus Euchhorn, 27 J. Colonus filius pd. Jacobi Euchhorn Coloni in Bew. cum Gertrude, 22 J. pd. Joannis Hyppel Coloni in Lawden filia virgine [Jungfrau], TZ - Joan Braun Colonus in Lawden u. Joachimus Wichmann scultetus [Schulze] in Bewernick).

 

Vater:

- Euchhorn Jakob, Bauer, hat 1773 in Bewernick 4 Hufen u. 15 Morgen, 2 Knechte, 2 Mägde, zahlt 33 gr Hubenzins [L3],

* Bewernick?, Kr. Heilsberg ca. 1745,

R: kath.,

+ Bewernick, Kr. Heilsberg vor 15.11.1802,

oo ? vor/um 1775 N.N.

Bem.: 07.11.1745 Bewernick Jacobus Rautenberg cum Anna Petri Eichehorn filia, TZ - Jacobus Ertmann und Joannes M...wald

28.10.1748 Lanwies Georgius Thiel cum Gertrude Petri Euchorn ex Bewernick filia, TZ - Michael Kraus und Martinus Kauer

9.11.1749 Bewernick Joannes Eichhorn cum Elisabetha p.d. Petri Thiel relicta filia, TZ - Joannes Graw und Petrus Bader

 

389? Feider Elisabeth,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 01.01.1708,

R: kath.,

+ 1753,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg 09.10.1729 Michael Krauss (Traubuch Ksp. Heilsberg: 9.10.1729, Langvies, Michael Krauss Scult. cum Elisabetha Matthai Feider ibidem filia, TZ - Grogorig Thiel, Joannes Habich)

 

778? Feider Matthias (Matthai),

* Langwiese, Kr. Heilsberg 10.10.1673,

~ Langwiese, Kr. Heilsberg 10.10.1673 (Taufbuch Heilsberg: Langwiß 10.10.1673, Eltern: Georgius Feider u. Catharina ejus uxor, TP Gregorius Stube? ?? Petri Rotbeiß ex Langwiß Colonus?),

R: kath.,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg 18.11.1703 Barbara Penkwitt (Vater: Martini Penkwitt, Mutter Elisabeth)

 

3112? Feider Georg(ius), Bauer in Langwiese,

* Langwiese, Kr. Heilsberg ? ca. 1630,

R: Kath.,

+ Langwiese, Kr. Heilsberg? nach 1673?,

oo ? Catharina N.N.

Bem.: Verzeichnis aller Köllmer, Schulzen, Bauern und Gärtner samt ihres Viehs aus dem ganzen Kammeramte Heilsberg, abgefaßt im August 1688. [L1, S. 161 ff., S. 162] Langwiß (=Langwiese) = 30 Hufen, (6 Schulzenh., 24 Zinsh.) 2 Schulzen: je 3 Hufen. - 6 Bauern: Laurentius Titz: 4 Hufen, 13 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 7 Jungvieh - Martinus Penckwitt: 4 Hufen, 13 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 6 Jungvieh - Joannes Graff: 4 Hufen, 8 Pferde, 4 Ochsen, 2 Kühe, 4 Jungvieh - Petrus Rofleisch: 4 Hufen, 12 Pferde, 4 Ochsen, 6 Kühe, 6 Jungvieh - Petrus Pingel: 4 Hufen, 6 Pferde, 2 Ochsen, 3 Kühe, 2 Jungvieh - Georgius Feider: 4 Hufen, 9 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 5 Jungvieh -

 

Das Ehepaar Georg(ius) Feider und Catharina N.N. in Langwiese hatten folgende 8 Kinder:

1. Georgius Feider, Bauer in Langwiese,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 24.04.1658,

~ Langwiese, Kr. Heilsberg 24.04.1658 (Taufbuch Heilsberg: Langwiß 24.04.1658, Eltern: Georgius Feider u. Catharina ejus uxor, TP Jacobus Rohman et Gertrudis Bartholomäus Kreutzberger? vidua?,

R: Kath.,

+ Langwiese, Kr. Heilsberg? nach 1716,

oo I. Heilsberg/Ostpreußen 19.11.1684 Catharina Titz (Traubuch Heilsberg: 19.11.1684 Langwies, Georgius Feider Rusticus et Catharina Andreas Titz ex (aus) Napratten rustici relicta filia [hinterlassene Tochter], TZ Georgius Titz ex Markeim u. Laurentius Kraus ex Langwies Rustici),

oo II. Heilsberg/Ostpreußen 03.10.1688 Catharina N.N. (Traubuch Heilsberg: 05.10.1688: Georgius Feider Georg filius? et Catharina olim? [einst] Michael Woywod relicta vidua [hinterlassene Witwe] aus Jegothen, TZ Laurentius Kraus, Jacobus Pingel, Jacobus Poschman, Balthasar Rohfleisch?), (Woywodt Michael, geb. 23.09.1635 in Jegothen, Eltern Valentin Woywodt u. Ursula [L105])    

Tochter: Dorothea Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 06.08.1692, R: Kath., + Langwiese, Kr. Heilsberg 1726, oo Heilsberg/Ostpreußen 26.04.1716 Christopherus Woywod, Bauer in Jegothen [Woywod Christoph aus Jegothen oo am 26.04.1716 in Jegothen Dorothea Feider, Tochter von Georgi Feider aus Langwies],

2. Elisabeth Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 1662, oo Langwiese 25.06.1883 Michael Rohfleisch (Elisabeth, Tochter v. Georgi Feidner aus Langwies, Witwe v. Joannis Hepner aus Weicknik, TZ Petrus Rohfleisch aus Langwies u. Gregorius Schmitt aus Liebenberg),

3. Johannes Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 1665;

4. Agnes Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 1670, oo 1696 Andreas Titz;

5. Christoperus Feider,* Langwiese, Kr. Heilsberg 1671, oo 1704 Anna Pingel aus Bewernick, Kr. Heilsberg;

6. Matthias Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 1673, siehe Nr. 778;

7. Anna Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 1675, oo 1701 Petry Hiepel;

8. Barbara Feider, * Langwiese, Kr. Heilsberg 1677

 

Bem.: Feider Christian heir. am 22.11.1705 in Langwiese Anna, Tochter v. Andreas Pingel aus Bewernick [L105]

 

525? Femersche N.,

* Rechlin ? ca. 1680,

oo Rechlin 23.11.1713 Jürg Gallas

                                                                                                                                nach oben 

71 Fiedler Christina Amalia Dorothea,

* Rostock ? (1787),

+ Rostock 07.08.1815, 28 J., TU: Nervenfieber (Typhus [L21]),

# Rostock (St.Jakobi) 09.08.1815,

oo I.(Rostock) ? Kohl(isch),

oo II. Rostock (St.Jakobi) 24.11.1813 Joachim Heinrich Holst (Rostock Jakobikirche Trauungen 1813: No: 32; Tag der Copulation: d 24 Novembr.; Sonntage der Proklamation oder Datum der Dispensation: Dispens. d. d. Rostock d. 23. Novemb:; Bräutigam: Der Matrose Jochim Hinrich Holst; Braut: Amalia Dorothea Fiedler verwittwete Kohlisch; Vater der Braut: Schwedischer Wagenmeister N. N. Fiedler,in Wismar; Voriger Ehestand: Die Braut Wittwe; Copulierender Prediger: M. G. Detharding)

Bem.:

Matt. Joh. Kohl, Schiffer, wird am 13.04.1801 Neubürger in Rostock [L16];

Ibe. Georg Kohl, Schiffer, wird am 08.05.1801 Neubürger in Rostock [L16];

KB Rostock St. Jacobi Begräbnisregister 1819, Num: 76; Tag des Todes: 30 Aug.; Tag der Beerdigung: 3 Sept; Namen des Verstorbenen: Schiffer (Schuster?) Peter Friderich Kohl; Alter: 80 J.; Krankheit oder Unglücksfall: Altersschwäche.

 

142 Fiedler N.N., Schwedischer Wagenmeister in Wismar,

* Wismar ? ca. 1750

Bem: Johan Georg Fi(e)dler ist Eigentümer eines Hauses in Wismar, Mecklenburger Str. eingetragen im Grundbuch Blatt 259.
S. 211 Mecklenburger Straße [
L95]:
1 Grundbuch Nr. 259 (6), fol. 78v, neues Stadtbuch Nr. 337
3 Hauß
5 ...
Johan Balman. Veneris [am Freitag] post [nach] Jubilate [3. Sonntag nach Ostern] 1684. Empt. [em(p)tio = Kauf?] oder [emtions = Kaufbrief, -vertrag?] deßen Witwe und Kinder. hereditatis [Erbschaftsantritt]. v. a. [v. a. = von Amts wegen?] Cantate [4. Sonntag nach Ostern] 1809.
Johan Georg Fidler. Emti. [em(p)tio = Kauf?] eodem [ebendort].
deßen Witwe und Kinder. heredit. [hereditarius = erblich, ererbt, geerbt] eodem.
deren Creditoren [Geldgeber/Gläubiger]. ex [aus, von] Immiss. [immissio = Güter?] v. a. Purificat(io). Mariae [Mariä Reinigung = 02.02.] 1811.

 

284 ? Fiedler Johann Gottlob, 1751 Zimmergesell (Freie Leute) in Nossentin [L9],

* ? ca. 1725,

oo Nossentin (Ksp. Alt-Schwerin) 13.11.1750 Ann Dorotie Ollenborg

nach oben

131 Gallas(sen) Catharina Elisabeth,

* Rövershagen ?.03.1752,

~ Rövershagen 20.03.1752, Vater Rudolph Gallas,

+ Rostock 10.01.1816, 66 J., TU: Gicht (Lähmung, Rheuma [L21]),

# Rostock (St.Jakobi) 13.01.1816 (KB Rostock St. Jacobi Begräbnisregister 1816; Num: 7; Tag des Todes: 10. Januar; Tag der Beerdigung: 13. Januar; Name des Verstorbenen: Des Arbeitsmanns Christoph Friederich Engel Ehefrau Catharina Elisabeth Gallas; Alter: 66 J.; Krankheit oder Zufall: Gicht),

oo Rostock (St.Jakobi) 24.10.1788 Christoph Friederich Daniel Engel (Rostock Jakobikirche - Trauungen 1788: Monat und Tag der Copulation: d 24 Octob:; Sonntage der Proklamation od. Datum der Dispensation: 20. 21. u 22. Trinit:[atis] Sonntag; Bräutigam: Arbeitsmann Christoph Friderich Daniel Engel; Braut: Catharina Elisabeth Gallassen; Vater der Braut: Adolph Gallass, Arbeitsmann in Graal; Voriger Ehestand: -; copulierender Prediger: D. Detharding)

 

262 Gallas Rudolph, 1739 Arbeitsmann in Graal, nach 1751 in Rövershagen als Einlieger,

* Graal ? ca. 1705,

+ Graal 17.05.1787,

# Ribnitz 18.05.1787 (KB Ribnitz (Stadtkirche): 1787. Verstorbene. Monat u. Tag. des Todes / der Beerdigung: Mai 17. /18., Rudolf Gallas, Einwohner in Grahl, 82 J., Entkräftung),

oo Rövershagen 16.10.1739 Anna Maria Mahncke (KB Rövershagen Trauungen 1739, Seite 10: Octobr. d 16ten ist Rudolph Gallas mit Anna Maria Mahncken copuliret worden.)

Kinder, get. in Rövershagen [L150]:

1. Johann Jürgen Gallas, * ca. 1740;

2. Christian Johann Gallas, ~ 20.03.1743;

3. Catharina Ilsabe Gallas, ~ 10.05.1745;

4. Anna Maria Gallas, ~ 27.12.1746, Gev (TP): Johann Mahnke Frau, Johann Hinrich Gallas Frau, Hinrich Mahnck;

5. Cathrina Margaretha Gallas, ~ 10.01.1750, Gev: Hinrich Gallas, Anna Cathrina Mahnken, Margaretha Stalbohm;

6. Cathrina Elisabeth Gallas, ~ 20.03.1752 (siehe oben) - leider bei allen Taufen keine Angaben zur Mutter
 

 

524 Gallas ? Jürg,

* Rechlin ? ca. 1680,

oo Rechlin 23.11.1713 N. Femersche

 

27 Garbe Karoline Friedericke, 1925 Kleinrentnerin in Stolp,

* Nitzlin 30.05.1852,

+ Stolp 14.08.1927,

oo Peest 08.09.1877 Ferdinand Julius Treptow (Heirats-Haupt-Register des Standesamtes  Peest, 14/1877 Nr. 14: Peest am achten September tausend achthundert siebenzig und sieben. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zweck der Eheschließung:
1. der Bauersohn Ferdinand Julius Treptow der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren den vierzehnten Juli des Jahres tausend achthundert vierzig und sechs zu Nitzlin, wohnhaft zu Nitzlin, Sohn des verstorbenen Bauers Carl Treptow und dessen verstorbener Ehefrau Dorothea geb. Heyer wohnhaft zu Nitzlin,
2. die Karoline Friedericke Garbe der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren den dreißigsten Mai des Jahres tausend achthundert fünfzig und zwei zu Nitzlin, wohnhaft zu Nitzlin Tochter des verstorbenen Bauers Johann Garbe und dessen verstorbener Ehefrau Louise geb. Bolduan wohnhaft zu Nitzlin.
Als Zeugen waren zugezogen und erschienen: 3. der Bauer August Treptow der Persönlichkeit nach bekannt, 37 Jahre alt, wohnhaft zu Nitzlin; 4. der Eigenthümer August Garbe der Persönlichkeit nach bekannt, 32 Jahre alt, wohnhaft zu Nitzlin).

Bem.: Adressbuch Stolp von 1925, siehe unter http://www.stolp.de/: Treptow, geb. Garbe, Karoline, Kleinrentnerin, Präsidentenstr. 20.

Foto: Bild 9

 

54 Garbe Johann, Bauer in Nitzlin,

* Nitzlin? ca. 1825, 

 

+ Nitzlin? vor 08.09.1877,

 

oo Nitzlin? vor/um 1852 Louise Bolduan   

Bem.: Schlawer Kreisblatt. No 9. Schlawe, den 31. Mai 1843. Darin: 36. Das Kreis-Ersatz-Geschäft betreffend. Betrifft die Ersatz-Musterung von "sämmtliche Mannschaften von 20 bis 25 Jahren, also die vom 1. Januar 1823 bis letzten December 1819 geborenen, insofern sie nicht im Militairdienstverhältniß stehen, oder gestanden haben, sich noch in Reserve- oder Landwehr-Verhältnissen befinden" ... Die Ersatz-Musterung wird abgehalten werden ..., Seite 43: 3) den 19. Juni [1843] in Schlawe; daselbst gestellen aus folgenden Ortschaften ihre Mannschaften. (Die 20jährigen siehe unten.) ... Seite 44: Nitzlin: Christ. Friedr. GARBE, Peter Fried. RÖHMER, Martin Friedrich SCHEIL, 20jährige: Ernst Ferd. BOLDT, Friedr. Wilh. KRIEGMUSS / KRIEGMUß, Ferd. NEITZKE ... Seite 44: Peest a: ... Johann Ludw. GARBE ... 20jährige: Andreas Gottl. GARBE; Peest b: Johann Wilh. GARBE ... Seite 45: "Die 20jährigen Militairpflichtigen gestellen sich jedoch aus vorgenannten Ortschaften den 20. Juni [1843] in Schlawe." ... S. 48: Schlawe, den 24. Mai 1843. Der Landrath v. Kamecke. [L62]

Bem.: Kreisblatt Schlawe 1871, S. 50 Johann Garbe I Musketier des 2. Armee-Corps, 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49, 6. Kompagnie, aus Franzen, vermisst bei Champigny 02.12.1870. Kreisblatt Schlawe, 1871, S. 50 Heinrich Garbe I Gefreiter des 2. Armee-Corps, 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49, 7. Kompagnie, aus Thyn, Leicht verwundet durch Kontusion der Brust durch Granatwirkung, Champigny 02.12.1870. Kreisblatt Schlawe 1871, S. 49 Hermann Garbe Musketier Musketier des 2. Armee-Corps, 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49, aus Wussow, Schwer verwundet durch Schuss im Fuß, Champigny 02.12.1870. [L62]

Bem.: Aus: AMTSBLATT der KÖNIGLICHEN REGIERUNG ZU KÖSLIN i. J. 1816, S. 371: Nachweisung der in verschiedenen Feld-Lazarethen verstorbenen Militair-Personen, deren Verwandte und Angehörige bisher nicht zu ermitteln gewesen sind. July 1816 (Militair-Angelegenheiten), No.; Name und Stand des Verstorbenen; Regiment/Bataillon, bei dem er gestanden; Ort, aus dem er gebürtig sein soll. 7; Mousquetier  Jochen Garbe; 2. Comp. d. Garnisons-Btls.-Rgt. Colberg; Freist

Bem. Jahr, Name Vorname, Militärischer Rang, Ort, Kreis (Stand 1939) - Daten bis 1877 in Nitzlin [L149]:

1843, Garbe Christ. Friedrich, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1844, Garbe Christian Friedrich, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1849, Garbe Carl Ferdinand, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1849, Garbe Carl Friedrich, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1850, Garbe Johann Ferdinand, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1850, Garbe Carl Friedrich, Militärpflichtiger, Nitzlin; Schlawe;

1855, Garbe Johann Carl Wilhelm, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1863, Garbe Wilhelm August, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1865, Garbe Friedrich Albert, Brauchbar oder Reklamant, Nitzlin, Schlawe;

1866, Garbe August Reinhold, Militärpflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1872, Garbe Johann Ferdinand, Heerespflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1874, Garbe Carl Robert, Heerespflichtiger, Nitzlin, Schlawe;

1877, Garbe Hermann Heinrich, Brauchbar oder Reklamant, Nitzlin, Schlawe;

Namenvorkommen Garbe(n) 1717/1719 [L65]:

Garbe, Daniel, Kossät, Hufen: 1/4, Arnshagen, Landkreis Stolp
Garben, Daniel, Bauer, Hufen: 21/32, Franzen, Landkreis Schlawe
Garbe, Ephraim, Pulvermacher, Hufen: 3 2/5, Lupow, Landkreis Stolp                                                                      Garbe, Hanß, Bauer, Hufen: 15/16, Drenzig, Landkreis Schlawe
Garbe, Marten, Bauer, Hufen: 1/2, Jannewitz, Landkreis Schlawe
Garbe, Martin, Bauer, Hufen: 1/2, Jannewitz, Landkreis Schlawe                                                                              Garbe, Michel, Bauer, Hufen: 1/2, Jannewitz, Landkreis Schlawe
Garbe, Peter, Bauer, Hufen: 1, Peest, Landkreis Schlawe
 

 

271 Gerds Margaretha Maria,

* Bützow 1740 [L44] [L85],

+ Rostock? nach 02.08.1819,

oo Warnemünde 26.11.1767 Christopher Schmidt II

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2. ten August 1819 in der 7 ten Bürger Fahne 3 ten im Corporalschaft Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten.
[Seite] 377
281., W.[weiblich]., Cath. Marg. Schmidt [geb. Gerds], 1740., Bützow, Päpers [s. Ahn-Nr. 134] Schwiegermutter, Nein (Grundbesitz), -, Wwe., lutherisch

Bem.: 7. Fahne, 3. Corporalschaft: An der Grube Nr. 1042-1048, Hartestraße Nr. 1049-1077/ Nr. 1081, Wollenweberstraße Nr. 1078-1080/ Nr. 1089-1103/ Nr. 1119a-1120, Alter Markt Nr. 1081a-1088, Fischbank Nr. 1104-1119/ Nr. 1121-1133 [L85].

 

542 ? Gerts Johann,

* Bützow ?,

oo Bützow 05.11.1734 Anna Ruthebeck

 

- Gienke Anna Maria,

* Lübz ?.12.1762,

~ Lübz 04.12.1762,

+ Benthen 26.04.1840, 78 J.,

(Vater: Adam Friedrich Gien(c)ke., Bäcker, oo mit Katharina Sophia Langfeldt, eine Tochter Anna Elise, ~ 16.05.1763 in Lübz, gest. 15.02.1830. Quelle: International Genealogical Index. Nach Gerüchten nach sollen die Gien(c)ke aus Lübz von den 1640 in Kothendorf verschwundenen Gienke abstammen.),

oo Benthen 26.06.1789 Johann Samuel Hinze [L12]

nach oben 

- Grimm Thomas, zw. 1610-1633 Landbesitzer in Settau [L17],

* ca. 1570,

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg 1633?,

oo Settau, Kr. Heilsberg 02.11.1610 Gertrud(is), verw. Porsch

Bem.: Thomas Grimm oo Sittau [Settau, Kr. Heilsberg] 02.11.1609 Gertrud, Witwe des Ba[r]tholomäus Porsch [L105]

 

nach oben 

127 Haus Charlotte Luise,

* Groß Dübsow? ca. 1800,

+ Groß Dübsow?,

oo Groß Dübsow? ca. 1825 Martin Hoppe

Bem.: Jahr, Name Vorname, Militärischer Rang, Ort, Kreis (Stand 1939) [L149];

1874, Haus August Wilhelm Hermann, Militärpflichtiger, Klein Gansen, Stolp;

1890, Hauss Theodor August, Militärpflichtiger, Groß Rakitt, Stolp;

1894, Haus Reinhold Heinrich August, Militärpflichtiger, Puttkamerhof, Stolp;

1907, Hauß Hermann Heinrich Bernhard, Militärpflichtiger, Versin, Rummelsburg;

 

1569 Hepner Walpurgis,

* Noßberg, Kr. Heilsberg? ca. 1640, R: kath.,

+ Noßberg, Kr. Heilsberg ?.03.1728,

# Noßberg, Kr. Heilsberg 04.03.1728, 90 J. (Sterbebuch Seite 79: Anno 1728,  Martius, 4., Nosberg, Walpurgis, Michaelis Neiman Avi[tus = alte] relicta [hintelassene] Vidua [Witwe] Sacramentis [Sakramenten] provisa [versehen]. An[no]. 90), 

oo Noßberg 06.11.1661 Michael Neiman (Trauungsbuch Noßberg 1661: Noßberg 6 Novembris, Michael Neiman et (und) Walpurgis Michaelis Hepner relicte filia (nachgelassene Tochter) ambo [beide] ex [aus] Noßberg; Testes [Zeugen]: Joannes Casnitz, Joannes Lider, Jacobus Casnitz, Joannes Neiman/Naiman Scholasty (Lehrer) Noßbergis)

 

3138 Hepner Michael (Michaelis),

* Noßberg, Kr. Heilsberg? ca. 1615,

R: kath.,

 

 

397 Herder Anna, 1728 Witwe in Lawden,

* Lawden, Kr. Heilsberg 21.10.1703,

R: kath.,

+ Heilsberg/Ostpreußen 03.02.1757,

oo I. Lawden, Kr. Heilsberg 09.01.1724 Petry [Peter] Schultz (Traubuch Ksp. Heilsberg: 09.01.1724 Lawden Petry Schultz ex Rebenberg/Reichenberg/Liewenberg/Lewenberg? cum Anna Joannis Herder Coloni ex Lawden, TZ - Martiny Bucholz, Ertman Penkert,

oo II. Lawden, Kr. Heilsberg 15.02.1728 Georg Hippel (Quelle Traubuch Ksp. Heilsberg: 15.02.1728 Lawden Georgius Hippel ex Reimerswald cum Anna p.d. Petri Schultz ex Lawden vidua [Witwe], TZ - Martiny Bucholz, Bartholomay Titz [Georg Hippel aus Reimerswalde heiratet Anna, die hinterlassene Witwe des Peter Schultz aus Lawden].
 

794 Herder Johannes (Joannis), 1724 Bauer (Coloni) aus Lawden,

* Lawden, Kr. Heilsberg? ca. 1675,

R: kath.,

oo Blumenau, Kr. Heilsberg? 29.07.1699 Elisabeth N.N.

Weiteres Kind: Elisabeth, * Lawden, Kr. Heilsberg 22.11.1699

Bem.: [L88, S. 729/730] "es zinste [1486] Niklas Herder von 3 Hufen zu Lauterwalde 6 1/2 mr"; "Nach R 1521 gehörten ...; Jorg Bernsdorf und Herder hatten je 3, Merten German und Hans Rautteberg je 2 Hufen [in Lauterwalde] im Besitz."  

 

53 Heyer Dorothea,

* Nitzlin? ca. 1820,

+ Nitzlin? vor 08 Sep 1877,

oo Nitzlin? vor/um 1846 Carl Treptow

Bem.: Kreisblatt Schlawe 1871, S. 50 Friedrich Heyer Gefreiter des 2. Armee-Corps, 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49, 10. Kompagnie, aus Wussow Leicht verwundet durch Contusion am linken Arm, Verbleib bei der Truppe, verwundet beim Vorposten bei Mont Mesly 30.11.1870 [L62]

Bem.: Johann HEYER [aus] Pollnow/Kr. Schlawe/Pommern, Veteran 1876 ([war] bei den Feldzügen 1813 - 1815 [dabei]) . Quelle: Kreisblatt Schlawe 1876, S. 338, siehe unter http://www.stolp.de/garnison/articles/veteranen.html

Bem.: Jahr, Name Vorname, Militärischer Rang, Ort, Kreis (Stand 1939) [L149];

1848, Heyer Wilhelm, Militärpflichtiger brauchbar, Pollnow, Schlawe;

1851, Heyer August Ludwig, Militärpflichtiger, Pollnow, Schlawe;

1874, Heyer Johann, Veteran, Pollnow, Schlawe;

1876, Heyer Johann, Veteran 1813/15, Pollnow; Schlawe;

 

- Hin(t)ze Gottfried Simon Friedrich Wilhelm, Immatrikulation von Gottfried Siemon Friederich Wilhelm Hinze, Universität Rostock, Rektoratsjahr 1811/1812, Nr. 31, Semester: 1811 Jul., Nummer: 31, Datum: 18.04.1812, Herkunft: aus Benthen, Studienfach: Studios. Theologiae (Theologie) [L110], seit 1817 in Rostock, 1819 Advokat in Rostock, seine Veröffentlichungen (?):

Hat die Polizeiordnung v. J. 1572 in denjenigen Städten, die mit dem Lübschen Rechte bewidmet sind, die nach diesem Rechte bestimmte Erbfolge geändert / Hintze, Friedrich Wilhelm. - In: Freimüthiges Abendblatt, Bd. 10 (1828), 512, S.889-893. Artikel siehe unter http://www.gbv.de/dms/lbmv/mklaiv10/507073738.pdf;
Über den muthmaßlichen Ursprung der ehemaligen Verbindlichkeit des Raths der Stadt Lübeck, am Martinstage ein Ohm Rheinwein in den fürstl.
Keller nach Schwerin zu liefern / Hintze, Friedrich Wilhelm. - In: Freimüthiges Abendblatt, Bd. 9 (1827), 457, S.816-818. Artikel siehe unter
http://www.gbv.de/dms/lbmv/mklaiv10/507856368.pdf;                          Anleitung zur mecklenburgischen Civilproceßpraxis, Verfasser: Hintze, Friedrich Wilhelm, Erschienen: Wismar, 1837. H. Schmidt u. v. Cossel's Rathsbuchhandlung. (F. W. v. Cossel.),

* Benthen 21.05.1790,

~ Benthen 24.05.1790,

+ Rostock 05.12.1844, 54 J., TU: Brustwassersucht,

# Rostock (St.Jakobi) 14.12.1844, Bem: gebürtig aus Bent(h)en in 3. Ehe, Witwe, 3 rechte u. 4 Stiefkinder aus 2. Ehe, (Eltern: Johann Samuel H., 1789-1822 Pastor in Benthen b. Lübz, * Calbe (Saale) 17.06.1756, + Benthen 26.12.1822, 67 J., TU: Schlagfluß (Schlaganfall, Gehirnblutung [L21]) [dessen Vater: Joh. Friedrich H., Tuchmacher], oo Benthen 26.06.1789 Anna Maria Gienke [L12]),

oo I. ? nach 02.08.1819 N.N.,

oo II. Rostock (St.Nikolai) 27.04.1829 Catharina Dorothea Dehlsen, geb. Paeper, Witwe des Hermann Heinrich Dehlsen,

oo III.?

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2ten August Anno 1819 in der 8ten Bürger Fahne im 2ten Corporalschaft Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten.
[Seite] 445
312., M.[männlich], Fried. Wilh. Hintze, 1790 May 21., Benthen, [Ksp.] Amt Lübz, Advokat, Nein. (Grundbesitz), 1 1/2 Jahre (Wie lange er schon hier ist.), ledig, lutherisch

Bem.: 8. Fahne, 2. Corporalschaft: Beim Mönchentor Nr. 1326-1342, Am Borgwalltor Nr. 1343-1349, Borgwall Nr. 1350-1403, Schmiedestraße Nr.

Bem.: 8. Fahne, 2. Corporalschaft: Beim Mönchentor Nr. 1326-1342, Am Borgwalltor Nr. 1343-1349, Borgwall Nr. 1350-1403, Schmiedestraße Nr. 1404-1411 [L85].

Bem: Sup. Parchim, Präpos. Lübz, Pf[arre]. Benthen S. 857: „1789 – 1822. Hintze, Johann Samuel, geb. zu Calbe an der Saale 1756 Juni 17 (Kb.), Sohn des Tuchmachers Joh. Friedrich. P[astor]. 1789 Juni 14, + am Schlagfluß 1822 Dez. 26 im 67. J. – Verh. 1789 Juni 26 Anna Maria Gienke, get. zu Lübz 1762 Dez. 4, Tochter des Bäckers Adam Friedrich, + a. Www. zu Benthen 1840 April 26 im 78. J. Schwiegersohn Erfurth-Picher. Er wurde 1806 von den Franzosen so gänzlich ausgeplündert, daß er in Concurs geriet. Seine letzte Lebenszeit war ausgefüllt durch einen Proceß, den er namens der Pfarre gegen die Benthener Gutsherrschaft in Sachen der Pfarrgerechtsame führte, und der heute noch nicht völlig aus der Welt geschafft ist. Zwar setzte der Nachfolger [von 1824 -1852 Pfarrer Wolf, Hans Carl Friedrich, geb. zu Güstrow Pfarrk. 1795 Okt. 4, siehe Seite 857-858] ihn infolge persönlicher Vereinbarung mit dem damaligen Besitzer von Benthen nicht fort, doch kann der Prozeß noch „zu jeder Zeit wieder aufgenommen werden“ und wird bei Veräußerung des Gutes jedesmal im Kaufkontrakt vom Käufer mit übernommen. – 1822, kurz vor Hintzes Tode, ging das Pfarrhaus in Flammen auf. – Ein eigenartiges Geschick erfuhr unter seiner Amtsführung das Geläute der Benthener Kirche. Im Einverständnis mit dem Besitzer von Weisin ließ Hintze die, wahrscheinlich aus dem J. 1689 stammende zweite Glocke zerschlagen und nach Wismar fahren, „weil sie hat sollen umgegossen werden.“ Aber bisher ist keine andere Glocke wiedergekommen, und die Kirche muß sich heute noch mit einer Glocke begnügen.“[L12]

Bem.: Immatrikulation von Iohannem Samuelem Hinze, Sommersemester 1783 (Univ. Bützow), Nr. 4, Semester: 1783 Ost., Nummer: 4, Datum: 02.05.1783, Herkunft: Calba-Magdeburgicum, Studienfach: Theol. Stud. (Theologie)  [L110].

Bem.: Immatrikulation von Carl Christian Friederich Hinze, Universität Rostock, Rektoratsjahr 1811/1812, Nr. 32, Semester: 1811 Jul., Nummer: 32, Datum: 19.04.1812, Herkunft: aus Benthen, Studienfach: Stud. iuris (Jura)[L110], vmtl. ein Bruder von Gottfried Simon Friederich Wilhelm Hinze. Christian Friedrich Hintze wird am 18.11.1816 Bürger in Rostock, Beruf: Notarius [L18]

 

99 Hippel (Hipel/Hypell) Gertrud,

* Lawden, Kr. Heilsberg 14.02.1780,

~ Heilsberg/Ostpreußen 14.02.1780, R: kath.,

oo I. Bewernick, Kr. Heilsberg 15.11.1802 Mathäus Euchhorn/Eichhorn (Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Heilsberg/Ostpreußen Band E 260 Seite 53 FiNr. -/-: Mathäus Euchhorn, 27 J. Colonus filius pd. Jacobi Euchhorn Coloni in Bew. cum Gertrude, 22 J. pd. Joannis Hyppel Coloni in Lawden filia virgine [Jungfrau], TZ - Joan Braun Colonus in Lawden u. Joachimus Wichmann scultetus [Schulze] in Bewernick),

oo II. Heilsberg/Ostpreußen 11.06.1811 Johann Neumann (Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Heilsberg/Ostpreußen Band E 260 78r FiNr. 52: Joannes Neumann (36 J.) Colonus pd. Pauli Neumann Libert[us]. in Soritten filius? cum [mit] Gertrude (30 J.) pd. Math. Euchhorn Col. in Bewernick vidua nata Hypell, TZ - Johan Euchhorn ex Lawden und Joseph Huhman ex Soritten, Coloni [beide Bauern]. [Joannes Neumann, 36 Jahre, Bauer, Sohn d. verst. Pauli Neumann, Freibauer in Soritten mit Gertrude, 30 Jahre, Witwe v.
Math. Euchhorn (Eichhorn), Bauer in Bewernick, geb. Hippel]

 

198 Hippel Joannes (Johannes), Bauer, hat 1773 in Lawden 3 Hufen, 

2 Knechte, 1 Magd, zahlt 22 rtl Hubenzins [L3],

* Lawden, Kr. Heilsberg (1733),

~ Heilsberg/Ostpreußen 14.12.1733, R: kath.,

 

+ Lawden, Kr. Heilsberg 15.07.1789,

oo Reimerswalde, Kr. Heilsberg 25.11.1766 Anna Jordan (Quelle Traubuch Kirchspiel Reimerswalde: 25.11.1766 Reimerswalde Joannes Hiepel Georgius Hiepel Coloni in Lawden filius cum Anna Michaelis Jordan Coloni in Reimerswalde filia, TZ - Josephus Schrad Scultetus in Reimerswalde et Paulus Bucholtz Scultetus in Lawden.)

Bem.: Traubuch Kirchspiel Heilsberg: 19.11.1771 Lawden Jacobus Hipell p.d. Jacobi Hipell Inquilini olim in Bewernick relictus filius cum Gertrude p.d. Matthai Kauer olim Coloni in Lawden relicta filia, TZ - Antonius Gerigk et Joannes Hipell Coloni in Lawden.

 

396 Hippel Georg(ius),

* Reimerswalde, Kr. Heilsberg (1695),

~ Reimerswalde, Kr. Heilsberg 16.01.1695 (Quelle Taufbuch Kirchspiel Reimerswalde: Reimerswalde 16.01.1695 Georgius, TP - Michael Berent et Gertrudis Joannis Sokolowsy uxor),

R: kath.,

+ Reimerswalde, Kr. Heilsberg 24.03.1770,

oo Lawden, Kr. Heilsberg 15.02.1728 Anna Herder, verw. Schultz (Quelle

Traubuch Ksp. Heilsberg: 15.02.1728 Lawden Georgius Hippel ex Reimerswald

cum Anna p.d. Petri Schultz ex Lawden vidua [Witwe], TZ - Martiny Bucholz,

Bartholomay Titz [Georg Hippel aus Reimerswalde heiratet Anna, die

hinterlassene Witwe des Peter Schultz aus Lawden].

 

Bem.: Michael Hipell, Sohn d. verst. Georgi Hipell, Bauer oo 08.10.1770 in

Launau, Kr. Heilsberg Barbara, Tochter v. Petri Neidenberger, Bauer [L105]
 

Bem.: Josephus Hipell, Sohn d. verst. Georgi Hipell, Bauer oo 19.11.1770 in

Reimerswalde, Kr. Heilsberg Barbara, Tochter v. Michaelis Jordan,

Bauer [L105]

 

792 Hippel Joannes, 1671 Rusticus (Bauer) in Reimerswalde, hat 1688 in Reimerswalde 4 Hufen Land, 8 Pferde, 6 Ochsen, 3 Jungvieh [L1],

* Reimerswalde, Kr. Heilsberg um 1645, R: kath., 

+ Reimerswalde, Kr. Heilsberg? vor 15.11.1722,

oo I. Heilsberg/Ostpreußen? vor/um 1671 (zw. 1650-1672 nicht in Reimerswalde, Kr. Heilsberg) Anna Hippel/Hippiel? [+  Reimerswalde, Kr. Heilsberg 03.10.1688 (Sterbebuch Kirchspiel Reimerswalde, Kr. Heilsberg: 03.10.1688 Reimerswalde Anna 53 an. uxor Joannis Hippel)],

oo II. Reimerswalde, Kr. Heilsberg 06.02.1689 Elisabeth Zimen (Quelle Traubuch Kirchspiel Reimerswalde: 06.02.1689 Reimerswalde Joannes Hippel cum Elisabeth Joannes Zimen, TZ - Valentinus Pohl Scultetus ex Reimerswalde et Jacobus Poschman Colonus ex Lawden.

Aus der I. Ehe gingen zw. 1671 bis 1686 6(7?) Kinder hervor (alle * in Reimerswalde, Kr. Heilsberg).

Das 3. Kind Gregor Hippel:

- Hippel Gregor(ius), Bauer in Reimerswalde,

* Reimerswalde, Kr. Heilsberg 1676,

~ Reimerswalde, Kr. Heilsberg 07.03.1676 (Quelle Taufbuch Kirchspiel Reimerswalde: Vater - Joannes Hippel, Rusticus, Mutter - Anna, 07.03.1676 Gregorius, TP - Simon Langhangk cum Catharina Joannis Zymen uxor),

+ Reimerswalde, Kr. Heilsberg vor 03.04.1733,

oo Reimerswalde, Kr. Heilsberg 27.11.1716 Catharina Kuehn/Kühn? (Traubuch Ksp. Reimerswalde: 27.11.1716 Reimerswalde Gregorius Joannis Hippel Coloni in Reimerswalde filius cum honesta [ehrbaren] Catharina Andreas (Kuehn?) Coloni in Millenberg [Kr. Braunsberg?] filia [Tochter], TZ - Capulati in Migehnen.

Dessen Tochter: Catharina Hippel, Tochter d. verst. Gregori Hippel, Bauer in Reimerswalde oo 03.04.1733 in Reimerswalde, Kr. Heilsberg Michael, Sohn v. Michaelis Bir, Gärtner in Frauendorf [L105]

Aus der II. Ehe ging hervor:

Anna Hippel, die Tochter von Joannes Hippel und Elisabeth Ziemen,

* Reimerswalde, Kr. Heilsberg 1692,

~ Reimerswalde, Kr. Heilsberg 23.7.1692,                              

oo Reimerswalde, Kr. Heilsberg 08.11.1716 Georgius Schwartz 

Bem.: Schwartz Georgius heiratet am 08.11.1716 in Reimerswalde Anna Hippel, geb. 1692 in Reimerswalde, get. 23.07.1692 in Reimerswalde die Tochter von Joannes Hippel und Elisabeth Ziemen [L105]

Bem.: Petrus Hippel, Sohn d. verst. Joannes Hippel, Bauer in Reimerswalde oo 15.11.1722 in Reimerswalde, Kr. Heilsberg Anna, Tochter v. Jacobi Neydenberger aus Reimerswalde, TZ Simon Tidman, Schankwirt in Reimerswalde [L105]

Bem.: Jacobus Hippel, Sohn v. Joannis Hippel, Bauer in Reimerswalde, Kr. Heilsberg oo 27.01.1724 in Raunau Gertrude, Tochter v. Gregori Schwentzfeier, Bauer in Raunau [L105

Bem.: Matheus Hippel, Bauer, hat 1688 in Bewernick 4 Hufen, 15 Morgen, 4 Pferde, 6 Ochsen, 5 Kühe, 2 Jungvieh [L1]

 

61 Hoeckendorf/Höckendorf Karoline,

* Saleske? 16.09.1837 errechnet,   

+ Groß Dübsow 16.07.1898, 60 J. 10 M., TU: Altersschwäche,

# Groß Dübsow 19.07.1898 (Ev. KB Groß Dübsow Gestorbene im Jahre 1898, Seite 249: No. 24, Sterbeort: Gr. Dübsow; Vor- und Zunamen und Stand des Verstorbenen: Karoline Tomm, geborene Höckendorf, die Ehefrau des Altsitzers Tomm; Alter desselben: 76 J. 10 M.; Tag und Stunde des Todes: 16. Juli Morg. 4 Uhr.; Krankheit, an der er starb: Altersschwäche; Tag des Begräbnisses: 19. Juli; Ob der Verstorbene eine Gattin und majorenne oder minorenne Kinder oder andere Intestaterben hinterlassen hate: Der Witwer, 3 majorenne Kinder; Bemerkungen: [keine][L23],                      

oo ? vor/um 1846 Karl Wilhelm Tomm

Namenvorkommen Höckendorf(f)/Hök(k)endorf(f) 1717/1732 [L25]: Jacob Höckendorff, 1717 Cossäth in Salleske, Kr. Schlawe; Martin Hökkendorff, 1717 Cossäth in Salleske, Kr. Schlawe; Marten Höckendorff, 1732 Bauer in Jarshagen, Amt Rügenwalde; Jochim Hökendorf, 1732 Bauer in Jarshagen, Amt Rügenwalde; Caspar Höckendorf, 1732 Bauer in Jarshagen, Amt Rügenwalde; Marten Höckendorf, 1732 Cossäth in Jarshagen, Amt Rügenwalde; Hans jun. Höckendorf, 1732 Cossäth in Jarshagen, Amt Rügenwalde; Marten Höckendorf, 1732 Büdner in Jarshagen, Amt Rügenwalde

Bem.: Jahr, Name Vorname, Militärischer Rang, Ort, Kreis (Stand 1939) [L149];

1843, Höckendorff Christ., Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Höckendorff Ernst Wilhelm, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Höckendorff Friedrich Ludwig, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Höckendorff Joachim Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Höckendorff Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Höckendorff Wilhelm, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Höckendorf Christian, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1843, Hoeckendorff Christian, Rekrut, Saleske, Stolp;

1844, Höckendorff Ernst Wilhelm, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1844, Höckendorff Friedrich Ludwig, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1844, Höckendorff Joachim Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1844, Höckendorff Wilhelm, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1845, Höckendorff Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1845, Höckendorff Wilhelm, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1850, Höckendorff Gustav, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1850, Höckendorff Johann Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1850, Höckendorff Albert, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1851, Höckendorff Albert, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1857, Höckendorff Gustav August, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1857, Höckendorff Heinrich Jacob, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1858, Höckendorff Gustav August, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1859, Höckendorff Reinhard Ferdinand, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1862, Höckendorf Albert Reinhold, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1863, Höckendorff Albert Reinhold, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1863, Höckendorff Joachim Ferdinand, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1865, Höckendorff Joachim Ferdinand, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1865, Höckendorf Albert Gustav, Brauchbar oder Reklamant, Saleske, Stolp;

1865, Höckendorf Martin Wilhelm, Brauchbar oder Reklamant, Saleske, Stolp;

1866, Höckendorf Albert Gustav, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1866, Höckendorf Reinhold Martin Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1867, Höckendorff Wilhelm Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1867, Höckendorf Martin Wilhelm, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1868, Höckendorf Wilhelm Friedrich, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1868, Höckendorf Friedrich Hermann, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1869, Höckendorff Heinrich Robert, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1870, Höckendorff Karl Hermann, Militärpflichtiger, Saleske, Stolp;

1871, Höckendorff Heinrich Hermann, Heerespflichtiger, Saleske, Stolp;

1871, Höckendorff Johann Karl, Heerespflichtiger, Saleske, Stolp;

1871, Höckendorff Johann Albert, Heerespflichtiger, Saleske, Stolp;

1872, Höckendorf Karl Ludwig Reinhard, Heerespflichtiger, Saleske, Stolp;

1872, Höckendorf Heinrich Hermann, Heerespflichtiger, Saleske, Stolp;

1875, Höckendorf Reinhold Bernhard, Heerespflichtiger, Saleske, Stolp; 

Bem.: Schlawer Kreisblatt. No 9. Schlawe, den 31. Mai 1843. Darin: 36. Das Kreis-Ersatz-Geschäft betreffend. Betrifft die Ersatz-Musterung von "sämmtliche Mannschaften von 20 bis 25 Jahren, also die vom 1. Januar 1823 bis letzten December 1819 geborenen, insofern sie nicht im Militairdienstverhältniß stehen, oder gestanden haben, sich noch in Reserve- oder Landwehr-Verhältnissen befinden" ... Die Ersatz-Musterung wird abgehalten werden ..., Seite 43: 3) den 19. Juni [1843] in Schlawe; daselbst gestellen aus folgenden Ortschaften ihre Mannschaften. (Die 20jährigen siehe unten.) ... Seite 44-45: Saleske: ... Christ. HÖCKENDORFF, Ernst Wilh. HÖCKENDORFF, Fried. Ludw. HÖCKENDORFF, Joachim Fried. HÖCKENDORFF, 20jährige: Fried. HÖCKENDORFF, Wilh. HÖCKENDORFF ... Seite 45: "Die 20jährigen Militairpflichtigen gestellen sich jedoch aus vorgenannten Ortschaften den 20. Juni [1843] in Schlawe." ... S. 48: Schlawe, den 24. Mai 1843. Der Landrath v. Kamecke. [L62]

 

Kreisblatt Schlawe 1871, S. 49 Albert Höckendorf Unteroffizier des 2. Armee-Corps, 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49, 5. Kompagnie aus Saleske, Leichte Verletzung durch Granatwirkung im Gesicht, Verbleib bei der Truppe, verwundet bei Champigny 02.12.1870. [L62]

 

Bem.: Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie, Gewerbe und Handel, 1898, Seite 1471:

SALESKE. Dorf. Kreis, Amts- u. Landg. Stolp. 992 Einw. Eisenbahn Schlawe Post Telegraph

Bäcker. Müller - Schroeder - Wolff.

Fleischer. Kornelius.

Gasthöfe. Lange, L.- Schroeder, C. - Schüler, Henriette.

Gemischte Waren. Erdmann, C.

Schmiede. Last, E. - Lubitz, A.

Schneider. Lock, H. - Lück, A. - Papenfuss, F. - Pröhl, A. - Schulz, C.

Schuhmacher. Hardtke. H.- Höckendorff, P. - Höckendorff, B. - Papenfuss, R. - Pröhl, C.

Tischler. Faust, L. - Schmidt, W. – Treptow, W.  

 

Bem.: Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie, Gewerbe und Handel, 1934, Seite 7532:

SALESKE. Dorf. Reg.-Bez.Köslin, Kreis, Amtsg. und Landg. Stolp, 992 Einw., Eisenbahn Gallenzin-S., Str. Schlawe-Stolpmünde (Hauptgüterstation Stolpmünde) Post Telegraph Fernsprecher 1 evang. Kirche

Bäcker. Schramm, W. - Wolff, H.

Bankgeschäfte. Landl. Spar- und Darlehnskasse, EGmbH, F. 39.

Drechsler. Golchert, Wilhelm.

Fahrradhdlg. Höckendorff, Alb.

Fleischer. Rademacher, E., F 53.

Gasthöfe. Lange, L.

Gemischtwaren. Wolff, Fr.

Mühlen. Hermann.

Schmiede. Minder - Pröhl - Zie­mann.

Schneider. Hökendorff - Schulz -Taube.

Schuhmacher. Höckendorff II -Papenfuss - Pröhl - Treptow.

Stellmacher.  Paschte - Tonn, F.

Strumpf-u.Wollwarenhdlg. Fischer.

Tischler. Meyer, E. - Treptow.

Viehhandlungen. Pustermin -Rudolph, G., F 54 - Zessin, W.

Auf dem Ortsplan zur Gemeindesseelenliste Saleske Kr. Stolp hat der der letzte Bürgermeister und Amtsvorsteher Reinhold Pröhl einen Vermerk angebracht: "Saleske mit Buchwald und Strand hatte 967 Einwohner - 215 Haushaltungen. Die Familien v. Below - Pröhl - Bodtke - Treptow und Höckendorf kamen 1483 aus Niedersachsen nach Saleske. Am 7. 11. 1946 wurden wir nach fast 500 Jahren aus der Heimat vertrieben."

Hinweis: Karl Treptow war der letzte Bürgermeister von Saleske.

Bem.: Erw. am 08.04.1945 Bezirksbauernführer Höckendorff;

14.01.1946 Beerdigung in Dünnow + Herr Höckendorff aus Lindow;

08.02.1946 Beerdigung in Dünnow + Meta Keip geb. Höckendorff aus Muddel, 65 Jahre alt;  

12.03.1946 Beerdigung + Frau Höckendorff geb. Zühlke, 69 Jahre alt [L36]

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  nach oben

539 Hoff(en) Catharina Elisabeth,

* Dobbin ?,

~ Kieth-Dobbin ? (KB erst ab 1732),

oo Kieth-Dobbin 02.10.1739 Hans Tiede (02.10.1739 ist Hans TIEDE, ein Arbeitsmann bei der Glashütte mit Catharina Elisabeth HOFFEN, eines Glasmachers Tochter, ehel. copuliert).

 

1078 Hoff N.N., Glasmacher,

(evtl. Hinrich Hoff,

oo Karchow-Bütow 08.10.1715 Catharina Lembke)

 

- Holleer Anna,

* Rövershagen ca. 1704,

+ Oberhagen b. Rövershagen ?.07.1764,

# Rövershagen 15.07.1764,

oo Rövershagen 24.10.1721 Johann Mahnke

Aus dieser Ehe gingen 13 Kinder (* Oberhagen b. Rövershagen zw. 1722-1741) hervor.

 

35 Holst (Holtz) Anna Lisette Franzisca,

* Rostock 06.10.1814,

~ Rostock (St.Jakobi) 09.10.1814,

+ Rostock 21.08.1905 (Quelle: Standesamt Rostock Nr. 861. Rostock, am 22. August 1905. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Leichenkleiderin Frau Johanna Graf, wohnhaft zu Rostock, Kuhstraße N. 25, und zeigte an, daß Franziska Anna Mannzelmann, geb. Holtz, 90 Jahre alt, lutherischer Religion, wohnhaft in Rostock, Borwinstraße N. 22, geboren zu Rostock, Witwe des zu Rostock verstorbenen Segelmacher Heinrich Manzelmann, Tochter des Seemanns Joachim Holtz und dessen Ehefrau, deren Vornamen unbekannt sind, geb. Fiedler, zu Rostock, beide verstorben, zu Rostock am ein und zwanzigsten August des Jahres tausend neunhundert fünf - vormittags um drei ein halb Uhr verstorben sei.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Johanna Graf.

 

Der Standesbeamte.
In Vertretung C.Oertzen,

oo Rostock (St.Jakobi) 15.05.1838 Heinrich Gottfried Carl Selow, gewöhnlich Manzelmann genannt 

Bem.: Franziska Manzelmann, geb. Holst, wohnte laut Volkszählung am 01.12.1900 Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin bei ihrem Schwiegersohn Eduard Meininger, Ahn-Nr. 16 [L66].

 

70 Holst (Holz) Jo(a)chim H(e)inrich, Steuermann, 1813 Matrose, wird am 17.11.1813 Bürger in Rostock [L18],

* Warnemünde ? 1780,

~ Warnemünde 06.09.1780,

+ Rostock 11.10.1855, 75 J., TU: Altersschwäche,

# Rostock (St.Jakobi) 14.10.1855,

oo Rostock (St.Jakobi) 24.11.1813 Amalia Dorothea Fiedler, verwitwete Kohlisch (Rostock Jakobikirche Trauungen 1813: No: 32; Tag der Copulation: d 24 Novembr.; Sonntage der Proklamation oder Datum der Dispensation: Dispens. d. d. Rostock d. 23. Novemb:; Bräutigam: Der Matrose Jochim Hinrich Holst; Braut: Amalia Dorothea Fiedler verwittwete Kohlisch; Vater der Braut: Schwedischer Wagenmeister N. N. Fiedler,in Wismar; Voriger Ehestand: Die Braut Wittwe; Copulierender Prediger: M. G. Detharding)

Bem: Jochim Friederich Holst ist 1816 Eigentümer einer Bude in Rostock, Strandstraße, eingetragen im Grundbuch fol. 57r.
S. 184/185 Neustadt Graupengießerstraße [
L107]:
1 Grundregister Nr. 537, fol. 57r, Tarnow Nr. 1675
4 Schoß: 12 ß; Hundertster: 7 f. 12 ß
8 ...
Eine (Anlehnung) Bude in der Strandstraße bey der Mauer.
1816. d. 1 Febr. Jochim Friederich Holst.
1818. d. 10. Sept. Jacob Martin Brunswig.
 

140 Holst Jürgen Jacob , Seefahrer, Lotse,

* Warnemünde (1759),

~ Warnemünde 03.02.1759, d. 3. Febr. hat Hans Holst in Warn: einen Sohn nom. Jürgen Jacob tauffen laßen. Gevattern waren Jacob Podenz (Podeus?), Jürgen Mentz und Matthias Jungmanns seine Frau,

+ Warnemünde ? nach 1819,

oo Warnemünde 16.01.1787 Anna Catharina Vick

Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4][L44]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 9.10.11.12.13.14 Aug. 1819 in dem Flecken Warnemünde im zur Stadt Rostock und zum Kirchspiel Warnemünde gehörig, aufhalten.
[Seite] 7
176., do. [männlich], Jacob Holst, 1759. Febr. 3., Warnemünde, Lothse, Bude (Grundbesitz), seit d. Geb. (Wie lange er schon hier ist.), verheir., christlich
177., weiblich, Anna Holst geb.
Vick, 1764 May 4., Warnemünde, -, -, do. [verheir.], do., do.
178., do., Catharine Holst, 1806. Jul 10., Warnemünde, bey den Eltern, -, do. ledig, do.
179., männlich, Jacob Holst, 1804 Aug. 3., Warnemünde, do. [bey den Eltern], -, do., do. [ledig], do.

 

240 Holst/Holß Hans,

* Warnemünde ? (1723),   

 

? ~ Warnemünde 29.06.1723, d. 29 Juni hat Daniel Holß zu Warnemünde einen Sohn Hans tauffen laßen. Die Paten wahren Ein Becker auß Rostock, an deßen Stelle d Schulmeister Francicy Propp gestanden, Hans Seyer und seine Braut, J. Anna ...(unleserlich),

              

+ Warnemünde ? nach 1759,                                                                                                                                                      

? oo Warnemünde 14.01.1755 Christina Poden(u)ssen, d. 14 Jan. sind in Warnemünde Hans Holst und Christina Poden(u)ssen, da sie sich vorher unziemender Weise zusamen gethan, copuliret worden.

              

 

560 Holß Daniel,

 

* Warnemünde ? ca. 1690,

 

oo Warnemünde 04.05.1713 Dor. Rühtgard

 

 

Bemerkung: Die Indentität von Hans Holß, dessen Vater Daniel Holß und Ehefrau Christina P. sind nicht gesichert!

 

Weitere Trauungen eines Hans Holtz:

 

Trauung 1746, d. 10 Januari hat Hanß Holtz in Warnemünde mit Barbara Mecklenburg(s) Hochzeit gemacht.

 

Trauung 1742, d. 10 Sept. hat Hanß Holtz in Warnemünde mit Maria Dugge(n), zur Unzeit Hochzeit gemacht.

 

Trauung am 17.11.1727 in Warnemünde Hanß Holß mit Jungfrau Magd. Holß

 

 

Folgende Taufen bzgl. eines Hans/Hanß Jakob Holß/Holtz sind nicht eindeutig zuzuordnen:

 

Taufe 1731, d. 1 Juni hat Hanß Holtz in Warnemünde seinen Sohn nahmens Hanß Jacob tauffen lassen. Die Pahten sind gewesen: der Visitier Schmidt, Jacob Redepennig und Schiffer Tarnows Frau aus Rostock.

 

Taufe 1718, d. 30 Augusti hat Jochim Holß zu Warnemünde einen Sohn Hans tauffen laßen. An deß Gevatters Stelle sind gewesen Jochim Stuhr, Fr. Pastorin Sommersch., Jacob Holß

 

Bem.: Die erste, für Warnemünde gültige Lotsenordnung stammt aus dem Jahre 1729: E.E. Hochweisen Rahts der Stadt Rostock Verordnung, Wie es zu Warnemünde mit Ein- und Ausbringung frembder Schiffe und Fahr-Zeuge, imgleichen mit Lösch- und Beladung der auff der Rhede liegenden, und dann auch mit gestrandeten Schiffen, deren Waaren und Gütern gehalten werden soll. - Rostock : Schwiegerau, 1729 (Schwiegerau <Rostock>). - [8] Bl.; 4°. Diese Verordnung wurde am 21. April 1729 erlassen. Bereits am 6. Mai 1729 wurden die ersten Lotsen gewählt und nach der neuen Lotsenordnung vereidigt. Dabei mußten die Lotsen folgenden Eid ablegen: "Ich N. gelobe und schwere, daß da E. E. Rath mich zum loots zu Warnemünde bestellet, ich solcher Verwaltung treu und redlich vorstehen, die aus= und einlaufende schiffe und fahrzeuge nach meinem besten wissen und gewissen nebst meinen zugeordneten mitgehülfen aus und in den Warnamunder hafen bringen, auch bey großem sturm und holer see denen schiffenden und in gefahr schwebenden, sowohl bey tage als nacht, mit dem mir vorgeschriebenen zeichen die sicherste fahrt in den hafen zu laufen anzeigen, insonderheit auch denen gestrandeten nach besten vermögen in rett= und bergung der auf dem schiffe befindlichen personen, des schiffes und dessen geräths, waaren und gütern beyräthig und behülflich seyn, die gestrandeten waaren und güter mit bestem fleiß aufs trockene und in Sicherheit bringen, auch, wenn ich zu derselben wächter bestellet, fleißig acht darauf haben und nichts davon entwenden und in meinen nutzen kehren und, da ich erfahre, daß es von anderen geschehen, solches der obrigkeit alsofort getreulich anmelden und übrigens dieser EE. Raths Verordnung in allen articuln, als einem getreuen und gehorsamen bürger gebühret, getreu und gehorsamlich nachleben und in keinem dagegen vorsätzlich thun oder handeln will: so wahr mir Gott helfe und sein heyliges wort." (Brümmer, Koppmann, Lootsen-Eyd und Lootsen-Wahl, aus: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock, Band III, Heft 2, Rostock 1901). Insgesamt wurden 17 Lotsen nach dieser Eidesformel vereidigt. Sieben Lotsen waren zur Vereidigung nicht anwesend [L111].

 

Anno 1729 den 6. May sub praesido hern Hans Goltermann und assessoratu hern Dr. Meiers sind zu Warnemünde auf der voigtey folgende personen zu lootsen erwehlet und darauf diejenigen, so zu hause gewesen, mit vorstehenden eyde beleget worden und haben solchen auch wirklich abgeschworen, als

1. Christian Holst, 2. Peter Mein, Jochen Eggebrecht, 4. Hans Meier welche zu elteste ernant worden, 5. Peter Kreplin, 6. Hinrich Evers, 7. Hans Kreplin, 8. Jürgen Vick, 9. Peter Evers, 10. Claus Dugge, 11. Jakob Holst, 12. Johann Godekop, 13. Jochen Mecklenburg, 14. Hans Weidemann, 15. Claus Lindemann, 16. Andreas Wegner, 17. Jochen Kreplin. Folgende sind nicht zu hause gewesen: 18. Jochen Wegner, 19. Zacharias Hase, 20. Jacob Main, 21. Ties Jungemann aufn Graben, 22. Claus Michelsen, 23. Joel Moller, 24. Jürgen Vick. [L135, S. 45 u. 46]

nach oben 

- Hopp Justina,

* Katzen, Kr. Heilsberg? ca. 1720,

R: Kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 16.06.1768, sie verstarb einen Tag nach der Geburt ihrer Tochter Justina Schwartz,

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg ?.06.1768, Bem: mit den Sakramenten versehen (Quelle Beerdigungsmatrikel der röm.-kath.Pfarrei Roggenhausen/Heilsberg/Ostpr. Band E 481 Seite 45 FiNr. 18: Katzen 16.06.1768 - Justina Georgius Schwartz Coloni uxor),

oo Katzen, Kr. Heilsberg 19.10.1766 Georgius Schwartz I (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 19.10.1766 Katzen Georgius Schwartz Colonus in Katzen et Justina Laurentius Hopp Coloni in Katzen filia, TZ - Martinus Trebau, Jacobus Scheer).

Vater: Lorenz (Laurentius) Hopp, Bauer, hat 1688 in Katzen 3 Hufen, 6 Pferde, 3 Ochsen, 3 Kühe [L1]

 

63 Hoppe Henriette Wilhelmine,

* Groß Dübsow 21.09.1826,

~ Groß Dübsow 01.10.1826 (Ev. KB Groß Dübsow Geborene 1826, Seite 303, Nr. 53: Dem Wirth und Eigenthümer Martin Hoppe ist am einundzwanzigsten Septembr abends (7 Uhr) von seiner Ehefrau Charlotte Luise Haus eine Tochter geboren, welche am ersten October getauft und Henriette Wilhelmine genannt wurden ist. Pathen: 1. Einwohners Joh. Lud. Hoppe zu Sorckow Ehefrau Lheol.? Luise geb. Warbelow, 2. des? Schäferknechts Lud. Prillwitz zu Friedrichsthal bey Kl. Gansen Ehefrau Caroline, geb. Reddel, 3. Carl Haus, Knecht zu Friedrichsthal bey Kl. Gansen.),

+ Groß Dübsow 28.09.1879,

# Groß Dübsow 01.10.1879 (Ev. KB Groß Dübsow Tote 1879, Seite 126: No. 70, Sterbeort: Groß Dübsow; Vor- und Zunamen und Stand des Verstorbenen: Die Ehefrau des Wirth und Eigenthümer Ferdinand Warskow, Henriette Wilhelmine, geb. Hoppe.; Alter: 53 J. 6 T.; Tag und Stunde des Todes: 28. September früh 5 ½ Uhr.; Krankheit an der er starb: Halsentzündung; Tag des Begräbnisses: 1. October.: Ob der Verstorbene eine Gattinn und majorenne Kinder oder andere Intestaterben hinterlassen hat: a. der genannte Ehemann. b. deren Kinder: 1. Mathilde, verehelichte Wilhelm Tomm in Gr. Dübsow. 2. Bertha. 3. Therese., Bemerkungen: [keine]),

oo Groß Dübsow 08.03.1850 Jacob Ferdinand Warskow (Ev. KB Groß Dübsow: Aufgebotene und Getraute und im Jahre 1850. [Seite 78]. No. 2.; Hochzeitsort: Groß-Dübsow; Vor- und Zunamen, Stand und Wohnort des Bräutigams: Jakob Ferdinand Warskow, Königlich Preußischer Landwehrmann des Gräflichen 21. Landwehr-Regiments, angehender Wirth und Eigenthümer zu Groß-Dübsow, des Altsitzer Ernst Warskow zu Labüssow einzige ehelicher Sohn, zweiter Ehe; Alter des Bräutigams: 27 Jahr; Ob die Aeltern oder der Vormund die Einwilligung gegeben, und wie Solches geschehen: Der Vater, durch Conf. d.d. Labüssow, 8. März 1850; Ob er schon verheirathet gewesen u. wie die Ehe getrennt worden: [kein Eintrag]; Vor- und Zunamen der Braut: Jungfrau Henriette Wilhelmine Hoppe zu Groß-Dübsow, ihres Vaters älteste Tochter; Alter der Braut: 23 Jahr; Vor- und Zuname, Stand und Wohnort des Vaters: Martin Hoppe, Wirth und Eigenthümer zu Groß-Dübsow; Ob die vorschriftsmäßigen Consenze, und welche beigebracht sind: Der der Aeltern, durch den Vater persönlich; Ob sie schon verheirathet gewesen, und wie die Ehe getrennt worden: [kein Eintrag]; Tag der Copulation: Der achte (8.) des März, nach zwölf (12) Uhr Mittags; Bemerkungen: kein Eintrag) [L140] Ev. KB Groß Dübsow 1850/2).

 

126 Hoppe Martin, 1850 Wirt und Eigentümer in Groß Dübsow,

* ? ca. 1800,

+ Groß Dübsow zw. 1850 bis 1863 [L23],

oo Groß Dübsow? ca. 1825 Charlotte Luise Haus

Kinder [L140]:

Henriette Wilhelmine Hoppe, * 21.09.1826 Groß Dübsow (siehe oben);

Friedrich Ferdinand Hoppe, * Groß Dübsow 27.03.1829, ~ Groß Dübsow 05.04.1829 (Ev. KB Groß Dübsow Geborene 1829, Seite 322, Nr. 23: Dem Wirth und Eigenthümer Martin Hoppe [ist am] siebenundzwanzigsten März Mittags (12 Uhr) von seiner Ehefrau Charlotte Luise Haus ein Sohn geboren, welcher am fünf[ten April getauft un]d Friedrich Ferdinand genannt wurden ist. Pathen: 1. Der Königl. Unteroffizier Friedrich Rahn, herrschaftlicher Holzwärter in [Starnitz?] … 2. Johann Ludw. Hoppe, Einwohner zu Gr. Dübsow, 3. Des Wirths und Eigenthümer Johann Fried. Reddel zu Starnitz Ehefrau … geb. Zoschke), Konfirmation Groß Dübsow 15.10.1843, + Klein Dübsower Schäferei 21.12.1863, # Groß Dübsow 24.12.1863 [L23],;

Johanna Friederike Hoppe, * 1831 ~ 09.10.1831 Groß Dübsow,

Justine Caroline Hoppe, * 1834 ~ 26.12.1834 Groß Dübsow,

Heinrich Wilhelm Hoppe, * 1838 ~ 08.04.1838 Groß Dübsow,

August Albert Hoppe, * 1841 ~ 18.07.1841 Groß Dübsow

 

Namenvorkommen Hoppe 1717 [L25]: 

Jochim Hoppe, 1717 Bauer a 1/2 Landhufe in Weitenhagen, Kr. Stolp; Michel Hoppe, 1717 Bauer a 1/2 Landhufe in Weitenhagen, Kr. Stolp; Christian Hoppe, 1717 Bauer a 3/4 Landhufe in Püstow, Kr. Schlawe; Friedr. Hoppe, 1717 Halbbauer in Püstow, Kr. Schlawe

nach oben 

205 Hoyer Maria,

* Dünnow ?,

oo Dünnow vor/um 1794 Jakob Schmidt I

 

Namenvorkommen Hoyer 1717 [L25]:

Jochim Hoyer, 1717 Bauer, ¾ Lh. (Landhufen) in Redenthin, Kr. Schlawe.

Bem.: 25.07.1946 Beerdigung in Dünnow + Frau Hoyer aus Horst [L36]

 

197 Hu(h)man Margaritta,

* Soritten, Kr. Heilsberg 1749,

~ Stolzhagen, Kr. Heilsberg 24.03.1749 (Taufmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Stolzhagen/Heilsberg/Ostpr. Band E 515 Seite 91 FiNr. -/-: Vater - Matth. Human, Colonus, Mutter - Anna geb. Sorg - Alle Kinder in Soritten geboren! 24.03.1749 (Zwillinge) Margaritta, TP - Andreas Wolf Colonus et Margaritta Georgius Ganswindt Coloni filia ambo [beide] ex [aus] Soritten; Gertrudis, TP - Laurentius Gross Joannis Gross Coloni filius et Gertrudis Casimir Boenig Coloni uxor ambo [beide] ex [aus] Soritten),

R: kath.,

+ Soritten, Kr. Heilsberg? nach 1792,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg 03.02.1771 Paul Neuman (Neiman) (Traubuch Kirchspiel Stolzhagen: 03.02.1771 Soritten Paulus Neuman Viduus [Witwer] et Libertinus in Soritten et Margaritta p.d. Matthai Huhman Libertini in Soritten filia, TZ - Michael Koll Libertinus in Soritten et Matthaus Huhman Libertinus in Soritten)

 

394 Hu(h)man Matt(h)äus, Libertinus in Soritten,

* Soritten, Kr. Heilsberg 1705,

~ Stolzhagen, Kr. Heilsberg 12.09.1705, R: kath.,

+ (Soritten, Kr. Heilsberg) vor 03.02.1771,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg 24.11.1739 Anna Sorg (Traubuch Kirchspiel Stolzhagen: 24.11.1739 Matthaeus Human Thomas Human Coloni ex Soritten filius cum Anna Georgius Sorg Coloni ex Soritten filia, TZ - Joannes Groos Colonus ex Siegfriedswalde cum Antonius Graaw Colonus ex Blankensee)

 

788 Human Thomas, Libertinus in Soritten,

* Soritten, Kr. Heilsberg 08.12.1679,

~ Stolzhagen, Kr. Heilsberg 18.12.1679 (Taufbuch Stolzhagen: 18.12.1679 Soritten Thomas Eltern - Petry Human et uxor Gertrudis, TP: Joan. Kremer ex Kerschen et p.d. Blas. Ripholtz filia Anna),

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg 21.11.1700 Anna Eckert (Traubuch Ksp. Stolzhagen: Thomas Human p.d. Petri Human filius es Soritten oo 21.11.1700 virgo Anna p.d. Michaelis Eckert ex Kleiditten filia, TZ: Christopherus Wol..., Petrus Hopp, Thomas Gross, Math. Procopius).
 

1576 Human Peter (Petrus bzw. Petry(i)), aus Soritten, ein Peter Human, Bauer, hat 1688 in Siegfriedswalde [= Siebertswalde [L22] = Seiber(t)swalde [L48], S. 56 u. 167]  2 Hufen, 4 Pferde, 2 Ochsen, 2 Kühe, 70  Mark Schulden (Hypotheken)-Lasten auf Grundstück [L1],

* Soritten, Kr. Heilsberg? ca. 1650,

+ Soritten, Kr. Heilsberg? vor 21.11.1700,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg? vor/um 1679 Gertrudis N.N.

 

1577 Gertrud(is) N.N.,

* Soritten, Kr. Heilsberg? ca. 1650,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg? vor/um 1679 Peter Human

Bem.: Peter Humann, Sohn v. verst. Peter Humann aus Siegfriedswalde oo in Schulen am 28.10.1708 Anna, T. v. verst. Matthäus Kraus aus Schulen [L148]

nach oben 

1067 ? Ilßheimers Anna,

oo Wismar (St.Marien) 13.10.1695 Peter Zeßche

Bem.: Türckensteuer 1689, Register von St.Marien Kirchspiel, Mecklenbürger Straß, Adam Elßheimer 4 mk [L40];

Register vom Ansatz der Contribution 1689. Anno 1689 im Febr: ist zu Collectirung der 9000 Rdr folgender Satz gemachet. 42: Class: Adam Elßheimer 3-8 mk-ß [L40];

Einkommen der Kontribution, ab 19. Märtz 1689 - bis 18. Februar 1690, Anno 1689 d. 19 Marty ist der Anfang, zu einforderung der bewilligten Türckensteuer, im Nahmen Gottes gemachet, und davon nachfolgendes Eingekommen: d. 3. April: Adam Alßheimer 3-8 mk-ß [L40];

Adam Elßheimer ist Eigentümer eines Backhauses in Wismar, Mecklenburger Str., eingetragen im Grundbuch Blatt 232. Seite 194 Mecklenburger Straße [L95]:
1 Grundbuch Nr. 232 (6), fol. 71r, neues Stadtbuch Nr. 349
3 Backhauß
5 ... Adam Elßheimer. Nativit. Mar. [Nativitas Mariae = Maria Geburt = 08.09.] 1682.
dessen erben. haer. [heres, heredes = Erbe(n)] Vener. [veneris = am Freitag] post [nach] Luciae [Lucia = 13.12.] 1693.

und er steht im Zusammenhang mit einer Forderung am Grundbuch Blatt 1427, eines Backhauses in der Papenstrasse. Seite 921 Papenstrasse [
L95]:
1 Grundbuch Nr. 1427(12), fol. 379r, neues Stadtbuch Nr. 838?
3 Backhauß
6 ...
200 m. Adam Elsheimer? Johannis [Johannis Baptist. = 24.06.] 1689. deletum [Vernichtung/vernichtet] Vener. post Luciae [s. o.] 1695.

 

199 Jordan Anna,

* Reimerswalde, Kr. Heilsberg 09.12.1739,

~ Reimerswalde, Kr. Heilsberg 1739 (Taufbuch Reimerswalde: 9.12.1739 - Anna, TP - Antonius Georgius Schacht Coloni in Drewenz filius et honesta [ehrbaren] Elisabeth honesti [ehrbaren] Thomas Feiffer Ludirectoris [Schulleiter] in Reimerswalde uxor),

R: kath.,

+ Lawden, Kr. Heilsberg 23.06.1787 (Tote Kirchspiel Heilsberg: 23./25.6.1787 Lawden Anna nata Jordan 48 ann. uxor Joannis Hipel Coloni), 

oo Reimerswalde, Kr. Heilsberg 25.11.1766 Johannes Hippel (Traubuch Kirchspiel Reimerswalde 25.11.1766 Reimerswalde Joannes Hiepel Georgius Hiepel Coloni in Lawden filius cum Anna Michaelis Jordan Coloni in Reimerswalde filia, TZ - Josephus Schrad Scultetus in Reimerswalde et Paulus Bucholtz Scultetus in Lawden)

 

398 Jordan Michael, 1766 Coloni [Bauer] in Reimerswalde,

* Frauendorf, Kr. Heilsberg? ca. 1710,

R: kath.,

oo I. Reimerswalde, Kr. Heilsberg 03.04.1733 Catharina Kuehn/Kuhn ?, verw. Hippel (Traubuch Ksp. Reimerswalde: 03.04.1733 Reimerswalde Michael Michaelis Jordan Hortulani [Gärtner] in Frauendorf filius cum honesta [mit (der) ehrbaren] Catharina p.d. Gregorius Hippel Coloni in Reimerswalde derelicta vidua [hinterlassene Witwe]. TZ - Honestus [Ehrbare] Joannes Asman Scabinus [Schöffe]...ex Drewenz et Simon Tidman Tabernator [Schankwirt] ex Reimerswalde.  [Catharina ist die hinterlassene Witwe des Gregor Hippel, p.d. bezieht sich auf Gregor Hippel und besagt, dass dieser verstorben ist. Also die Witwe Catharina Hippel heiratet Michael Jordan],

oo II. nicht im Kirchspiel Reimerswalde 1736/1737 Barbara N.N. 
 

399 N.N. Barbara,

* ca. 1710,

R: kath.,

oo nicht im Kirchspiel Reimerswalde, Kr. Heilsberg 1736/1737 Michael Jordan

 

796 Jordan Michael(is), 1733 Hortulani [Gärtner] in Frauendorf,

* Frauendorf, Kr. Heilsberg? ca. 1680,

R: kath.,

oo ? N.N.

Bem.: Gregorius Jordan, Schulze hat 1688 in Frauendorf 5 Pferde, 3 Ochsen, 3 Kühe, 8 Jungvieh, 12 Schweine, 3 Schafe, 8 Gänse, 5 Hühner, 15 Scheffel Korn, 12 Scheffel Gerste, 20 Scheffel Hafer, 6 Stein Flachs [1 Stein ca. 15 kg], 2 Scheffel Erbsen, 2 Scheffel Weizen [L1, S. 183]

Bem.: Jordan/Jorde, Benedicti, Scultety, Tz. 21.04.1602 Be-KB (KB Bürgerwalde?] [L144, S. 121 Millenberg];

Bem.: Jordan (bürgerlich, aus Wormditt) [Vasall] auf Tüngen 1587, 1610. Wappen unbekannt [L129, S. 533].

 

- Kasznitz (Kaznicz) Theresia,

* Settau, Kr. Heilsberg 27.09.1740,

~ Settau, Kr. Heilsberg 27.09.1740, R: kath.,

oo I. Settau, Kr. Heilsberg 04.11.1766 Joannes Wossed (Wossehl)(Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Roggenhausen/Heilsberg/Ostpr. Band E 480 Seite 60 FiNr. 16: TZ - Peter Trebau u. Johann Krehmer),

Bem.: Wohsed Joannes, Freibauer in Wuslack heir. am 4.11.1766 in Settau Theresia, T. v. Gregor Kasznitz, Schulze in Settau [L154],

oo II. Wuslack, Kr. Heilsberg 27.09.1772 Johannes Kraus

Bem.: Kraus Joannes, S. v. Joseph Kraus, Schulze in Krekollen heir. am 27.09.1772 in Wuslack Theresia, Wwe. v. Joannes Wossehd, Freibauer in Wuslack [L151];

Vater:

- Kasznitz Gregor, Bauer u. Schulze, zw. 1734-1778 (1769!) Landbesitzer in Settau [L17],

* Noßberg, Kr. Heilsberg 05?.01.1704,

~ Benern, Kr. Heilsberg 05?.01.1704,

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg, Kr. Heilsberg 05.03.? 1769,

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg 05.05.1769,

oo Settau, Kr. Heilsberg 18.01.1734 Anna Nieswand(t)

Bem.:

Kasnitz Gregor, Schulze, S. v. Gregor Kasnitz, Schulze in Nossberg heir. am 18.1.1734 in Settau Anna, T. v. Jacob Nieswand, Freibauer in Oberkapkeim [L154]

 

Kraemer Joannes, Freibauer in Reichsen heir. am 16.8.1757 in Settau Anna, T. v. Gregor Kasnitz, Schulze in Settau [L154]

 

Huhn Anton, S. v. verst. Peter Huhn, Schulze in Linglack heir. am 15.10.1776 in Settau Elisabeth, T. v. verst. Gregor Kasznitz, Schulze in Settau [L154]

 

Großvater:

- Kasznitz/Kasnitz/Kanitz Gregor, Schulze in Noßberg,

* Noßberg, Kr. Heilsberg 10.07.1672,

~ Benern?, Kr. Heilsberg 30.07.1672 (KB-Seite kaum lesbar),

R: kath.,

oo Benern, Kr. Heilsberg 14.01.1703 Margarethe Dittrich aus Benern, Kr. Heilsberg

 

Urgroßvater:

- Kasnitz Johann(es), Schulze in Noßberg, 

* Noßberg, Kr. Heilsberg ? ca. 1639,

+ Noßberg, Kr. Heilsberg 06?.11.1707,

# Noßberg, Kr. Heilsberg 06.11.1707,

oo vor/um 1672 Hedwig N.N.

- N.N. Hedwig,

* Noßberg, Kr. Heilsberg ? ca. 1631,

+ Noßberg, Kr. Heilsberg 21?.12.1691,

# Noßberg, Kr. Heilsberg 21.12.1691,

oo vor/um 1672 Johannes Kasnitz 

                                                                                                                        nach oben 

193 Konegen Gertrud,

* Trautenau, Kr. Heilsberg (1742),

~ Trautenau, Kr. Heilsberg 01.03.1742, R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 26.08.1807, 71 J.?, TU: Durchlauf (Diarrhoe, Ruhr [L21]),

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg 28.08.1807 (KB Roggenhausen: Katzen Gertrudis p.d. Georgius Schwarz Sculteti uxor, 26/28, Durchlauf, 71 [Jahre], Tietz? ster?),

oo Wuslack, Kr. Heilsberg 10.08.1768 Georg Schwartz I

 

386 Koneng(en) Thomas, Bauer in Trautenau,

* Trautenau, Kr. Heilsberg Dezember 1708,

~ Trautenau, Kr. Heilsberg 06.12.1708 [L47, S. 63],

R: kath.,

+ Trautenau, Kr. Heilsberg 1765, 58 J.,

# Wuslack, Kr. Heilsberg 08.07.1765, Bem: mit den Sakramenten versehen,

oo vor/um 1742 Elisabeth N.N.(1773 in Trautenau Witwe Konnegin,

2 Söhne, 2 (3?) Töchter, 1 Knecht [L3])

Töchter:

Konengen, Agnes,

* Trautenau, Kr. Heilsberg 14.01.1749 [L47, S. 49],

+ Katzen, Kr. Heilsberg 30.10.1827 

oo  Wuslack, Kr. Heilsberg 22.11.1772 Laurentius Fittkau [L47, S. 48]

Bem.: Fitkau Laurent, S. v. Michael Fitkau, Bauer in Katzen heir. am 22.11.1772 in Trautenau Agnes, T. v. verst. Thomas Koneng, Bauer in Trautenau [L151];

Bem.: Fuug Michael, 32 Jahre, Wwer. u. Bauer in Adkamp heir. am 12.11.1775 in Trautenau Anna, 23 Jahre, T. v. verst. Thomas Koneng, Bauer in Trautenau [L151];

Bem.: Sturman Michael, 25 Jahre, Bauer in Schulen heir. am 26.01.1777 in Trautenau Christina, 23 Jahre, T. v. verst. Thomas Konengen, Bauer in Trautenau [L151];

 

772 Koneng(en) Matthäus, Bauer (Colonus in Trautenau [L47, S. 78]),

* Trautenau, Kr. Heilsberg ? (1659),

R: kath.,

+ Trautenau, Kr. Heilsberg 1726, 67 J.,

# Wuslack, Kr. Heilsberg 29.08.1726,

oo Wuslack, Kr. Heilsberg 16.11.1698 Elisabeth Titz

nach oben 

1544 Koneng(en) Johann(es), Bauer, hat 1688 in Trautenau 4 Hufen, 12 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 2 Jungvieh [L1],

R: kath.,

* Trautenau, Kr. Heilsberg [L47, S. 95] ?,

+ Trautenau, Kr. Heilsberg ? nach 28.10.1703,

oo Wuslack, Kr. Heilsberg ? um 1659 Klara N.N.

 

1545 N.N. Klara,

* Trautenau, Kr. Heilsberg ? (1633),

R: kath.,

+ Trautenau, Kr. Heilsberg 1703, 70 J.,

# Wuslack, Kr. Heilsberg 28.10.1703,

oo Wuslack, Kr. Heilsberg ? um 1659 Johann Koneng(en)

 

3088? Koneng Gregor(ius), Colonus in Trautenau [L47, S. 113],

* Trautenau, Kr. Heilsberg ? (1624),

R: kath.,

+ Trautenau, Kr. Heilsberg 30.09.1716, 92 J.,

# Wuslack, Kr. Heilsberg ? .10.1716

nach oben 

97 Kraus I Theresia,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 1781,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 13.03.1823, 47 J., TU: innerlicher Brand

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg 17.03.1823,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg 26.04.1808 Joannes Nepomuk Schwartz I (Quelle Traubuch Ksp. Heilsberg: 26.04.1808 Langwies Joannes Schwarz (26 J) Scultetus in Katzen p.d. Georgius Schwarz Sculteti ibidem filius cum Theresia (25 J) p.d. Josephi Kraus Sculteti in Langwies filia virgine [Jungfrau], TZ - Michael Wölki ex Langwies et Anton Schwarz ex Bewernick (ambo Scultetus)

 

194 Kraus I Joseph(us), Sculteti (Schulze) in Langwiese,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 09.03.1746

~ Langwiese, Kr. Heilsberg 09.03.1746 (Taufbuch Ksp. Heilsberg: 9.3. Matthai Krauss Elisabeth uxor... - möglicherweise ein Schreibfehler Matthai = Michael?),

R: kath.,

+ Langwiese, Kr. Heilsberg 08.11.1807, 58 J.,

oo Konitten, Kr. Heilsberg 21.11.1773 Gertrud Wedig (Traubuch Kiwitten: Krauß Joseph, S. v. verst. Michael Krauß, Schulze in Langwiese heir. am 21.11.1773 in Konitten Gertrud, T. v. Joannes Wedigk, Freibauer in Konitten  [L148]).

Bem.: Franciscus Wölk, * Bürgerwald ca. 1770, oo Langwiese 05.11.1792 Elisabetha Feider, Tochter des p.d. Laurentius F., Bauer in Langwiese. Trauzeugen: Josephus Kraus, Sculteti in Langwies et Anton Gerigk, Colonus in Reedsch. [L46];

 

388? Kraus I Matthey,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 20.9.1722 (Eltern Petrus (Peter) Kraus u. Anna N.N.)

R: kath.,

oder

388? Kraus I Michael, Sculteti (Schulze) in Langwiese,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 23.9.(10.?)1700 (Eltern Laurenti Kraus u. Dorothea N.N.),

~ Langwiese, Kr. Heilsberg 1700 (Taufbuch Ksp. Heilsberg: ), R: kath.,

+ Langwiese, Kr. Heilsberg 18.08.1768, 63 J.,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg 09.10.1729 Elisabeth Feider aus Langwies (Traubuch Ksp. Heilsberg: 9.10.1729, Langvies, Michael Krauss Scult. cum Elisabetha Matthai Feider ibidem filia, TZ - Grogorig Thiel, Joannes Habich)

 

776? Krauss I Laurentinus,

* Langwiese, Kr. Heilsberg ca. 1670?,

R: kath.,

+ Langwiese, Kr. Heilsberg 25.01.1722,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg vor/um 1692 Dorothea N.N. + 1732

Bem.: Verzeichnis aller Köllmer, Schulzen, Bauern und Gärtner samt ihres Viehs aus dem ganzen Kammeramte Heilsberg, abgefaßt im August 1688. [L1, S. 161 ff., S. 162] Langwiß (=Langwiese) = 30 Hufen, (6 Schulzenh., 24 Zinsh.) 2 Schulzen: je 3 Hufen. - leider werden hier die Schulzen nicht namentlich genannt.

 

- Kraus II Theresia,

* Wuslack, Kr. Heilsberg 15.10.1775,

~ Wuslack, Kr. Heilsberg 16.10.1775, R: kath.,

oo Wuslack, Kr. Heilsberg 21.05.1798 Anton Wiewiora

Bem.: Wiewiora Anton, 34 Jahre, Wwer. u. Metzger in Bischofstein heir. am 21.05.1798 in Wuslack Theresia, 23 Jahre, T. v. Joannes Kraus, Freibauer in Wuslack [L151];

Bem.: Ich hatte ursprünglich diese Theresia Kraus als meine Ahnin angenommen. Dies erwies sich aber als falsch. Ihre Daten incl. ihrer Ahnen belasse ich auf Grund der Vielzahl der erfassten Daten in meiner Ahnenliste.

Vater:

- Kraus(e) II Johannes, Libertinus, hat 1773 in Wuslack 2 Knechte,

2 Mägde, 4 Scheffel ? Malz [L3],

* Krekollen, Kr. Heilsberg? ca. 1750,

R: kath.,

oo Wuslack, Kr. Heilsberg 27.09.1772 Theresia Wossehl, geb. Kasznitz, Witwe des Johann Wossehl (Wosse(h)d)

Bem.: Kraus Joannes, S. v. Joseph Kraus, Schulze in Krekollen heir. am 27.09.1772 in Wuslack Theresia, Wwe. v. Joannes Wossehd, Freibauer in Wuslack [L151];

Bem.: 1779 Dorfschulzen in Wuslack: Schmidt, Krozewsky und Kraus - Die Dorfschulzen sind alle Kölmer, Verrichten den Schulzendienst in jährlichem Wechsel [L22].

Großvater:>

- Kraus(e) II Joseph, Kölmer in Krekollen, Schulze, hat 1773 in Krekollen 1 Sohn, 1 Tochter, 2 Knechte, 2 Mägde, 4 Hufen, zahlt 5 rtl 25 gr Hubenzins [L3],
*/~ Blumenau, Kr. Heilsberg 1711, R: kath.,
+ Krekollen, Kr. Heilsberg 09.11.1781
oo Krekollen, Kr. Heilsberg 11.06.1742 Theresia Gerigk,
* 1725 Heinrichsdorf, Krs. Rößel
+ Krekollen, Kr. Heilsberg 02.05.1775

Kinder: mehrere, darunter
Therese Kraus,
* Krekollen, Kr. Heilsberg 17.05.1749,
+ Kobeln, Kr. Heilsberg 28.04.1817 [
L47, S. 43]

Ihr Bruder war vermutlich:
Antonius Kraus(e), * Krekollen, Kr. Heilsberg 06.08.1755, + Krekollen, Kr. Heilsberg 05.06.1820
dessen Tochter:
Anna Kraus(e), * Krekollen, Kr. Heilsberg um 1777, + Krekollen, Kr. Heilsberg 30.01.1859

Bem.: Schmidt Anton, Schulze in Wuslack heir. am 01.10.1772 in Krekollen Anna, T. v. Joseph Kraus, Schulze in Krekollen [L152]

Bem.: 1779 Dorfschulzen in Krekollen: Kraus und Rehaag - Die Dorfschulzen sind alle Kölmer, Verrichten den Schulzendienst in jährlichem Wechsel [L22].

 

- Kraus III Urban,

* Blumenau ? ca. 1704 (1709?),

R: kath.,

+ Konitten, Kr. Heilsberg Mai 1741 mit 37(32?) Jahren (Totenbuch Kiwitten: Mai 1741 Konitten Urbanus Krauss Libertinus annorum 37(32?) [L105],

oo I. Konitten, Kr. Heilsberg 17.11.1737 Catharina Schröter(?)(Traubuch Kiwitten: 17. 9bris [Nov.] Konitten Urbanus Kraus Colonus Blumenau, et Catharina Petri Schröter(?) Libertinus ex Konitten filia, TP Martinus Popin Libertinus ex Kleitz et N.(?) Englick Libertinus ex Polpen,

[Totenbuch Kiwitten: 25.01.1740 Konitten Catharina Urbani Kraus Libertini Consors [Gattin] annoru 32 [mit 32 Jahren] L105],

oo II. Konitten, Kr. Heilsberg 01.05.1740 Gertrud (Anna) Tiedmann (Traubuch Kiwitten: 01.05.1741 Konitten Urbanus Kraus(s) Viduus [Witwer] Libertinus cum Anna, pd. Martini Thiedman Scultetus filia, TZ Mathäus Popihn Libertinus ex Kleitz et Mathäus(?) Englick Libertinus ex Konitten; Anna - wohl ein Schreibfehler, müsste Gertrud heißen, s. u.)

Der Vorname der Braut wurde bei der Heirat von Urban Kraus verwechselt – Gertrud ist richtig, da sie bei ihrer II. Heirat mit Joannes Wedig als Gertrud, Witwe des Urban Kraus steht. Ihr Vater Peter Tiedmann hieß entweder Peter Martin Tiedman oder es lag bei der Heirat von Urban Kraus und Anna Tiedmann eine doppelte Namensverwechslung vor.

Bem.: Urban Kraus und Gertrud Tiedmann, Tochter des Schulzen Martin Tiedmann aus Konitten heir. am 01.05.1740 in Konitten, Trauzeugen Mattheus Popihn und Martha(?) Englick aus Konitten [L105]

Bem.: Jacob Kraus, Sohn v. verst. Urban Krause, Bauer in Blumenau oo in Koblen am 16.06.1757 Christina, Tochter v. verst. Caspar Lang, Bauer in Koblen [L148]

Weitere Kraus aus Blumenau:

Kraus Peter, Bauer, S. v. Joannes Kraus, Bauer in Blumenau heir. am 15.11.1722 in Katzen Anna Reinigk aus Katzen [L154]

 

Them Georg, S. v. Philipp Them u. Regina heir. am 11.11.1698 in Bundien Anna, T. v. Peter Kraus aus Blumenau [L154]

Kraus Martin, Schulze aus Blumenau heir. am 28.06.1693 in Knipstein Anna Wwe. Henigk [L105]

 

- Kühn/Kuhn?, Catharina,

* Millenberg, Kr. Braunsberg? ca. 1690,

R: kath.,

+ Reimerswalde, Kr. Heilsberg September 1736 (Catharina Jordan verw. Hippel verstirbt im September 1736 in Reimerswalde),

oo I. Migehnen, Kr. Braunsberg [Reimerswalde, Kr. Heilsberg] 27.11.1716 Gregor(ius) Hippel (Traubuch Ksp. Reimerswalde: 27.11.1716 Reimerswalde Gregorius Joannis Hippel Coloni in Reimerswalde filius cum honesta [ehrbaren] Catharina Andreas Kühn/Kuhn? Coloni in Millenberg [Kr. Braunsberg?] filia [Tochter], TZ [keine Angaben] - Capulati in Migehnen),

oo II. Reimerswalde, Kr. Heilsberg 03.04.1733 Michael Jordan (Traubuch Ksp. Reimerswalde: 3.4.1733 Reimerswalde Michael Michaelis Jordan Hortulani [Gärtner] in Frauendorf filius cum honesta [mit (der) ehrbaren] Catharina p.d. Gregorius Hippel Coloni in Reimerswalde (de)relicta [hinterlassene] vidua [Witwe]. TZ - Honestus [Ehrbare] Joannes Asman Scabinus [Schöffe]...ex Drewenz et Simon Tidman Tabernator [Schankwirt] ex Reimerswalde. [Catharina ist die hinterlassene Witwe des Gregor Hippel, p.d. bezieht sich auf Gregor Hippel und besagt, dass dieser verstorben ist. Also die Witwe Catharina Hippel heiratet Michael Jordan]).

Vater: Andreas Kühn/Kuhn?, 1716 Bauer (Coloni) in Millenberg, Kr. Braunsberg (Ksp. Migehnen)

Bem.: Kuhn, Andreas, Coloni -

Kinder: Catharina Kuhn, oo 21.11.1716 KB Migehnen/Reimerswalde Georgius Hippel, S. d. Coloni Joannis Hippel in Reimerswalde; Gertrudis Kuhn, oo 23.11.1710 KB Reimerswalde Simon Tidmann, S. d. Tabernatoris Simonis Tidmann in Reimerswalde [L144, S. 121 Milenberg];

Bem.: Kuhn, Elisabeth, * Dargels, Kr. Braunsberg 12.09.1692, + Stolzhagen, Kr. Heilsberg vor 1777, oo Migehnen, Kr. Braunsberg 06.11.1712 Steffen, Petrus (Peter), Müller in Stolzhagen, * Konnegen, Kr. Heilsberg 23.02.1679, + Stolzhagen, Kr. Heilsberg vor Juli 1738 [L47, S. 77];

Vater: Kuhn, Andreas, Libertinus in Dargels, * Klein Klaussitten, Kr. Braunsberg 13.11.1657, + Dargels, Kr. Braunsberg 21.01.1723, oo Migehnen, Kr. Braunsberg 28.10.1691 Fibergk, Anna, * Dargels, Kr. Braunsberg 1669, + Dargels, Kr. Braunsberg 11.02.1732 (Vater: Fibergk‚ Matthaeus, Libertinus in Dargels, * ca. 1630, + Dargels, Kr. Braunsberg vor 1691, oo um 1655 N.N.) [L47, S. 94]; 

Laut Privileg vom 26.08.1492, erneuert am 22.04.1630, war Dargels ein kölmisches Gut (Mon. X, S. 19 und 138 [L48]). Bei den Grundakten befindet sich jedoch ein Urteil des Ostpr. Obertribunals Königsberg vom Ende des 18. Jahrhunderts, in dem auf die Klage des Gutsbesitzers Jakob KUHN (1745-1804) festgestellt wird, daß es ein Rittergut sei. In der Begründung wird u. a. ausgeführt, daß schon der Vater des Klägers, Jakob KUHN sen., ohne Widerspruch die Rechte eines Rittergutsbesitzers ausgeübt habe. So sei er z.B. beim Einzuge des Fürstbischofs v. GÖTZENDORFF-GRABOWSKI im Jahre 1742 "im Korps der adeligen Lehnsleute als Fähnrich geritten". Dem späteren Besitzer von Dargels, Landrat GROSS von SCHWARZHOFF, wurde jedoch von mehreren Rittergutsbesitzern des Landschaftskreises das Recht, sich als Rittergutsbesitzer zu bezeichnen, wieder bestritten (Quelle: Grundakten). Sein Sohn Martin KUHN wird (11 Jahre alt) 1706 Schüler des Gymnasiums Braunsberg (Mon XII, S. 46) u. später Geistlicher [L101,L102].

Großvater: Kuhn, Martin(us), Libertinus in Klein Klaussitten, * Kirschienen, Kr. Braunsberg?, + Klein Klaussitten, Kr. Braunsberg 23.03.1694, oo 1657 Peterswalde, Kr. Braunsberg Kihl, Eva (?), * ?, + Klein Klaussitten, Kr. Braunsberg 12.09.1702 [L47, S. 112];

Ur-Großvater: Kuhn, Jacobus (Jacob), Libertinus in Kirschinen, * ca. 1620, + Kirschinen, Kr. Braunsberg vor 1674, oo N.N. [L47, S. 126, L101,L102

 

259 Langen (Lange) Maria Elisabeth,

* Berlin? ca. 1730,

oo Berlin? vor/um 1755 Christian Waldon (Waldow)

 

1079 ? Lembke Catharina,

* Heidremel ?,

oo Karchow-Bütow 08.10.1715 Hinrich Hoff

nach oben 

9 Ludekus Anna Elise, 1908 Dienstmädchen in Rostock, wohnte laut Antrag zum Aufgebot, ausgehängt am 07.01.1908, in Rostock, Ulmenstr. 10, wohnte 1916 in Rostock, Hansastr. 8,

* Deutsch Krone 11.12.1885 (Geburtsurkunde. Nr. 221. Deutsch-Krone, am 14. Dezember 1885. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Hebamme Frau Malwiene Kühn geborene Bohlmann - wohnhaft zu Deutsch-Krone, Hinterstr. No. 8, - Religion, und zeigte an, daß von der Auguste Ludekus geborene Teske, evangelischer Religion, Ehefrau des Arbeiters Wilhelm Ludekus, evangelischer Religion, wohnhaft bei ihrem Ehemann zu Deutsch-Krone, Gymnasialstr. No. 2 - zu Deutsch-Krone am elften Dezember des Jahres tausend achthundert achtzig und fünf, Vormittags um vier Uhr ein Kind weiblichen Geschlechts geboren worden sei, welches die Vornamen Anna Elise erhalten habe. Frau Kühn erklärte, daß sie bei der Niederkunft der Frau Ludekus zugegen gewesen sei.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Malwine Kühn.

Der Standesbeamte.
In Vertretung Briese

Daß vorstehender Auszug mit dem Geburts-Haupt-Register des Standesamt zu Deutsch-Krone, Kreis Deutsch-Krone gleichlautend ist, wird hiermit bestätigt.

Dt. Krone am 3ten Januar 1908.

Der Standesbeamte.,

+ Rostock 28.05.1975,

oo Rostock (Heiligen-Geist-Kirche) 24.01.1908 Johannes Eduard Meininger (Quelle: Standesamt Rostock Nr. 21. Rostock am vier und zwanzigsten Januar tausend neunhundert acht. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung:
1. der Arbeiter Johannes Eduard Meininger, der Persönlichkeit nach durch Meldeschein anerkannt, lutherischer Religion, geboren am achten Juli des Jahres tausend achthundert achtzig und vier zu Rostock, wohnhaft in Rostock, Sohn des Eduard Meininger und dessen Ehefrau Johanna, geb. Manzelmann, wohnhaft in Rostock,
2. die Anna Elise Ludekus, der Persönlichkeit durch Meldeschein anerkannt, lutherischer Religion, geboren am elften Dezember des Jahres tausend achthundert achtzig und fünf zu Deutsch Krone, wohnhaft in Rostock, Tochter des Arbeiters Wilhelm Ludekus und dessen Ehefrau Auguste, geb. Teske, wohnhaft in Deutsch Krone,
Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:
3. der Schlosser Wilhelm Nicolai, der Persönlichkeit nach durch Meldeschein anerkannt, 29 Jahre alt, wohnhaft in Rostock,
4. der Arbeiter Martin Westphal, der Persönlichkeit nach durch Ahnschließungs-Bescheinigung anerkannt, 35 Jahre alt, wohnhaft in Rostock, ...

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Johannes Meininger
Anna Meininger, geb. Ludekus
Wilhelm Nicolai
Martin Westphal

Der Standesbeamte.
In Vertretung C.Oertzen

Volkszählung am 08.10.1919 Mecklenburg-Schwerin. Zählbezirk Nr. 192, Haushaltungsliste Nr. 15, Ortschaft (Wohnplatz) Rostock, Straße: Hansa, Haus-Nr. 8 [L108]
1 Anna Meininger, Haushaltungsvst., weiblich, Ww. [Witwe], * 11.12.1885 Deutsch Krone, Westpr.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
2 Erna Meininger, Tochter, weiblich, l [ledig], * 13.05.1908 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
3 Karl Meininger, Sohn, männlich, l [ledig], * 6.2.1914 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
4 Kurt Meininger, Sohn, männlich, l [ledig], * 5.12.1918 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
5 Richard Torbricht, Zimmerabmieter, männlich, l [ledig], * 24.1.1897 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
 

Adressbuch Rostock 1924: Meiniger, Anna, geb. Ludekus, Wwe, Hansastr. 8

Adressbuch Rostock 1935: Meininger, Anna, geb. Ludekus, Wwe., Hansastr. 8

Adressbuch Rostock 1939: Meininger, Anna, geb. Ludekus, Wwe, Hansastr. 8

Adressbuch Rostock 1949/50: Meininger, Anna, geb. Ludekus, Wwe., Hansastr. 8

Foto: Bild 4

 

18 Ludekus Wilhelm, 1885/1908 Arbeiter aus Deutsch Krone, wohnte 1885 zu Deutsch-Krone, Gymnasialstr. No. 2,

* (Deutsch Krone ?),

oo (Deutsch Krone) vor/um 1885 Auguste Teske

Hinweis: Band R der Kartei Quassowski, QMS/1 Reisch (Fortsetzung), R 166:
- 44) Frieda R. [Reisch] geb. Ludekus, + Berlin 15.04.1947, angez. Ehem. Willy R. [Reisch], Bln.-N0 55, Winsstr. 43.(Der  Tagesspiegel, Bln.,20.04.1947).

 

263 Mahncke/Mahnke Anna Maria, 

* Oberhagen b. Rövershagen ?.02.1714, 

~ Rövershagen 15.02.1714 (KB Rövershagen Taufen 1714: D[en] 15. hat Johan[n] Mahnke seine Tochter Anna Maria, welche in Unkeuschheit gezeuget, taufen lassen. Gevatter. Bened. Clasen?, des Küsters Frau; Claus Peters Frau; Claus Mahnke. [Im Taufregister wird die Mutter nicht genannt, Marie Pragst als Mutter aber sehr wahrscheinlich. Die Namen von Müttern tauchen in den Röveshagener Taufregistern in der Regel erst nach 1780 auf.]),

+ Graal 20.03.1791,

oo Rövershagen 16.10.1739 Rudolph Gallas (KB Rövershagen Trauungen 1739, Seite 10: Octobr. d 16ten ist Rudolph Gallas mit Anna Maria Mahncken copuliret worden.)

Bem.: Im Taufregister wird die Mutter von Anna Maria Mahnke leider nicht genannt, Marie Pragst als Mutter aber sehr wahrscheinlich.             

 

526 Mahnke Johann, ca. 1751 Bauer in Rövershagen,

* Rövershagen ?.09.1687,

~ Rövershagen 06.09.1687 (KB Rövershagen 1687: D[en]. 6. Sept. ließ Claus Maneke tauffen das Kind ward Johann genant. Paten. Benedict Plate, Hinr[ich]. Maneken Frau. Hinr[ich]. Platen Frau.),

+ Oberhagen bei Rövershagen ?.10.1763,

# Rövershagen 21.10.1763 (KB Rövershagen Verstorbene 1763: Octobr. d 21ten ist der alte Johann Mahnek beerdigt worden.),

oo I. Rövershagen 20.10.1713 Maria Pragst (im KB Rövershagen hat der Pfarrer dazu vermerkt: "die sich vor der Hochzeit schon fleischlich vermählet"),

oo II. Rövershagen 24.10.1721 Anna Holleer

Bem.: Johann Mahnke, der Anna Holleer 1721 geheiratet hat, war mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit derselbe der Maria Pragst 1713 geheiratet hat. Vor 1695 wurden in Rövershagen nur zwei Johann Mahnke geboren, von denen einer bereits als Kind verstarb. Als letzte Sicherheit fehlt der Sterbeeintrag von Maria Pragst, leider hat das Stadtarchiv Rostock aber erst ab 1740 weitere Kirchenbücher.


Aus der I. Ehe gingen folgenden Kinder hervor:

1. Anna Maria Mahnke, * Oberhagen b. Rövershagen ?.02.1714 (siehe oben);

2. Johann Joachim Mahnke, * Oberhagen b. Rövershagen ?.02.1716, ~ Rövershagen 19.02.1716;

3. Catharina Mahnke, * Oberhagen b. Rövershagen ?.02.1716, ~ Rövershagen 19.02.1716, + Oberhagen b. Rövershagen Mai 1724, # Rövershagen 02.05.1724;

4. Maria Elisabeth Mahnke, * Oberhagen b. Rövershagen Nov. 1720, ~ Rövershagen 14.11.1720;

 

5. Catharina Margaretha Mahnke, * Oberhagen b. Rövershagen Nov. 1720, ~ Rövershagen 14.11.1720;

Aus der II. Ehe gingen 12 Kinder (* Oberhagen b. Rövershagen zw. 1722-1741) hervor, siehe unter [L150]

 

1052 Mahnke Claus, nach 1674 Bauer in Rövershagen,

* Rövershagen ca. 1650,

+ Rövershagen? nach 1687,

oo Rövershagen? vor/um 1674 Anna Plate

Anna Plate ist auch als An bekannt. Geboren wurde Anna ca. 1646 in Rövershagen. Aus dieser Ehe sind 6 Kinder (* Rövershagen ca. 1674-1687) bekannt, siehe unter [L150]

 

            nach oben 

2104 Maneke Claus, Bauer u. Kirchenvorsteher in Rövershagen,

* Rövershagen vor 1630,

+ Rövershagen ?.01.1681,

# Rövershagen 29.01.1681 (KB Rövershagen: ANNO 1681 JANUARIUS 29. Wurde Claus Maneke gewesener Vorsteher der Kirche hieselbst, ehrlig zur
Erden bestatiget. War ein alter auffrichtiger Man, so woll kegen Gott alß auch gegen s.[eine] Nechsten denn er liebete Gott und sein S.[eele?] wart von [???], liebte auch s. nechsten und lebte friedlich mit den selben. Er hat auch dieser Kirche zu Rövershag viele Jahr treulige und erlliche Dienste erwiesen. Gott erfreue seine Seele in Abrahams Schoß und gebe dem Leibe in der Erden eine sanffte Ruhe etc.,

oo Rövershagen vor 1650 N.N.

Eventuell war noch eine Generation zwischen Claus Maneke (vor 1630) und Clawes Maneke (1584). Die im Kirchenbuch auftauchenden Peter, Chim und Ewaldt Maneke leben in Oberhagen, Clawes Maneke in Mittelhagen, damit ist er der wahrscheinlichste Vorfahre.

Kinder:

1. Claus Mahnke, * Rövershagen ca. 1650 (siehe oben);

2. Hinrich Mahnke, * Rövershagen ca. 1654, er arbeitete nach 1704 als Bauer in Rövershagen;

 

 

4208 Maneke Clawes,

* Rövershagen 21.11.1584,

~ Rövershagen 29.11.1584,

oo Rövershagen nach 1605 N.N.

 

8416 Maneke Clawes, nach 1581 Bauer in Rövershagen,

* Rövershagen ca. 1550,

oo Rövershagen? vor/um 1578 N.N.

8417 N.N.,

* Rövershagen? ca. 1550,

+ Rövershagen 26.10.1602,

# Rövershagen 29.10.1602 (KB Rövershagen 1602: Den 26. Oktober Dienstags nach dem 21. Sonntag nach Trinitatis, kurz vor Simonis und Judae, ist (der) alte Clawes (Klaus) Maneke(sche) aus dem Middelhagen im Auerhagen in Matthies des Heidt (Familienname?) nahe des Hauses tot geblieben, als sie
Matthies Rideweges Frau die Trauringe von ihrer Tochter wollte wieder bringen welche koste kortes teuer gewesen war, da sie ungefähr Junge Chi... Westuals? Frau aus (junge Joachim Westfals? Frau) dem Auerhagen angetroffen
und sie von ihrer Tochter Bräutigam wegen gemahnt, welcher ihr so böslich geflöeketh (gepflöckt) daß sie von Stund an niedergefallen und tot ge-blieben und des Freitags danach beerdigt),

TU: boeszlich gepflöeketh, dat sze vhann stundann nedder geoallen onde dodt gebleuenn,

oo Rövershagen? vor/um 1578 Clawes Maneke

Kinder:

1. Anneke Maneke, * Rövershagen vor 1578;

2. Ewaldt Maneke, * Rövershagen? vor 1580 geboren, + Rövershagen 19.03.1590, # Rövershagen 20.03.1590;

3. Lyszabeth Maneke, * Rövershagen 14.09.1581, ~ Rövershagen 24.09.1581, oo Rövershagen 20.10.1602 Frens Schel - 1602 arbeitete er in Rövershagen als Junge (Bursche, Diener, Gehilfe, Geselle, Knecht, Lehrling);

4. Clawes Maneke, * Rövershagen 21.11.1584 (siehe oben).

Weitere Hinweise u. Daten zu Maneke siehe unter [L150]

 

101 Manske / Manzke Thrin Luise,

* Peest 15.11.1782,

+ Hohenstein? nach 06.11.1839,

oo Peest Nov.1804 Joachim Friedrich Schwartz II

Bem.: Der Schmiede Meister Joachim Friedrich Schwartz hat die Schmiede Num. 5 und das Wohnhaus die Scheune und den Garten Num. 6 so wie das Erbpacht Nutzungsrecht, von dem Schmidt Johann Mickley und dessen Frau Maria Zessin nach dem am 5ten Novbr. 1820 gerichtlich geschlossenen Kontrakt für Vierhundert fünf und zwanzig Thaler Courant erb und eigenthümlich gekauft und es wird auf dessen Grund der Besitztitel vi Decreti vom 4ten Octobr. 1824 für ihn hier berichtigt.
Der Ehefrau des Schmidt Joachim Friedrich Schwarz Catharina Louise Manske steht vermöge der Güter Gemeinschaft in welcher sie mit ihrem Ehemann lebt, das Miteigenthum an diesem Grundstück zu. Eingetragen ex decreto vom 17ten August 1835.
Der Schmiedemeister Carl Seils und dessen Ehefrau Ester Christliebe geborene Schwarz haben das Wohnhaus nebst Scheune und Garten Num. 6, /zusammen mit der Schmiede Num. 5 befuge des mit ihren Eltern und ... Schwiegereltern, dem Schmiedemeister Joachim Friedrich Schwarz und dessen Ehefrau Catharina Louise geborene Manske gerichtlich abgeschlossenen Contracts vom 6ten Novbr. 1839 für Zweihundert Thaler gekauft, und ist nach dem unterm 21ten Januar 1840 erteilten Consense des Magistrats zu Stolp, der Besitztitel für sie ex decreto vom 30ten Maerz 1840 berichtigt worden.
Quelle: Grundbuch von Hohenstein Band X/1 Blatt 5 und 6.

Bem.: "der Schmiedemeister Carl Seils heiratete (vor 1830) die Tochter Esther Christine des Mühlenbesitzers und Schmiedemeisters Friedrich Wilhelm Schwarz in Hohenstein. Bei einer Taufe 1838 bzw. 1840 waren Pate die Töchter des Mühlenbesitzers Schwarz aus Peest, Helene, bzw. Auguste. Bei der Taufe 1838 war auch Pate der Schmiedemeister Manske aus Gambin."

Carl Seils ist im Kirchenbuch Arnshagen verzeichnet mit den Geburten der Töchter: 1. Henriette Adeline Catharine *30.05.1838 [Qu.: KB Arnshagen G 1838/19] 2. Alwine Friederike Auguste *06.07.1840 [Qu.: KB Arnshagen G 1840/28] 3. Caroline Wilhelmine Christiane * 13.12.1842 [Qu.: KB Arnshagen G 1842/50] 4. Emilie Pauline * 17.08.1845 [Qu.: KB Arnshagen G 1845/28] 5. wird eine Tochter tot geboren am 21.10.1850 [Qu.: KB Arnshagen G 1850/40] Da die Heiratsregister des Kirchenbuches für den Zeitraum 1818-1838 fehlen, kann nicht gesichert werden, ob das Paar in Arnshagen geheiratet hat.

Im Grundbuch Hohenstein werden die folgenden Schmiedemeister in Hohenstein genannt:

1821 - Johann Mickley

1823 - Joachim Friedrich Schwartz

1839 - Carl Seils

1871 - Gustav Moldenhauer

1911 - Wilhelm Moldenhauer

1934 - Werner Moldenhauer

 

202 Manske / Manzke Johann Rüdiger, Schmied?,

* Peest? ca. 1750,

Namenvorkommen Mantzcke/Mantzke 1717/1732 [L25]: 

Jürgen Mantzke, 1717 Schmied in Tychow, Kr. Schlawe; Michel Mantzke, 1717 Bauer a 1 Landhufe in Warschow, Eigentum Stadt Schlawe; Jacob Mantzke, 1717 Bauer a 1/2 Landhufe in Grapitz, Kr. Stolp; Peter Mantzke, 1717 Cossäth in Grapitz, Kr. Stolp; Mantzke, 1732 der Schmied in Freetze, Amt Rügenwalde; Jürgen Mantzcke, 1732 Bauer in Freetze, Amt Rügenwalde; Peter Mantzke, 1732 Cossäth in Freetze, Amt Rügenwalde; Peter Mantzke, 1732 Bauer in Bartzewitz, Amt Rügenwalde; Jochim Mantzke, 1732 Cossäth in Schlawin, Amt Rügenwalde

Namenvorkommen Mantzcke/Mantzke 1677 in Schlawe [L94], S. 186:

Tagelöhner. Christian Mantzke, dessen Frau. [L94], S. 184: "Die Kopfzählung fand am 15.05.1677 statt, um eine Kontribution von 175 Thlr. 15 Sgr. 18 Pf. von den Einwohnern der Stadt [Schlawe] und der Kämmereidörfer [Warschow u. Bewersdorf] beizutreiben. Es wurden von den Einwohnern dieser Ortschaften nur 100 Thlr. aufgebracht."

 

17 Manzelmann Johanna Henriette,

* Rostock 21.09.1843,

~ Rostock (St.Marien) 09.10.1843,

+ Rostock 14.12.1898 (Quelle: Standesamt Rostock Nr. 970. Rostock, am 14. December 1898. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Leichenkleiderin Frau Johanna Graf, wohnhaft zu Rostock Kuhstraße N. 30, und zeigte an, daß Johanna Henriette Meininger geb. Manzelmann, 54 Jahre alt, lutherischer Religion, wohnhaft zu Rostock Doberanerstrasse N. 122, geboren zu Rostock, Ehefrau des Arbeiters Eduard Meininger zu Rostock, Tochter des Matrosen Heinrich Manzelmann und dessen Ehefrau Franzisca Holtz zu Rostock, verstorben daselbst, zu Rostock am vierzehnten December des Jahres tausend acht hundert neunzig und acht Vormittags um viereinhalb Uhr verstorben sei.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
 

Johanna Graf.

Der Standesbeamte.
In Vertretung Troycne?,

oo Rostock (St.Jakobi) 04.11.1872 Eduard Heinrich Christoph Meininger

Bem.: Volkszählung im Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin am 3. December 1867,
S. 4100 [
L44]:
Haushaltsliste No. 1798
Name des Orts Rostock
Name der Straße Grabenstraße
Bezeichnung des Hauses Geb. nr. 20.
Haushaltsliste der Schneiderin Manzelmann
Die Wohnung ist belegen in dem 1 Stockwerk des Vorder-Gebäudes.
S. 4101:
Verzeichniß aller am 3. December 1867 in der auf der Vorderseite bezeichneten Haushaltung (Wohnung) anwesenden Personen.
1 Amalie Manzelmann, geb. 1841, luth., ledig, Haus Vorst., Schneiderin
S. 4102:
Bescheinigungen.
Hiermit bescheinige ich, daß ich die umstehende Zählungs-Liste nebst der nebenstehenden Nachtrags-Liste nach meinem besten Wissen und Willen ausgefüllt habe.
Der Haushalts-Vorstand: A. Manzelmann (Unterschrift)

 

34 Selow / Manzelmann Heinrich Gottfried Carl, 1838 Matrose, wird am 14.03.1838 Bürger in Rostock [L18], 1861 Matrose in Rostock, Segelmacher,

(*)Rostock 21.08.1812, unehelich geboren, gebürtiger Name Selow, gewöhnlich Manzelmann genannt, Vater: "ist unbekannt"; Mutter: Catharina Margaretha Elisabeth Selow,

~ Rostock (St.Marien) 24.08.1812, Paten: 1. Küster J. G. Knaak, 2. Wehemutter A. J. Johannsen geb. Görck,

+ Rostock 06.01.1861, 48 J., TU: Kopfkrampf,

# Rostock (St.Jakobi) 10.01.1861,

oo Rostock (St.Jakobi) 15.05.1838 Anna Lisette Franziska Holst

 

68 Man(t)zelmann ?,

Adressbuch Lübeck von 1801, Seite 120:
Mantzelmann, Hieronymus Joach., Brauer, unten in der Glockengießerstraße Jac. Nr. 327. (Jac. = Jacobi-Quartier.) [
L96].

Bem.: Frantz Mantzelmann, Taglöhner, wird am 06.06.1741 Neubürger von Rostock, hat am 05.11.1743 seine Bürgschaft aufgesprochen [L16]. 

Bem: Frantz Mantzelmann ist 1740 Eigentümer einer Bude in Rostock, Großer Katthagen, eingetragen im Grundbuch fol. 13v.
S. 41 Neustadt Großer Katthagen [
L107]:
1 Grundregister Nr. 145, fol. 13v, Tarnow Nr. 416, 415
4 Hundertster: (2 f.)
8 Ao. 1733. d. 21 Juliy Christoph Samuel Meußlingen.
ao 1740 d 20 Dec. Frantz Mantzelmann.
1784 d 10 Jul. Michael Bauer.

Nr.: 578; Militär. Rang: Füs.; Vorname: Joachim; Familienname: Manzelmann; Grund des Ausfalls: S. v. (Schwer verwundet); Bemerkung: Attachirt dem Ers. Bat.; Militärische Einheit: 9. Armee-Corps, Mecklenburgisches Füsilier-Regiment Nr. 90, 2. Compagnie; [Verlust-]Liste: 248; Seite: 6; Spalte: I.; Eintrag: 14; Kommentar: Berichtigungen. / Zu den Verlustlisten Nr. 122, 134, 150, 152, 165, 195, 201 und 227. Quelle: Verlustlisten des deutsch-franz. Krieges 1870/71 auf www.wimawabu.de.

nach oben 

771 Maraun Potentia(na),

* Katzen, Kr. Heilsberg 1653,

~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 17.04.1653 (Taufmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Roggenhausen/Heilsberg/Ostpr. Band E 477 Seite 96 FiNr. 2: TP - Peter Bönigk und Helena, Gattin des Jakob Rehagen), R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 31.01.1729 [L47, S. 95],

oo Roggenhausen, Kr. Heilsberg 24.11.1671 Thomas Oxenknecht (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 24.11.1671 Katzen Thomas Oxenknecht et Potentiana p.d. Andreas Maraun filia, TZ - Matthaus Hopp Scultetus, Laurentius Fitkau)

Kinder: sechs Söhne, vier Töchter [L47, S. 95]

 

1542 Maraun Andreas, Colonus in Katzen [L47, S. 113, 115],

* Katzen, Kr. Heilsberg (1624),

~ Katzen, Kr. Heilsberg 27.11.1624, R: kath.,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg vor 1671,

oo I. ? Traubuch Kirchspiel Roggenhausen, Kr. Heilsberg: 26.11.1651 Katzen Andreas Maraun et Anna, TZ - Thomas Schmitt, Joannes Schmitt, Thomas Hopp, Jacobus Rehagen,

oo II. (nicht in Katzen, Kr. Heilsberg)? 1652 Ertmudis (Ertmutt) N.N. [L47, S. 113, 115]

 

1543 N.N. Ertmud (oder Terentiana),

* Katzen, Kr. Heilsberg? ca. 1630,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg? vor 1671,

oo I. ? 1652 Andreas Maraun,

oo II. Katzen, Kr. Heilsberg 22.11.1671 Martinus Tidig (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 22.11.1671 Katzen Martinus Tidig ex Springborn Sculteti filius et Ertmudis seu [oder] Terentiana p.d. (des verst.) Andreas Maraun vidua (Witwe), TZ - Gregorius Tidig Scultetus ex Springborn [der Vater des Martin], Simon Kraus)

Bem.: Tidig Martin, Schulze in Springborn heir. am 22.11.1671 in Katzen Ertmute, Wwe. v. Andreas Maraun [L154]

 

Kinder:

mehrere, darunter [L47, S. 113]

1. Potentia Maraun

* 17.04.1653 Katzen, Kr. Heilsberg

+ 31.01.1729 Katzen, Kr. Heilsberg;

2. Dorothea Maraun

* 31.01.1657 Katzen, Kr. Heilsberg

+ 11.09.1727 Napratten, Kr. Heilsberg

oo I. 08.11.1682 Roggenhausen, Kr. Heilsberg Joannes Sahm

* ca. 1650 Napratten, Kr. Heilsberg

+ vor 1701 Napratten, Kr. Heilsberg [L47, S. 97],

oo II. [L47, S. 154, 155, Fußnote (66 zu Seite 97]: Der Schneider Joannes Sahm besitzt lt. Bauernliste 1 Zinshufe, 2 Pferde, 2 Ochsen, 2 Kühe, 1 Jungtier. Vor 1701 verstarb Joannes Sahm in Napratten, seine Witwe Dorothea, geb. Maraun oo 23.10.1701 Ertmanus Gohs (Goss) aus Napratten.

 

Bem.: Neimann Joannes, S. v. Nicolaus Neimann aus Kleiditten heir. am 5.10.1673 in Katzen Gertrud, T. v. Andreas Maraun [L154]

 

 

Weiterer Namensvorkommen Maraun in Katzen, Kr. Heilsberg bzw. Roggenhausen, Kr. Heilsberg, alle kath. Religion (Quelle Mormonen-Internet):

Martin(y) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 09.11.1611, Eltern: Stephan(y)/Stephan(us) Maraun u. Regina N.N.

Elisabeth Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 15.11.1613, Eltern: Stephan(y)/Stephan(us) Maraun u. Regina N.N.

Catharina Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 04.10.1615, Eltern: Stephan(y)/Stephan(us) Maraun u. Regina N.N.

Joannes Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 24.06.1618, Eltern: Stephan(y)/Stephan(us) Maraun u. Regina N.N.

Anna Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 30.07.1620, Eltern: Stephan(y)/Stephan(us) Maraun u. Regina N.N.

Dorothea Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 15.12.1626, Eltern: Stephan(us) Maraun u. Anna N.N.

Petrus Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 23.02.1612, Eltern: Blasius Maraun u. Elisabeth N.N.

Joannes Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 16.06.1615, Eltern: Blasius Maraun u. Elisabeth  N.N.

Elisabeth Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 25.10.1615, Eltern: Urban(us)/Urban(y) Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Petrus Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 11.02.1618, Eltern: Urban(us)/Urban(y) Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Ursula Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 20.10.1619, Eltern: Urban(us)/Urban(y) Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Barbara Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 15.08.1621, Eltern: Urban(us)/Urban(y) Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Laurentius Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 13.08.1623, Eltern: Urban(us)/Urban(y) Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Anna Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 21.12.1625, Eltern: Urban(us)/Urban(y) Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Ursula Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 04.10.1618, Eltern: Joannes Maraun u. Catharina N.N.

Laurentiy (Laurentius) Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 27.07.1621, Eltern: Joannes Maraun u. Catharina N.N.

Georg(ius) Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 01.04.1625, Eltern: Joannes Maraun u. Catharina N.N.

Ertmann(y) Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 14.04.1620, Eltern: Benedict(y) Maraun u. Walpurgis N.N.

Valentin(y) Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 28.01.1624, Eltern: Benedict(y) Maraun u. Walpurgis N.N.

Anna Maraun, ~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 30.01.1626, Eltern: Benedict(y) Maraun u. Walpurgis N.N.

Dorothea Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 02.02.1622, Eltern: Petrus (Peter) Maraun u. Elisabeth N.N.

Thomas Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 19.12.1624, Eltern: Petrus (Peter) Maraun u. Elisabeth N.N.

 

3084 Maraun Stephan(us), Colonus in Katzen [L47, S. 128, 129] 

* Katzen, Kr. Heilsberg Dez.? 1577,

~ Katzen, Kr. Heilsberg 25.12.1577,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo I. ?,

oo II. ? Anna N.N.

 

3085 N.N. Anna,

* ?,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo ? Stephan(us) Maraun

Weiterer Namensvorkommen Maraun in Katzen, Kr. Heilsberg, alle kath. Religion (Quelle Mormonen-Internet):

Georg(ius) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 04.03.1574, Eltern: Ambrosius Maraun u. Gertrud(is) N.N.
Petrus (Peter) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 20.12.1576, Eltern: Ambrosius Maraun u. Gertrud(is) N.N.
Caspar(us) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 03.01.1580, Eltern: Ambrosius Maraun u. Gertrud(is) N.N.
Walpurgis Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 30.04.1581, Eltern: Ambrosius Maraun u. Gertrud(is) N.N.
Johannes Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 22.01.1585, Eltern: Ambrosius Maraun u. Gertrud(is) N.N.
Lithanus Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 19.05.1585?, Eltern: Ambrosius Maraun u. Gertrud(is) N.N.

Martin(us) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 07.11.1574, Eltern: Philipp(us) Maraun u. Walburgis N.N.
Margaretha Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 23.06.1577, Eltern: Philipp(us) Maraun u. Walburgis N.N.
Antonius Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 15.01.1580, Eltern: Philipp Maraun u. Walpurgis N.N.
Gertrud(is) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 24.02.1591, Eltern: Philipp Maraun u. Walpurgis N.N.
Anna Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 11.09.1594, Eltern: Philipp Maraun u. Walpurgis N.N.
Georg(iy) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 05.10.1597, Eltern: Philipp Maraun u. Walpurgis N.N.

Anna Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 04.04.1585, Eltern: Georg(en) Maraun u. Margareta N.N.
Dorothea Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 08.02.1587, Eltern: Georg(en) Maraun u. Margareta N.N.
Simon Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 22.10.1589, Eltern: Georg(en) Maraun u. Margareta N.N.
Andreas Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 28.11.1591, Eltern: Georg(en) Maraun u. Margareta N.N.
Benedict(us) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 24.04.1594, Eltern: Georg(en) Maraun u. Margareta N.N.
Paul(us) Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 25.01.1597, Eltern: Georg(en) Maraun u. Margareta N.N.

Simon Maraun, ~ Katzen, Kr. Heilsberg 04.10.1598, Eltern: Valentin(us) Maraun u. Margaretha N.N.

 

6168 Maraun Philippus, Colonus in Katzen [L47, S. 138, 139], 

* Katzen, Kr. Heilsberg ca. 1530,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo um 1560 Gertrudis N.N.

 

6169 N.N. Gertrudis,

* ?,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

Kinder: vier Söhne, eine Tochter [L47, S. 138]

 

12336 Maraun Lucas, Colonus in Katzen [L47, S. 144, 146]

* ? ca. 1510,

R: kath.,               

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo ? um 1540 Justina N.N. 

Bem.: [L141, S. 195] Maraunen (b. Heilsberg). Das 12 Hufen große Gut Maraunen war im Reiterkriege wüst geworden und an den bischöflichen Tisch gefallen. Es war dann einem Lukas Maraun, der seine Herkunft von diesem Gut und vielleicht auch seine Verwandschaft mit der alten Gründerfamilie Merun, nachweisen konnte, überlassen, der noch 1568 in diesem Besitze bestätigt wird 8). Maraun ist aber wohl bald verstorben oder hat Maraunen verkaufen müssen, denn das Gut ist seit 1571 im Besitz der v. Hattens belegt, ohne daß bisher festgestellt werden konnte, wann und von wem sie das Gut erworben haben. Die Familie behielt die Besitzung bis zum Tode des Heinrich Ludwig v. Hatten 1712.

8) B. A. Frbg. A Nr. 2 fol. 168.

 

12337 N.N. Justina [L47, S. 144, 146],

* ?,

R: kath.,  

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo ? um 1540 Lucas Maraun

nach oben 

1a Meininger Andreas,

* Jena 1962

1b Meininger Michael, Künstlername: Mikos Meininger,

* Jena 1963,

Homepage: www.mikosmeininger.com

1c Meininger Matthias,

* Jena 1966

 

2 Meininger Hans-Joachim Karl, ging in die Fritz-Reuter-Schule I in Warnemünde zur Schule, erlernte Sept. 1953-1956 den Beruf eines Schiffselektrikers im VEB Schiffselektrik Rostock, Berufsschule BBS - VEM, studierte v. 01.09.1956 bis 17.07.1959 an der Ingenieurschule für Schwermaschinenbau und Elektrotechnik Wismar u. legte erfolgreich die Hauptprüfung in der Fachrichtung Schiffselektrotechnik ab (Ingenieur), arbeitete v. 1960-1996 als Konstrukteur beim VEB Carl Zeiss Jena, seit 1996 Vorruhestand,

* Rostock 1938,

oo Wismar 1960 Ingrid Minna Emilie Schwarz I

 

4 Meininger Karl Erich Albert Paul, Schlosser in der Warnow Werft, wohnte mit seiner Familie vor/seit 1943 in Warnemünde, Lilienthalstr. 10, 1953-1958 in der Hermannstr. Nr. 2a, seit 1959? wohnten seine Witwe Elisabeth mit Sohn Arno in der Kirchnerstr. 14,

* Rostock 06.02.1914,

~ Rostock (Heiligen-Geist-Kirche) 12.04.1914, Vater: Arbeiter Johannes Eduard Meininger, Mutter: Anna Elise, geb. Ludekus, Kind: Carl Erich Albert Paul, geb. 6. Februar 1914 in Rostock, getauft 12. April 1914 in Rostock - Heiligen Geist Kirche;
Taufpaten:
1. Carl Rothländer, Arbeiter
2. Eduard Meininger, Arbeiter
3. Anna Maushardt
4. Luise Lisch,

+ Warnemünde 24.05.1958, 44 J.,

oo Rostock 02.12.1938 Frida Elisabeth Weirich

Adressbuch (Rostock u.) Warnemünde 1943: Meininger, Karl, Schlosser, Lilienthalstr. 10

Adressbuch (Rostock u.) Warnemünde 1949/50: Meininger, Karl, Schloss., Lilienthalstr. 10

Foto: Bild 4

 

8 Meininger Johannes Eduard, wohnte laut Antrag zum Aufgebot, ausgehängt am 07.01.1908, als Arbeiter in Rostock, Doberanerstr. Nr. 127, wohnte 1916 in Rostock, Hansastr. 8, Diensteintritt Militär am 13.10.1904, wurde am 27.09.1906 zur Reserve entlassen, als Wehrmann der 1. Kompanie / I. Bataillon Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 90 (Mobilmachung des I. Bataillon in Rostock), erhält er in Chauny/F eine Schußverletzung am linken Oberarm u. wird am 08.10.1914 in das Reserve-Lazarett Aurich gebracht, am 12.10.1914 verlegt in ein anderes Lazarett, am 17.10.1914 in das Reserve-Lazarett Rostock verlegt, am 10.11.1914 aus der Behandlung entlassen ins Revier (ohne Ortsangabe), 1916 Landwehrmann in der 5. Kompagnie des Reserve-Infanterie-Regiments No. 84,

* Rostock 08.07.1884,

xx Frankreich an der Somme 25.07.1916, 32 J.,

zu R. St R [Rostocker Sterberegister] 1916 No 1163 [die gelb markierten Eintragungen wurde wahrscheinlich vom Standesbeamten in Rostock handschriftlich eingetragen]
[Absender:] Ersatz-Bataillon Reserve-Inf.-Regt. No. 84.        Lübeck, den 7. September 1916.
No. 981 III

An das Standesamt Rostock in Mecklbg.

Infolge eines Kriegsstammrollen Auszuges der 5. Kompagnie des Reserve-Infanterie-Regiments No 84 wird hiermit zur Anzeige gebracht, daß am 25. Juli 1916 der Fabrikarbeiter Johannes Eduard Meininger, evangelischer Religion, geboren am 8. Juli 1884 in Rostock, Meckl. Schw. 32 Jahre, Landwehrmann im Reserve-Infanterie-Regiment No. 84, 5. Kompagnie, verheiratet gewesen mit Anna geb. Ludekus, wohnhaft in Rostock, Hansastr. 8, Sohn des Werftarbeiters Eduard Meininger und dessen Ehefrau Berta geb. Waark [richtig Waack, Stiefmutter], Johanna geb. Manzelmann [Mutter], wohnhaft in Rostock, Gertrudenstr. 5, in der Schlacht an der Somme gefallen ist. Todesursache: [kein Eintrag]
Gemäß § 13 der Verordnung vom 20. 1. 1879 (R. G. Bl. Seite 5/8) wird zum Zwecke der Beurkundung dieses Sterbefalles hierdurch Mitteilung gemacht.

Stempel: ERSATZ-BATLN. RES.-INFTR.-REGT. No. 84 mit Preuß. Adler

A. B. [Auf Befehl]
Unterschrift Daruz?
LEUTNANT U. stellv. ADJ.t [Adjutant]

Bem.: 5. Komp., Wehrm. Meininger, Joh., gef. 25.07.1916 [L145, S. 356]

Deutsche Verlustlisten. (Pr. 80.) Nr. 0206 v. 18. November 1914. S. 2709: Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 90. I. und III. Bataillon.

Roye und St. Mard vom 2. bis 15. 10. 14. I. Bataillon, Rostock. 1. Kompagnie. Wehrm. Joh. Meininger - Rostock - leicht verwundet.

Bem.: Laut Schlachtregister v. 02.10.-11.10.1914 Schlacht bei Roye/Frankreich [L32].

Deutsche Verlustlisten. (Pr. 639.) Nr. 1167 v. 21. September 1916, Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 84, S. 14964-14965: 5. Kompagnie. Meininger, Johannes - Rostock - gefallen.,

# Frankreich, Grabstätte nicht auffindbar lt. Mitteilung v. Volksbund für Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.,

oo Rostock (Heiligen-Geist-Kirche) 24.01.1908 Anna Elise Ludekus (Quelle: Standesamt Rostock Nr. 21.
Rostock am vier und zwanzigsten Januar tausend neunhundert acht. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung:
1. der Arbeiter Johannes Eduard Meininger, der Persönlichkeit nach durch Meldeschein anerkannt, lutherischer Religion, geboren am achten Juli des Jahres tausend achthundert achtzig und vier zu Rostock, wohnhaft in Rostock, Sohn des Eduard Meininger und dessen Ehefrau Johanna, geb. Manzelmann, wohnhaft in Rostock,
2. die Anna Elise Ludekus, der Persönlichkeit durch Meldeschein anerkannt, lutherischer Religion, geboren am elften Dezember des Jahres tausend achthundert achtzig und fünf zu Deutsch Krone, wohnhaft in Rostock, Tochter des Arbeiters Wilhelm Ludekus und dessen Ehefrau Auguste, geb. Teske, wohnhaft in Deutsch Krone,
Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:
3. der Schlosser Wilhelm Nicolai, der Persönlichkeit nach durch Meldeschein anerkannt, 29 Jahre alt, wohnhaft in Rostock,
4. der Arbeiter Martin Westphal, der Persönlichkeit nach durch Ahnschließungs-Bescheinigung anerkannt, 35 Jahre alt, wohnhaft in Rostock, ...

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Johannes Meininger
Anna Meininger, geb. Ludekus
Wilhelm Nicolai
Martin Westphal

Der Standesbeamte.
In Vertretung C.Oertzen

Adressbuch Rostock 1910:
Meininger
- Johannes, Arbeitsmann, Kasernenstr. 15
Quelle:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=50913&page=45

Volkszählung am 08.10.1919 Mecklenburg-Schwerin. Zählbezirk Nr. 192, Haushaltungsliste Nr. 15, Ortschaft (Wohnplatz) Rostock, Straße: Hansa, Haus-Nr. 8 [L108]
1 Anna Meininger, Haushaltungsvst., weiblich, Ww. [Witwe], * 11.12.1885 Deutsch Krone, Westpr.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
2 Erna Meininger, Tochter, weiblich, l [ledig], * 13.05.1908 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
3 Karl Meininger, Sohn, männlich, l [ledig], * 6.2.1914 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
4 Kurt Meininger, Sohn, männlich, l [ledig], * 5.12.1918 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]
5 Richard Torbricht, Zimmerabmieter, männlich, l [ledig], * 24.1.1897 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]

Foto: Bild 5

 

16 Meininger Eduard Heinrich Christoph, 1870/71 Füsilier beim Mecklenburgisches Füsilier-Regiment Nr. 90, am 08.12.1870 verwundet (s. u.), am 30.09.1871 zur Reserve entlassen, 1872 Arbeitsmann, 1879 Fabrikarbeiter, wohnte 1879 laut Sterbeeintrag der Tochter Clara Elise Meininger mit der Familie in Rostock, Stampfmüllerstr. Nr. 5, 1884 Matrose, 1900 Arbeiter, 1902 Fabrikarbeiter, 1908/1916 Werftarbeiter, wohnte am 26.06.1900 (Aufgebot) in Rostock, Doberanerstr. 122, wohnte am 25.07.1916 (auch 1919 [L108]) mit seiner 2. Ehefrau in Rostock, Gertrudenstr. 5, Rostocker Adressbuch von 1924: MEINIGER Eduard, Arbeitsm., Gertrudenstr. 5,

* Rostock 17.02.1849,

~ Rostock (St.Jakobi) 11.03.1849 [Rostock Jakobikirche Taufen 1849: Monat/Tag der Geburt: Febr. 17.; Monat/Tag der Taufe: März 11.; Vater: Matrose Gottlieb Carl Georg Meininger; Mutter: Sophia Christina Agneta Dehlsen; Kind: Eduard Heinrich Christoph; No.: 67. Gevattern: 1. Schustergesell Eduard Otte; 2. Tischlermeister Heinrich Meininger; 3. Jungfer Auguste Schmidt für den Abschreiber Christoph Dehlsen. Taufende Prediger: Riedel.];

Konfirmationen Jakobikirche [Register] M: Jahr 1864 März 14.; Namen der Confirmanten: Meininger Eduard Heinrich Christoph; Geburts-Ort der-selben: Rostock; Deren Geburts-Tag derselben: 1849 Feb 17; Pockenschein: Ackermann; Deren Väter resp. Mütter: Gottlieb Carl Georg Meininger; Gewerbe der Väter: Wl. Matrose; Wohnort: Rostock; Conf. Prediger: Serrius;

+ Rostock 29.05.1930 (Quelle: Standesamt Rostock Nr. 610. Rostock, am 30. Mai 1930. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Leichenkleiderin Frau Frieda Schupen, wohnhaft in Rostock Fischerstrasse N. 42 und zeigte an, daß der Rentenempfänger Eduard Heinrich Christoph Meininger, 81 Jahre alt, wohnhaft in Rostock, Gertrudenstrasse N. 5, geboren zu Rostock, Ehemann der Karoline Bertha Albertine Elise, geb. Waack, in Rostock zu Rostock am neun und zwanzigsten Mai des Jahres tausend neunhundert dreißig mittags um zwölf Uhr verstorben sei.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Frau Frieda Schupen.

Der Standesbeamte.
In Vertretung R.Bostov?,

oo I. Rostock (St.Jakobi) 04.11.1872 Johanna Henriette Manzelmann [Rostock Jakobikirche - Trauungen 1872 Nr.: 139.; Novb 4.; Bräutigam: Arbeitsmann Eduard Heinrich Christoph Meininger 1849 Febr. 17.; Braut: Jungfrau Johanna Henriette Manzelmann 1843 Sept 21.;
Vater des Bräutigams: Wl [Wailand] Matrose Gottlieb Carl Georg Meininger; Vater der Braut: Wl[.] Matrose Heinrich Gottfried Carl Manzelmann; Voriger Ehestand: Majorenisirt n EE Rath 25ten Oct 1872; Copulirender Prediger: Pater Serrius];

oo II. Rostock 13.07.1900 Bertha Henriette Waack (Quelle: Standesamt Rostock Nr. 194. Rostock am dreizehnten Juli tausend neunhundert - Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung:
1. der Wittwer, Arbeiter Eduard Heinrich Christoph Meininger, der Persönlichkeit nach bekannt, lutherischer Religion, geboren am siebzehnten Februar des Jahres tausend achthundert vierzig und neun zu Rostock, wohnhaft in Rostock, Sohn des Matrosen Gottlieb Meininger und dessen Ehefrau Sophia, geb. Dehlsen, wohnhaft in Rostock,
2. die Karoline Bertha Albertine Elise Waack, der Persönlichkeit nach bekannt, lutherischer Religion, geboren am zwanzigsten Mai des Jahres tausend achthundert fünfzig und drei zu Rostock, wohnhaft in Rostock, Tochter des Speisewirths Georg Waack und dessen Ehefrau Sofie, geb. Westphal, beide verstorben, zuletzt wohnhaft in Rostock.
 

Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:
3. der Arbeiter Martin Westphal, der Persönlichkeit nach auf Grund seines vorgelegten Landstummschein? anerkannt, 27 Jahre alt, wohnhaft in Rostock -
4. der Matrose Paul Holst, der Persönlichkeit nach auf Grund seines vorgelegten Militair. Führungs. Zeugnisses anerkannt, 23 Jahre alt, wohnhaft in Rostock, ...

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Eduard Meininger
Bertha Meininger, geb. Waack
Martin Westphal
Paul Holst

Der Standesbeamte.
In Vertretung C.Oertzen

Bem.: Verlustliste Nr. 165, S. 3 [L89]: 13. Armee-Corps. Mecklenburgisches Füsilier-Regiment Nr. 90. Eingegangen beim Kriegs-Ministerium am 8. Januar 1871. Gefecht bei Beaugency am 8. Dezember 1870.
2. Bataillon.
Füs. Eduard Heinr. Christoph Meininger aus Rostock, Kr. Rostock. S. v. [schwer verwundet].

Verlustliste Nr. 230, S. 6 [
L89]: Zu den Verlustlisten Nr. 122, 134, 150, 152, 165, 187, 200 und 201.
Mecklenburgisches Füsilier-Regiment Nr. 90.
2. Bataillon.
Füs. Eduard Meininger. S. v. [schwer verwundet] Desgl. [Attachirt dem Ers. Bat.]

Bem.: Volkszählung am 01.12.1900 Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin, Gemeinde: Rostock, Ortschaft: Rostock, Haushaltungsliste Nr. 9 des Zählbezirks Nr. 253, Name des Haushaltungsvorstandes: E. Meininger, Name der Straße u. Nummer: Margarethenstr. Nr. 42.
a) Verzeichnis aller in der Nacht vom 30.11. zum 01.12. in der Wohnung des Haushaltungs-Vorstandes und den zugehörigen Räumlichkeiten anwesenden Personen.
1 Eduard Meininger, Haushaltungs-Vorstand
2 Bertha Meininger, Ehefrau
3 Wilhelm Waack, Sohn [wohl ein Sohn aus einer unehelichen Verbindung von Bertha Waack]
4 Käthe Meininger, Tochter [verh. Nicolai, siehe VZ 1919]
5 Johannes Meininger, Sohn
6 Franziska Manzelmann, in Kost u. Wohnung (geb. Holst, Mutter von Johanna H. Manzelmann) [
L66]

Bem.: Wilhelm Waack, * Rostock 19.08.1880, Maschinenschlosser [L66]

Adressbuch Rostock 1910:
Meininger Eduard, Arbeitsmann, Margaretenstr. 42
- Fritz, Matrose, Doberanerstr. 44
- Johannes, Arbeitsmann, Kasernenstr. 15
- Elise geb. Thielke, Matrosen- Wwe., Kasernenstr. 42
Quelle:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=50913&page=45

Volkszählung am 08.10.1919 Mecklenburg-Schwerin. Zählbezirk Nr. 167, Haushaltungsliste Nr. 18, Ortschaft (Wohnplatz) Rostock, Straße: Gertruden, Haus-Nr. 5 [L108]
1 Eduard Meininger, Arbeiter, männlich, verheiratet, * 17.2.[18]49 Rostock; Mecklb. [Staatangehörigkeit]
2 Berta Meininger, Ehefrau, weiblich, D " [dito], * 20.05.[18]53 Rostock, Mecklbg.; Mecklb.-Schw. [Staatangehörigkeit]

Volkszählung am 08.10.1919 Mecklenburg-Schwerin. Zählbezirk Nr. 289, Haushaltungsliste Nr. 24, Ortschaft (Wohnplatz) Rostock, Straße: Kl. Lastadie II., Haus-Nr. 9 [L108]
1 Fritz Meininger, Haushaltungsvorstand, männlich, verh., * 2. Sept. 1852 Rostock; Mecklb. Schwerin [Staatangehörigkeit]
2 Auguste Meininger, Ehefrau, weiblich, verh., * 19. April 1870 Laage, Mecklbg.; Mecklb. Schwerin [Staatangehörigkeit]

Volkszählung am 08.10.1919 Mecklenburg-Schwerin. Zählbezirk Nr. -, Haushaltungsliste Nr. 13, Ortschaft (Wohnplatz) Gehlsdorf, Gehöft: Hufe 5 [L108]
Wilhelm Nicolai, Haushaltungsvst., männlich, verh.,* 30.11.1878 Rostock, Gehlsdorf, Mecklenburg, Brotkarten?
Käthe Nicolai [geb. Meininger], Ehefrau, weiblich, verh., * 12.11.1881 Rostock, Gehlsdorf, Mecklenburg, "
Luise Nicolai, Tochter, weiblich, ledig, * 30.07.1906 Rostock, Gehlsdorf, Mecklenburg, "
Hedwig Nicolai, Tochter, weiblich, ledig, * 27.10.1907 Rostock, Gehlsdorf, Mecklenburg, "
Wilhelm Nicolai, Sohn, männlich, ledig, * 12.09.1911 Gehlsdorf, Gehlsdorf, Mecklenburg, "
Lotte Nicolai, Tochter, weiblich, ledig, * 31.01.1918 Gehlsdorf, Gehlsdorf, Mecklenburg, "

Volkszählung am 08.10.1919 Mecklenburg-Schwerin. Zählbezirk Nr. 42, Haushaltungsliste Nr. 31, Ortschaft (Wohnplatz) Rostock, Straße: Beim blauen Turm, Haus-Nr. 10 [L108]
1 Eliese Meininger geborene Tilke, weiblich, Witwe, * 23. 1. 1848 Rostock; Preußen [Staatangehörigkeit]
Tochter 2 Marta Meininger, weiblich, ledig, * 5. 4. 1884 Rostock; Preußen [Staatangehörigkeit]

Adressbuch Rostock 1924: Meiniger, Elise, geb. Thielke, Wwe, Beim blauen Turm 9/10.

 

32 Meininger/Meyninger Gottlieb Carl Georg, 1846/1854 Matrose, wird am 22.12.1846 Bürger in Rostock [L18], 1859 Leichterschiffer in Rostock,

* Rostock 20.06.1819,

~ Rostock (St.Jakobi) 22.06.1819 (Rostock Jakobikirche Taufen 1819: Datum der Geburt: 20. Junius; Datum der Taufe: 22. Junius; Vater: Der Matrose Gottlieb Carl Georg Ernst Friedr. Heinr. Meininger wie der Vater ist angegeben.; Mutter: Sophia Dorothea Engel; Kind: Gottlieb Carl Georg; Num.: 99. Gevattern: Hebamme Engel und der Küster Vöge; Taufende Prediger: M. G. Detharding,

Konfirmationen Jakobikirche [Register] M: Jahr 1835.; Namen der Confirmanten: Meininger Gottlieb Carl Georg; Geburtsort desselben: Rostock; Jahr und Tag der Geburt: 1819 Juni 20; Pockenschein oder sonstige Bemerkungen: Seboldt; Namen des Vaters: Ernst Friedr. Heinr. Meininger; Gewerbe: Matrose; Wohnort: Rostock; Confirmirender Prediger: Kuhrt,

+ Rostock 02.09.1859, 40 J., TU: Cholera (im Jahre 1859 herrschte im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin eine Choleraepidemie, siehe dazu [L75]),

# Rostock (St.Jakobi) 04.09.1859,

oo Rostock (St.Jakobi) 23.01.1846 Sophia Christina Agneta Dehlsen

Bem.: Meininger, G. jun., Strandstr. 55
Quelle: "Allgemeines Adreßbuch der Großherzogthümer Mecklenburg-Schwerin und Strelitz 1860, Autor/Hrsg.: B. Ahrendt (Hrsg.), Neubrandenburg 1860“, Seite 118, darin in Rostock unter Schiffsnachprahmer. Da Gottlieb im Sept. 1859 verstarb, könnte es sich bei G. Meininger auch um dessen Bruder Georg Carl Conrad Meininger, * Rostock 30.03.1827, ~ Rostock 20.04.1827 (keine weiteren Daten bekannt) handeln.

Bem.: Berichtliche Uebersicht der Verwaltung und der sonstigen Verhältnisse des Rostocker Armeninstituts für den Zeitraum vom 1. Juli 1859 bis 30. Juni 1860.                                        Thlr. ßl. Pf.
Nr. 13373 Leichterschiffer Meininger Wittwe   88   15  -- [
L73]
[ßl = Schilling, 1 Schilling = 12 Pfennige, 48 Schillinge = 1 Taler]

Bem.: Volkszählung im Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin am 3. December 1867,
S. 4970 [
L44]:
Haushaltsliste No. 2113
Name des Orts Rostock
Name der Straße Himmelfahrtstraße
Bezeichnung des Hauses Haus nr. 7.
Haushaltsliste des (der) Meininger Wittwe
S. 4971:
Verzeichniß aller am 3. December 1867 in der auf der Vorderseite bezeichneten Haushaltung (Wohnung) anwesenden Personen.
Sophia Meininger, 43 J., luth., verwitwet
Karl Meininger, 23 J., luth., ledig, Sohn, Seefahrer
Wilhelm Meininger, 21 J., luth., ledig, Sohn, Seefahrer
Eduard Meininger, 19 J., luth., ledig, Sohn, Arbeiter
Fritz Meininger, 15 J., luth., ledig, Sohn, Seefahrer
Minna Meininger, 14 J., luth., ledig, Tochter, Schulkind
Sophie Meininger, 10 J., luth., ledig,   "   ,     "
Marie Meininger, 7 J., luth., ledig,     "   ,     "
Bertha Röhn, 7 J., ledig, luth., Pflegekind
August Scheel, April 1867 33 J.,
Johanna Acker, 32 J., ledig, Kostgänger
S. 4972:
Bescheinigungen.
Hiermit bescheinige ich, daß ich die umstehende Zählungs-Liste nebst der nebenstehenden Nachtrags-Liste nach meinem besten Wissen und Willen ausgefüllt habe.
Der Haushalts-/Anstalts-Vorstand:
Meininger Wittwe (Unterschrift)

Bem.: Die Himmelfahrtstraße hat in ihrem Verlaufe vom Bußebart bis zum Brink in einer Strecke von 25 Ruthen ein Gefäll von 30 3/4 Fuß. Sie senkt sich also ziemlich steil. Ihr höchster Punkt bei Nr. 1 liegt 41 3/4, ihr tiefster Punkt bei Nr. 18 liegt 11´ über dem Null-Punkt des Warnowspiegels. Sie wird fast durchweg von Arbeitsleuten, Matrosen und kleinen Handwerkern bewohnt, welche dem ärmeren Theil der städtischen Bevölkerung angehören. Nur hin und wieder findet man in den kleinen und dicht bewohnten Häusern eine wohlhabendere Familie. Von den 20 Häusern der Straße liegen 18 auf ihrer westlichen Seite, die Ostseite wird fast vollständig von dem großen, zur Augustenschule gehörigen Garten begrenzt. Aus den, hinter den Häusern der Westseite gelegenen Höfen ergießen sich häufig die flüssigen Theile der dort angesammelten Auswurfsstoffe durch Canäle, welche unter den Häusern verlaufen, in einen großen unbedeckten Straßenrinnstein, in dessen, durch das Alter des Straßenpflasters verursachten seitlichen Erweiterungen sie hie und da trotz des starken Gefälles der Straße stagniren [L75].

 

64 Meininger/Meyninger Gottlieb Johann Ernst Friederich (Heinrich), 1816 Matrose, wurde am 05.07.1816 Bürger in Rostock [L18], 1837-1873 Leichterschiffer daselbst,

* Herzogenbusch/Niederlande 21.09.1792 (Quelle: Mormonen, Film-Nr. 106793: KB der Militärgemeinde von Gluer - 1788 bis 1795),

~ Herzogenbusch(Ev.-luth. Gemeinde) 23.09.1792 (den 23 September [1792] -  Gottlieb Johann Ernst Friederich, der Vater Gottlieb Meyninger Sold. im Mecklenburgischen Regiment, die Mutter Anna Maria Walldon, die Taufp[aten]. Gottlieb Fischer; Johan Bernidt; Ernst Robetz und Friederich Breckow),

+ Rostock 16.10.1873, 81 J., TU: Alter,

# Rostock (St. Jakobi) 20.10.1873 (KB Rostock St. Jacobi Begräbnisregister 1873; No: 340; Tag des Todes: 16. Oct.; Tag der Beerdigung: 20. Oct.; Der Verstorbenen Namen: Leichterschiffer Ernst Friedrich Meininger, verheirathet ; Geburtsort: Unbekannt; Alter: 81 J.; Todesursache: Alter; Vater: Unbekannt; Mutter: Unbekannt; Angebliche Erben: Witwe u. Kinder),

oo I. Rostock (St.Jakobi) 22.07.1816 Sophia Maria Dorothea Engel (Rostock Jakobikirche - Trauungen 1816; Nr.: 21.; d 22 July.; Sonntage der Proklamation oder Datum der Dispenset: O 4. 5. 6. post. Trinit[atis].; Bräutigam: Der Matrose Ernst Friederich Heinrich Meyninger; Braut: Jungfrau Sophia Maria Dorothea Engel; Vater der Braut: Arbeitsmann Christoph Fried. Daniel Engel; Voriger Ehestand: -; Copulierender Prediger: M.? G. Detharding),

oo II. Rostock (St.Jakobi) 18.12.1843 Magdalena Dorothea Behn (Behncke) (KB Rostock (St.Jakobi) 1843; Nr.: 63.; Dec. 13.; Dispenst d. d. Dec. 1843; Bräutigam: Leichterschiffer Ernst Friederich Meininger; Braut: Wittwe Magdalena Dorothea Rutz geb. Behn; Vater des Bräutigams: Soldat Johann Gottlieb Meininger jetzt Lohndiener in Parchim; Vater der Braut: Katenmann Hans Heinrich Behn zu Kösterbeck;
Voriger Ehestand: Der Bräutigam war Wittwer seit d. 12ten März d. J. von Sophia Maria geb. Engel; die Braut ist Wittwe seit d. 13ten Januar 1837 von Schiffszimmermann Daniel Johann Heinrich Rutz; Copulirender Prediger: Riedel)

Bem.: [L117, S. 599]: Leichterschiffer, Leichtschiffer. Ein Führer eines Leichters. Er übernimmt die Waren aus größeren Schiffen, um sie in den Hafen bzw. ans Land zu bringen. Seine Bezahlung ist der Leichterlohn. Sein Schiffe kann sein ein: 1) Prahm (tschech), ein offener Kahn für schwere Lasten. 2) Eine Schute (niederdts), ein flacher, breiter Schleppkahn im Hafen. 3) Ein Seeleichter.

Bem.: [L116, S. 17] „Die Wassertiefe lag im Warnemünder Fahrwasser um 1832 nur bis maximal 2,80 Meter, das war weitaus weniger als in anderen mecklenburgischen Häfen. Größere Schiffe mit schweren Lasten und etwas Tiefgang mussten daher generell auf See ankern, sie warteten auf kleinere Schiffe, die Leichter, die ihre Waren in den Hafen und damit an Land transportieren.“

Bem.: Meininger, G. sen., Grapengießerstr. 26
Quelle: "Allgemeine Adreßbuch der Großherzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Strelitz" von 1860, Seite 118, darin in Rostock unter Schiffsnachprahmer.

Bem.: Volkszählung im Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin am 3. December 1867, S. 4010 [L44]:
Haushaltsliste No. 1768
Name des Orts Rostock
Name der Straße Grapengießerstr.
Bezeichnung des Hauses Geb. nr. 26
Haushaltsliste des Leichterschiffers S. Meininger
Die Wohnung ist belegen in dem Erdgeschoss des Vorder-Gebäudes.
S. 4011:
Verzeichniß aller am 3. December 1867 in der auf der Vorderseite bezeichneten Haushaltung (Wohnung) anwesenden Personen.
1. Ernst Meininger, geb. 1792, luth., Haush. Vorst., Leichterschiffer
2. Magdalena Meininger, geb. 1806, luth., Ehefrau
...
 

S. 4012:
Bescheinigungen.
Hiermit bescheinige ich, daß ich die umstehende Zählungs-Liste nebst der nebenstehenden Nachtrags-Liste nach meinem besten Wissen und Willen ausgefüllt habe.
Der Haushalts-Vorstand: Meininger (Unterschrift)p>

Bem.: [L77] S. 467/468: Als zentrale Figur organisierter illegaler Prostitution in Rostock erscheint im relevanten Zeitraum die verheiratete Matrosenfrau Louise Meininger [siehe unten]: Am 24.03.1824 wurden bei ihr, „wo seit Jahren schon heimlich unzüchtige Zusammenkünfte gehalten,“ drei Prostituierte verhaftet, deren Verhöre zum einen erst das eigentliche Ausmaß der Angelegenheit offenbarten und zum anderen aufschlußreich für die individuellen Unterschiede des „Sich-Prostituierens“ sind. Die 17jährige Sophie Willich, Tochter eines Rostocker Zimmergesellen, erklärte, die Matrosenfrau habe sie auf der Straße angesprochen und ihr angetragen, „daß ich mich der Unzucht Preis geben und mit Herren, die bei ihr kämen, zuhalten möchte“ - sie ließ sich „bereden“ und stand fortan auf „Abruf“ bereit. Während die Hemmschwelle des Mädchens relativ gering gewesen zu sein scheint, leistete die 19jährige Johanna Sodemann, Tochter eines Rostocker Arbeitsmannes, längeren Widerstand: Die Meininger habe sie seit langem verfolgt, um sie in ihr Haus zu locken, sie habe sich „endlich verführen lassen [...] und mit dort verkehrenden Mannspersonen zugehalten.“ Demgegenüber berichtete das 23jährige Dienstmädchen Christina Koenig, Tochter eines Ribnitzer Maurergesellen, sie sei von der Matrosenfrau eingeladen worden, fand einen unbekannten Mann vor, wurde von Louise Meininger am Verlassen des Raumes gehindert, mußte „zuhalten“ und ging von da an auf Bestellung des öfteren in das Haus. ... S. 472/473: Während zu den durch „unzüchtigen Lebenswandel“ auffällig gewordenen Frauen bzw. den der Förderung der Prostitution überführten Personen in jedem Fall Akten beim Polizeiamt angelegt wurden, blieben die bei „Visitationen“ gleichzeitig angetroffenen Freier stets anonym - die Matrosen, mit denen sich die Schustertochter Lembcke 1823 „herumgetrieben“ hatte 70 ebenso wie alle bei Louise Meininger „verkehrenden Mannspersonen“ und auch die bei der Verhaftung der Matrosenfrau angetroffenen „zwei Herren“ bzw. „eine unbekleidete Mannsperson.“ 71 ... Und Louise Meininger gab zu Protokoll: „Manchmal kamen auch Herren mit Dirnen zu mir, ohne sich nahmkundig zu machen.“ 73 Diese Anonymität macht es nahezu unmöglich, den Kundenkreis der Prostituierten zu identifizieren, ... S. 474: ... Es könnten Unterschichtenangehörige wie diese [Matrosen, Gesellen, Soldaten] gewesen seien, die der Matrosenfrau Louise Meininger 15 ßl für die „Stelle“ gaben - das entsprach dem Sommertagelohn eines zu Warnemünde beschäftigen Tagelöhners - und anschließend auch die Prostituierten noch bezahlen mußten: Sophie Willich hatte u. a. ausgesagt, daß sie bei der Matrosenfrau „eine unbekannte Mannsperson [antraf], mit der ich zuhielte, wofür ich vier Gulden empfing, wovon ich ihr aber einen Gulden abgeben mußte.“ 75 Ob so ein nicht unbeträchtlicher Betrag von Unterschichtenangehörigen aufgebracht werden konnte, scheint mehr als fraglich - der Besuch einer Prostituierten war allerdings auch nicht unbedingt ein ausschließliches Kennzeichen sozialer Unterschichten. 

70 Ebenda. [Archiv der Hansestadt Rostock] 1.1.7., Nr. 1147 Vol. I. Fasc. 20[a].

71 Ebenda. 1.1.7., Nr. 1147 Vol. I. Fasc. 29.

73 Ebenda. 1.1.7., Nr. 1147 Vol. I. Fasc. 29.

75 Ebenda. 1.1.7., Nr. 1147 Vol. I. Fasc. 29. Ein Gulden entsprach etwa ½ Rthlr.

Bei Louise Meininger handelt es sich wohl um Elisabeth (beim der Taufe

ihres Sohnes Johann Carl Heinrich Friderich Meininger am 17.01.1822 heißt

sie Anna Louise Catharina Meininger, geb. Leisner/Leistner. Im Taufeintrag

ihrer Tochter Louise Mariane Sophia Meininger wird sie als Raabmutter

bezeichnet:

Rostock Jakobikirche Taufen 1820:

Datum der Geburt: 16. July; Datum der Taufe: 20. July;

Vater: Der Matrose Carl Christoph Meininger;

Mutter: Elisabeth Leistner;

Kind: Louise Mariane Sophia;

No: 101;

Gevatter:

1, des Mietsbedienten Gottlieb Meininger in Parchim Ehefrau war aber nicht

gegenwärtig;

2, die Raabmutter des Kindes Elisabeth Leistner;

3, des Schneiders Johann Christian Hagen Ehefrau;

4, des Stadt-Bothen Johann Christoph Peters Wittwe;

taufende Prediger: Dr. G. Detharding

Bekannte Daten zur Familie:

Meininger Carl Friedrich Christoph, ein Bruder von Nr. 64, Matrose, Schiffer, wurde am 09.09.1818 Neubürger in Rostock, Beruf Matrose,

* Herzogenbusch/Niederlande 04.08.1795 (nicht * 1785 wie in der Volkszählung 1819 für Mecklenburg-Schwerin angegeben),

+ Parchim 01.11.1835,

# Parchim (St.Georgen) 04.11.1835, 45 J., TU: war erlahmt u. wahnsinnig,

oo Rostock (St.Jakobi) 21.09.1818 Elisabeth Leisner (Rostock Jakobikirche - Trauungen 1818 No: 30; Tag der Copulation: d 21 Septemb.; Sonnt: der Proklamation oder Datum der Dispensation: Dom. 16. 17. 18. post Trinit.; Bräutigam: Matrose Carl Friederich Christoph Meininger, geboren in Herzogenbusch; 
Braut: Jungf: Elisabeth Leisner; Vater der Braut: ist unbekannt; Voriger Ehestand: -; Copulierender Prediger: P. Peters(s)en

 

Leisner/Leistner Elisabeth Anna Louise Catharina, war wahrscheinlich die

zentrale Figur organisierter illegaler Prostitution

in Rostock (siehe oben),

* Rostock 20.06.1779 (Quelle: Volkszählung 1819 für Mecklenburg-Schwerin),

+ nach Aug. 1824?

4 Kinder aus dieser Ehe, beginnend 1819 bis zu einer Totgeburt im Aug. 1824, sind mir bekannt.

Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2ten August A. 1819 in der 10ten Bürger: Fahne 1te Corporalschaft Rostock gehörig, aufhalten. [Seite] 528  

42., m.[ännlich]., Carl Meining, 1785. Aug. 4., Hertzogbosch., Matrose., Nein. (Grundbesitz), 24 Jahre (Wie lange er schon hier ist.), verheir., lutherisch

43., w.[weiblich]., Elisab. Meining, 1779. Jun. 20., Rostock., dessen Frau, Nein (Grundbesitz), -, verheir., lutherisch

44., m.[ännlich]., Ludew. Meining, 1819. Jul. 26. [10.!], Rostock., deren Sohn., Nein (Grundbesitz), -, ledig., lutherisch

Bem.: 10. Fahne, 1. Corporalschaft: Lange Straße Nr. 1608-1613, Badstüberstraße Nr. 1614-1626 / Nr. 1639-1647, Aalstecherstraße Nr. 1627-1638, Badstübertor Nr. 1648-1655, Graupengießerstraße Nr. 1656-1672.

Trauungen für Leistner:

KB Rostock St.Marien Trauungen 1770 [L146]: Hr. Past. Gerling d 8. Febr., Christian Friderich Leistner mit Jungfr. Ilsabe Dorothea Brusen

KB Rostock St.Marien Trauungen 1771 [L146]: Hr. M. Taddel d 2. Mai, Nicolaus Christoffer Kludt mit Jungfr Anna Catharina Leistnern

KB Rostock (St.Marien), Taufen [L146]:

S. 21, 1748: Hr. Prof. Kämpffer d 12. Sept., Salomon Leistner deßen Töchterlein Anna Ilsabe, Päten [Paten] Hr. Tarnow, und Hr. Dolÿ Ehe Frau, und Hr. Bargleÿ Ehe Frau.

S. 43, 1750: Hr. Prof. Kämpffer d 16. Maÿ, Salomon Leistner deßen Töchterl. Margaretha Dorothea, Päten [Paten] Malgien Ehe Frau, und Kägeler Ehe Frau, und Schritzmeyer Ehe Frau.

S. 112, 1753: Hr. P. Wolff d 20. Octobr, Salomon Leisner deßen Töchterl. Anna Catharina, Päten [Paten] Frau Schwaanbecken, und Fr. Eversen, und Frau Düveln.

 

Bem.: Die Rostocker Rhederei im Anfang des Jahres 1865.
Die Rostocker Schiffe stehen unter Direktion von 42 Correspondentrhedern [Korrespondentreeder, auch Schiffsdirektor oder Schiffsdisponent], die wir nachstehend nach der Zahl ihrer Schiffe geordnet und unter Beifügung der Lastenzahl [1 Last = 4000 Pfund = 2000 Kilogramm = 2 Tonnen] der vermessenen Schiffe aufführen. ... C. Meininger 4 (351 L.) S. 169/170 [
L74].

Bem.: Die mecklenburgische Handelsflotte zu Anfang des Jahres 1867. I. Rostock.
Die Rostocker Schiffe stehen unter Direktion von 42 Correspondentrhedern, welche wir nachstehend nach der Anzahl der Schiffe geordnet und unter Beifügung der Lastenzahl der vermessenen Schiffe aufführen. ... C. Meininger 3 (306 L.) S. 169/170 [
L69].

68. Galeasse ANNA (früherer Name Warnow, s. dens.), geänderter Name 1861, gebaut von J. Peters in Ribnitz 1831, Schiffer: Rob. Krahnstöver (seit 1861), Fr. Haase (seit 1865), Größe: 45 Lasten, Nr.-Flagge: R 3, Unterscheidungssignal: -, Reeder: Beckmann & Co. (seit 1861), C. Meininger (seit 1865), 1866 auf Fahrt von Sunderland nach Hadersleben verschollen.

231. Schoner CARL HERRMANN, angekauft 1859, gebaut in Finnland 1845, Schiffer: H. Langhinrichs (seit 1859), C. Horn (seit 1860), Größe: 60 Lasten, Nr.-Flagge: M 106, Unterscheidungssignal: -, Reeder: C. Meininger (1859), 1860 auf Fahrt von Riga nach London in der Nordsee verschollen.

319. Galeasse DORIS (früherer Name Pauline), angekauft 1862, gebaut von J. Peters in Ribnitz 1830, Schiffer: Fr. Bradhering (seit 1862), ? Hildebrand (seit 1867), Größe: 92 Lasten, Nr.-Flagge: M 158, Unterscheidungssignal: MBPD, Reeder: C. Meininger (seit 1862), 1868 auf Fahrt von Newcastle nach Flensburg in der Nordsee gesunken.

473. Brigg FORMOSA [L121, S. F 116], gebaut von W. Tesdorph in Rostock 1863, gekupfert, Schiffer: Fr. Kulow (seit 1863), F. Dillwitz (seit 1866), C. Rosenow [L121, S. 117 F: aus Ribnitz, Besatzung: 10] (seit 1870), Größe: 130 Lasten, Nr.-Flagge: M 152, Unterscheidungssignal: MBVD, Reeder: C. Meininger (seit 1863), 1873 auf Fahrt von Quebec nach London bei Brunette Point bei Harbour Briton N.F. gestrandet.

893. Brigg MARIA SOPHIA [L121, S. M 212], (früherer Name Gustav v. Hagenow), angekauft 1862, gebaut von Wilh. Lübke in Wolgast 1849, Schiffer: Pet. J. Alwardt [L121, S. 213 M: Claus P. Joach. Allwardt, aus Warnemünde, Besatzung: 8] (seit 1862), Größe: 84 Lasten, Nr.-Flagge: R 98, Unterscheidungssignal: MBDL, Reeder: C. Meininger (seit 1862), 1872 auf Fahrt von Gefle nach Grimsby in Sturmflut bei Nyord-Moen gestrandet.

914. Brigg MARIE SOPHIE [L121, S. M 212], gebaut von ? in ?, Baujahr unbekannt, Schiffer: P. J. Alwardt [L121, S. 213 M: Claus P. Joach. Allwardt, aus Warnemünde, Besatzung: 8] (seit 1862), Größe: 84 Lasten, Nr.-Flagge: R 98, Unterscheidungssignal: MBDL, Reeder: C. Meininger (seit 1862), 1872 auf Fahrt von Gefle nach Grimsby unweit Möen gekentert und total verloren.[L71].

Sicher sind Nr. 893 = 914 [ siehe auch L121, S. M 212]! Dies ergibt sich auch aus der Berechnung des Jahres 1865, als C. Meininger noch 4 Schiffe mit insgesamt 351 Lasten "besaß" [351 = 45 + 92  + 130 + 84].

1867 hatte C. Meininger nur noch 3 Schiffe mit 306 Lasten [30692 + 130 + 84], da die 68. Galeasse ANNA seit 1866 verschollen war. 1870 hatte er noch 2 Schiffe [L121].

Bei C. Meininger handelt es sich um Christoph (Christian) Heinrich Peter Meininger, ein Sohn von Nr. 64, er wurde am 29.07.1846 Neubürger in Rostock.

Meininger Christoph (Christian) Heinrich Peter,

* Rostock 09.11.1816,

~ Rostock (St.Jakobi) 12.11.1816 (Rostock Jakobikirche Taufen 1816: Datum der Geburt: 9. November; Datum der Taufe: 12. November; Vater: Der Matrose Ernst Friderich Heinrich Meinninger; Mutter: Sophia Maria Dorothea Engel; Kind: Christoph Heinrich Peter; No: 153. Gevatter: 1, der Lohndiener Gottlieb Heinrich Andreas Meinninger; 2, der Arbeitsmann Christoph Friderich Engel; 3, der Branntweinbrenner Peter Johann Wendländer; taufende Prediger: M. G. Detharding [M. = Magister?],

+ Rostock 27.09.1883 (Standesamt Rostock, Sterbeeintrag Nr. 643/1883: Kaufmann Christian Heinrich Peter Meininger 65 Jahre 10 Monate alt, luth. Relegion, wohnhaft in Rostock, Burgwall Nr. 26, geboren in Rostock, Ehemann der Maria Dorothea, geb. Schlueter zu Rostock, Sohn des Leichtschiffers Ernst Friedrich Heinrich Meininger und dessen Ehefrau, geb. Engel, deren Vornamen unbekannt, beide zu Rostock verstorben, zu Rostock am 25. September 1883 verstorben),

# Rostock (St.Marien) 01.10.1883, TU: Leberentzündung,

oo Rostock 02.07.1852 (Rostock Jakobikirche Trauungen 1852 No.: 60; Tag der Copulation: Julius 2; Proclamation oder Dispensation: 1 p, 2 f, 3 Trinit; Bräutigam: Kaufmann Christoph Heinrich Peter Meininger; Braut: Jungfrau Maria Dorothea Schlüter; Vater des Bräutigam: Leichterschiffer Ernst Friederich Heinrich Meininger; Vater der Braut: Wail[and] Pastor Carl Friederich Schlüter zu Pampow; Voriger Ehestand: -; Copulirender Prediger: Riedel

Maria Dorothea Schlüter, sie war 1872 Kurgast in Karlsbad, laut "CARLSBADER CURLISTE", Nr. 33, Ausgegeben Samstag den 11. Mai 1872, Parteien-Zahl: 1788, Ankunft: 7. Mai, Frau Marie Meininger, Kaufmanns-Gemalin aus Rostock, Wohnung: Stadt Freiberg, Wiesenberg, Personen-Zahl: 1 [L90],       

* Pampow b. Schwerin 15.07.1821 [L72],

+ ? nach 1884.

Bem.: Crull, Christine Sophie Agnete, oo (Alt Karin 03.09.1817 [L72]) Ernst Carl Friedrich Schlüter, Pastor in Pampow [L127, S. 100, dort auf den Seiten 95-102 weitere Ahnen u. Nachkommen der Familie Crull]. Weitere Daten zu Crull u. Schlüter siehe [L72].

Adressbuch Rostock 1858: Meininger, C., Kaufm. Materialwaren-Farbenhandlung u. Agenturgeschäft, Burgwall 26

Adressbuch Rostock 1860: Meininger, C., Materialwaren-, Farben-Handlung und Agentur-Geschäft, Burgwall 26

Beruf: Kaufmann MEININGER, C. Materialwaren=, Farben=Handlung, Agent=Geschäft, Burgwall 26. Quelle: "Allgemeine Adreßbuch der Großherzogtümer Mecklenburg-Schwerin und Strelitz" von 1860, darin in Rostock unter Kaufleute und Krämer.

Bem.: Zur gesetzlich vorgeschriebenen vierwöchigen Verkündigung und demnächstigen Umschreibung zu Stadtbuch sind angemeldet: A. In der Stadt.
7) Das zum Blockmacher Ihlenburg'schen Debitwesen gehörige, am Burgwall auf der Westseite sub Nr. 1384 belegene und an den Kaufmann Meininger verkaufte Haus. Rostock, den 7. Juli 1863.

Es sind zu Stadtbuch verlassen: Den 22. September [1863]. 1) Das zum Blockmacher Ihlenburg'schen Debitwesen gehörige, am Burgwalle auf der Westseite, sub Nr. 1384 belegene Haus an den Kaufmann Christian Heinr. Peter Meininger. Rostock, den 30. September 1863.

Zur 4wöchigen Verkündigung sind angemeldet: A. In der Stadt. 5) Das von dem Kaufmann C. Meininger an den Tischler Fr. Rüsch verkaufte, am Burgwalle auf der Westseite, sub Nr. 1384 belegene Haus. Rostock, den 1. März 1864.

Unter dem heutigen Dato ist in das hiesige Handel-Register eingetragen: 1) sub Nr. 33. Fol. 11. Firma: C. Meininger. Ort der Niederlassung: Rostock. Name und Wohnort des Inhabers der Firma: Kaufmann Christian Heinrich Peter Meininger in Rostock. Vom Obergerichte. Rostock, den 25. August 1864 [L73].

Als Witwe führte sie das Geschäft auf dem Burgwall 26 noch ein Jahr weiter und verzog dann aus Rostock. Sterbeort nicht ermittelt [L72].

 

128 Meininger/Meyninger Johann Heinrich Gottlieb Andreas, Januar 1787-1788 Musketier in Rostock, Infanterieregiment v. Gluer, Kompanie v. Bodeck, seit Juli 1788 Gefreiter in der Kompanie v. Dewitz [L8], 1. Musketier-Bataillon, war Musketier in dem Mecklenburg-Schweriner Subsidienkorps für die Niederlande (1788-1795), das Gehalt betrug gemäß Subsidientraktat für den Monat: Gefreiter 14, Gemeiner 12 holländische Gulden, Musketier Meyninger rückte am 01.09.1788 mit dem Infanterie-Regiment v. Gluer (seit dem 10.12.1790 Infanterie-Regiment v. Pressentin), I. Musketier-Bataillon, 3. Kompanie, Zweite Glied, Kompaniechef Kapitain v. Tarnow (Dez. 1792 Kapitain v. Pressentin Senior) in Herzogenbusch ein, Größe: 5 Zoll, 1 Strich 1) [L82], 13.12.1792 i. d. Garnison Grave, Frühjahr 1793 Belagerung von Breda, 18.04.1793 i. d. Garnison Herzogenbusch, 09.05.1793 i. d. Garnison Bergen op Zoom (Besetzung der Forts an der Schelde), von Sept. bis Dez. 1793 nochmals vor Breda, 26.03.1794 Einrücken i. d. Festung Maastricht, die Festung Maastricht wurde ab dem 24.09.1794 von einem franz. Korps eingeschlossen unter dem Befehl des Divisionsgenerals Kleber, am 01.11.1794 setzte eine schwere Beschießung Maastrichts durch die franz. Belagerungsartillerie ein, fast 2/3 der Stadt wurden zerstört, Kapitulation am 04.11.1794, die Besatzung erhielt freien Abzug unter der Verpflichtung, gegen die Republik nicht zu kämpfen, am 07.11.1794 erfolgte der Abmarsch der Garnison ohne die Fahnen u. Waffen, nur die Offiziere konnten ihre Degen behalten, die Verluste der Mecklenburger wird mit 30 Toten u. 80 Verwundeten angegeben, seit 26.11.1794 i. d. Garnison Utrecht, dort erneute Bewaffnung, schlugen am 16.01.1795 einen Volksaufstand nieder, Tags darauf mussten sie vor heranrückenden franz. Militär die Waffen strecken, auf Grund der schlechten Lebensbedingungen kam es Anfang Mai 1795 zur Meuterei in Teilen des Inf.-Reg. (Soldaten) u. Befehlsverweigerungen von Offizieren, Haupträdelsführer waren die Musketiere Henneberg, Bantlon u. Wilhelm sowie ihre Kameraden Hönke, Frentz, Schultz, Heuer, Pries, Christian Schultz, Puls u. Kühn, das Schicksal der meisten betroffenen Soldaten ist unbekannt; "Nach der am 16. Januar 1795 zwischen der Provinz Utrecht und der französischen Maaßarmee geschlossenen und am 17. desselben Monats eröffneten Capitulation marschirte das Truppen-Corps nach Nord-Holland, wo es bis zu Anfang des Monats Juli in mehreren Dörfern zerstreut cantonirte. Am 4. Juli 1795 erhielt das Corps wieder Garnison und zwar Naarden, Mayden, Weesp und Nieuweschluis, alle bey Amsterdam. Am 2. Januar 1796 trat das Corps seinen Rückmarsch nach Mecklenburg an."[L84], [L83], [L54], 1816 Lohndiener in Rostock, ab 1818 Bedienter beim Hl. Vizepräsidenten von Hobe in Parchim [L13], bei Helmuth Friedrich von Hobe, * Goldebee 15.08.1776, + Parchim 05.06.1843, seit 1806 Wirklicher Justizrat bei der Herzogl. Justizkanzlei in Rostock, seit dem 01.10.1818 erwählt als Vizepräsident des in Parchim errichteten gemeinschaftlichen Oberappellationsgerichtes, der höchsten Berufungsinstanz in Mecklenburg, um Weihnachten 1837 trat v. Hobe, seiner geschwächten Gesundheit halber, in den Ruhestand [L49]. Das O.-A.-Gericht wurde am 01.10.1818 in Parchim eröffnet u. bestand dort bis zum 30.09.1840, zum 01.10.1840 verlegt nach Rostock [L52]. Herr O.-A.-G.-Vice-Präsident von Hobe hatte Michaelis (29.09.)1818 3 Zimmer nebst Bedienten-Stube in der oberen Etage des Präpositus Hermes´schen Offical-Hauses bis seinem Tode 1843 gemietet. Präpositus Carl Daniel Hermes, welcher an der St. Georgen-Kirche in Parchim zuerst als Diaconus u. Frühprediger, danach 44 Jahre als Archi-Diaconus angestellt war, hatte am 29.08.1847 sein 50jähriges Amtsjubiläum, welches feierlich begangen wurde. Er verstarb kurz darauf am 08.09.1847 in Parchim, im 81. Lebensjahr, TU: Brustkrankheit [L52, S. 241-243],[L12 S. 963];

* Aschersleben 25.11.1766,

~ Aschersleben (Militärkirchenbuch des Kürassier-Regiment Nr. 6, Film Nummer: FHL INTL Film 69885) 27.11.1766 [Nr. 66) d 25t [Nov. 1766] ist dem Unteroff von des Herrn Maior v Pfuel Comp: Philip Conrad Meininger in seiner Ehe ein Sohn gebohren der den 27t in der Hl Taufe die Nahmen Johann Heinrich Gottlieb Andreas erhalten. Gev[atter] 1) Unteroff Zorn 2) Unteroff Ubelshäußer 3) Unteroff Holle 4) des Quartiermeist Rakebrands Ehefrau 5) die Witwe Huberten 6) des Unteroff Brandiß Ehefrau],

+ Parchim 09.01.1854, 89 J. 1/2 Monat, TU: Altersschwäche,

# Parchim (St.Georgen) 14.01.1854 [KB Parchim St. Georgen, Beerdigungen,

Verstorbene im Jahre 1854. Seiten 301-302: No.: 12.; Monat u. Tag des

Todes: Februar 9.; Monat u. Tag der Beerdigung: Februar 14.; Name des

Gestorbenen.: Johann Gottlieb Meininger Bedienter; Geburtsort.:

Aschersleben.; Alter.: 89 J. 1½ M.; Ursache des Todes. Krankheit./Zufall.:

Altersschwäche/-; Namen der Ältern des Gestorbenen (bei Unehelich Geborenen

der Mutter).: Vater: Carl Meininger, Unterofficier; Art der Beerdigung:;

mit ½ Schule.?],

oo I. Rostock (St.Johannis) 05.05.1788 Anna Maria Waldon (KB Rostock St. Johannis Trauungen 1788, 2. Verta: Jahr Monat und Tag der Copulatin: 1788 dem 5 ten May; Sonntage der Proclamation oder Datum der Dispensation oder des Trauscheins: dem 4. 5. und 6.ten Sonntag nach Ostern; Nahmen des Bräutigams: Mousquetier Johann Gottlieb Meininger; Nahmen der Braut: Anna Maria Waldon; Nahmen des Vater der Braut: Seel. - - Waldon, Tischler in Berlin; Voriger Ehestand: [keine Angaben]; Nahmen des Copulierenden Prediger: Mag[i]st. Stever),

oo II. Parchim (St.Georgen) 03.11.1837 Christina Maria Elisabeth Voss [KB

Parchim St. Georgen 1837 Copulierten [Trauungen], Seite 36: Monat u. Tag

der Copulation: Novbr. d[en] 3 ten; Sonntage der Proclamat[ion]. oder Datum

der Dispensat: Dispensirt ans Großherzogl. Regierung d. d. Schwerin 24 Oct.

1837.; Name des Bräutigams: Johann Gottlieb Heinrich Meininger Bedienter;

Name der Braut: Jgfr. [Jungfrau] Christina Maria Elisabeth Voss; Vater des

Bräutigams: Wail. Conrad Meininger Unteroffizier in Hessischen Diensten;

Vater der Braut: Joachim Voss Arbeitsmann hi[e]rselbst; Vorheriger Ehestand: Der Bräutigam war Wittwer von Anna Maria Waldow seit 17. April 1737; Name des copulierend[en.] Predigers: Predg.? Hermes].

1) Bei den Angaben zur Körpergröße ist zu beachten, daß die Angabe von 5 Fuß als selbstverständliches Mindestmaß weggelassen wurden. Es finden sich also nur die Angaben Zoll und Strich. 1 Fuß = 12 Zoll = 31,385 cm (in Preußen) = 29,1 cm (in Mecklenburg); Preußisch: 1 Zoll = 12 Linien = 12 Strich = 2,615 cm (laut Wikipedia); 1 Linie/Strich = 0,217 cm (laut Wikipedia). Nach [L83] sind für die Angaben in der "Maaß-Rolle" [L82] das preuß. oder das mecklenburgische Maß möglich. Bei 5 Fuß gibt es einen Größenunterschied von ca. 11,5 cm. Demnach wäre nach dem preuß. Maß Musketier Meyninger [5 Fuß = 5 x 31,385] ==> 156,925 cm + (5 [Zoll] x 2,615 cm) + [1 Strich] 0,217 cm = 170,21 cm groß.

Bem.In: Woechentliche Rostocksche Nachrichten und Anzeigen vom 08.10.1788.  Wir Friederich Franz, von Gottes Gnaden Herzog zu Mecklenburg, Fuerst zu Wenden, Schwerin und Ratzeburg, auch Graf zu Schwerin, der Lande Rostock und Stargard Herr ec. Machen hiedurch allgemein bekannt: daß Wir, aus Anlaß verschiedentlicher einzelner Pardon-Gesuche, allen und jeden bisherigen Deserteurs Unsers von Bothschen und Unsers von Gluerschen Infanterie-Regiments, welche sich, vom Dato dieser Unserer Verordnung an, binnen 3 Monaten bey ihrem Regiment und der Fahne, welche sie verlassen haben, wieder einfinden werden, einen General-Pardon angedeihen zu lassen aus vordringender Gnade beschlossen haben. Ihnen wird also auf solchen Fall, in Hoffnung, daß sie kuenftig Uns und ihrem Dienste und ihrer Fahne treu bleiben werden, eine gaenzliche Verzeihung und Erlassung aller Strafe wegen ihrer Desertation für dies Mahl hiemit in Gnaden versichert. Dahingegen sollen diejenigen, welche in der gesetzten Zeit und zwar laengstens vor dem 1sten Jan. 1789. nicht zu ihrem Dienst zurueck kehren oder nicht bey einem commandirenden Officier sich deshalb freywillig melden werden, schlechthin als treu- und pflichtvergessene Deserteurs angesehen bleiben und nach aller Strenge der Kriegs-Artikel und Verordnungen behandelt werden. Damit diese Unsere Willens-Meinung moeglichst zu jedermanns Wissenschaft gelange, haben Wir solches nicht nur den hiesigen und Rostocker-Intelligenz- und Zeitungs-Blaettern, sondern auch den Altonaer Zeitungen einzuruecken verfueget. Datum auf Unserer Vestung Schwerin den 20sten September 1788.

(L.S.)      Friederich Franz, H. z. M.

           General-Pardon                            St. W. v. Dewitz.

für alle Deserteurs des von Bothschen

               und des

      von Gluerschen Regiments.

 

Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4][L44]: Vollständiges Verzeichniß. Aller, wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste hierselbst aufhalten. [Parchim II Kreutzthorsche Heerdschaft]
[Seite] 7
98., männl., Meininger, Gottlieb, 1768 Jan., Aschersleben, Bediendte, Haus u. Garten (Grundbesitz), 1 Jahr (Wie lange er schon hier ist.), verheirath., lutherisch
99., weibl., Meininger, Anna Maria, 1753 Aug., Toitenwinkel, -, -, 1 Jahr, do., do.

Vor der II. Ehe mußte Johann Heinrich Gottlieb Andreas Meininger den Nachlaß seiner verstorbenen Ehefrau gerichtlich regeln [L13]. Der Nachlaß von 43 rth. 4 gr. erbten zu gleichen Teilen 3 Söhne und ein Enkel nach einem Vergleich mit Johann Gottlieb Meininger, der am 03.11.1837 wieder heiratete. Erben: Ernst Friedrich Meininger, Georg Meininger, Conrad Franz Meininger sowie der Sohn von Carl Christohp Meininger (+ 1835), Johann Carl Meininger. Bei der Trauung vom Sohn Conrad Franz Meininger, 1831 in Trier (Dompfarrei St. Petrus), werden als Eltern Meininger, Johann Gottlieb und Batobesovsky, Maria, beide aus Rostock, angegeben. 

Bem.: Joachim Christoph Diderich von Glüer (Gluer), 1749 Hauptmann, bis zum Jahre 1756 stand er bei der "Leibgarde zu Pferde", dann war der damalige Rittmeister unter Beförderung zum Oberstlieutenant zum Chef einer neu errichteten Grenadier-Kompagnie im Regiment Alt-Zülow ernannt, welche lediglich zur Bewachung der Herzoglichen Schlösser diente, am 12.03.1763 erhielt der zum Oberst avancirte von Gluer das Regiment Jung-Zülow, dessen Chef er nun wurde u. welches fortan den Namen "Regiment von Glüer" führte, 1764 Kommandant von Rostock, im Jahre 1788 traf das Los seine Truppe, mit den übrigen mecklenburgischen Subsidien nach Holland zu gehen, die Mobilmachung in Schwerin leitete der nunmehrige General von Glüer (in den Militärlisten stets von Gluer genannt), am 31.08.1788 trafen die Truppen in Herzogenbusch ein, er war von 1788 bis 1790 Chef der in Holland stehenden mecklenburgischen Truppen, 1789 Generallieutenant, (zufolge der Holländischen Rangliste vom Jahre 1790 führte im Jahre 1790 der Generalmajor v. Gluer das 1. Bataillon des Musketier-Regiment selbst [L54, S. 70]), 1790 Kommandeur des Leib-Grenandier-Regiments, 1796 Kommandant von Schwerin,

* Mölschow auf Usedom 17.03.1724,

+ Dummersdorf 03.08.1803, im 80. Lebensjahr,

oo Schwerin (Schloßkirche) 03.10.1749

Hedwig Albertine von Both, Fräulein,

* Rankendorf bei Kalkhorst 02./03.08.1727,

~ daselbst 04.08.1727, 

+ Schwerin 1811 [L57].

Weitere Informationen über die Familie Glüer / Gluer siehe unter http://www.schnadt-web.de/gluer.htm.

Bem.: Musketier: Bis zum [I.] Weltkrieg diente der Name "Musketier" ganz allgemein zur Bezeichnung des Infanteristen. Der Ursprung des Wortes geht sehr weit, nämlich auf den Anfang des 16. Jahrhunderts zurück und wurzelt im Namen der wichtigsten Waffe, welche der Musketier führte, nämlich der Muskete (mousquet). Diese hatte sich aus der Hakenbüchse entwickelt, der gegenüber sie einen wesentlichen Fortschritt bedeutete, da sie erheblich handlicher war. Zunächst wurden nur bevorzugte Schützen mit dieser neuen Waffe versehen, während später die Infanterie allgemeiner mit der Muskete ausgestattet wurde. Die Masse

des Fußvolkes nannte man demgemäß Musketiere, auch dann noch, als schon längst die Muskete durch technisch verbesserte, ganz andersartige Waffen verdrängt wurden war [L31].

Weitere Erklärungen zum Musketier:
Soldat, der in einer der zehn Normalkompanien eines Infanterieregiments stand. Die Soldaten der restlichen zwei Kompanien hießen Grenadiere. Die Bezeichnung Musketier hat sich in der preußischen Armee bis 1918 erhalten. Die von Friedrich nach dem Regierungsantritt neu errichteten Infanterieregimenter waren sämtlich Füsilierregimenter, deren Soldaten Füsiliere genannt wurden [
L29].

Musketier. Bezeichnung für den mit der Muskete bewaffneten Schützen. Der Musketier löste den mit der Hakenbüchse ausgerüsteten Arkebusier ab. Gemeinsam mit dem  Pikenier bildete der Musketier das Fußvolk des 16. und 17. Jahrhunderts. Der Musketier trug ursprünglich einen Filzhut mit Federbusch und unter dem Rock nach Bedarf ein ledernes Wams, auch Bauchweste genannt. Quer über der rechten Schulter hing ein Wehrgehenk mit einem drei Fuß langen Degen, über der linken Schulter ein ledernes Bandelier, an dem zehn mit Pulver gefüllte Holzkapseln, die Lunte, ferner ein Ledertäschchen zur Aufnahme von Bleikugeln, Reservelunten und eine Pulverflasche befestigt war. Auch nach Abschaffung der Muskete existierte diese Bezeichnung noch für den einfachen Infanteristen in einzelnen Infanterie-Regimentern bis 1918 [L30].

Foto - Uniform des Regiments von Gluer: Bild 23

256 Meininger Philip Conrad Carl, 1766-1779 erw. als Unteroffizier von des Herrn Maior [Major] von Pfuel Companie, des Kürassier-Regiments Nr. 6 in Aschersleben, 1788 Unteroffizier in hessischen Diensten, 1800 Arbeitsmann in Quedlinburg,

* ca. 1740,

+ Quedlinburg? nach 1800,

oo ? vor/um 1766 Anna Margaretha Roeckeln [Röckel]

Taufe einer Tochter 1777: [Nr.] 2) den 1t. Jan: ist dem Unteroff Philipp Meininger von des Herrn (Anm. 1) Obristl (Anm. 2) v Pfuels Comp eine Tochter geb welche den 3t. Sophia Margaretha getauft worden.
Gevatt. 1) der H (Anm. 3) Wachtmeister Ahlenau 2) der Unteroff Koering 3) Frau Restirt (Anm. 4) Marten 4) Frau Friedericken.

Anm. 1 = Es handelt sich um das Kürzel für "des Herrn " (siehe Paul Arnold Grun, Schlüssel zu alten und neuen Abkürzungen, Limburg 1966, Seite 239);
Anm. 2 = Der Mann ist als "Obristl" ein Oberstleutnant;
Anm. 3 = Heißt wohl "Herrn". Der Wachtmeister war der erste Unteroffizer der Kompanie und in vielem der Vertreter des Chefs, damit eine Autorität;
Anm. 4 = Es handelt sich um das Kürzel für "Restirt" (siehe Paul Arnold Grun, a.a.O. Seite 267). Restieren bedeutet damals soviel wie übrig bleiben. Frau Marten ist also "übrig geblieben", sie ist verwitwet.

Tot derselben Tochter 1779: [Nr.] 26) d. 26t. September des Unterofficier Philipp Meininger Tochter Sophia Margaretha, Krankheit: böser Hals, Alter: 2 3/4 Jahre

Taufe einer 2. Tochter 1780: S. 170. [Nr.] 16) d 21t. Mart. [März] ist dem Unterofficier Conrad Philipp Meininger von d[es] Herrn Obristleunt. von Pfuels Comp von seiner Ehefrau Anna Margaretha Roeckeln [Röckel] eine Tochter geb, welche den 26t. Dorothea Magdalena getauft worden.
Gevatt. 1) Herr Unteroff. Lenne [Lemme?] 2) Gottfried Daehne? 3) Frau Klingerhoefern 4) Frau Fullerten

 

Beschreibung der Unteroffizier-Bekleidung siehe [L53, S. 33]:

Unteroffizier-Bekleidung.

a. Sie bestand ans dem dreieckigen Hut mit schwarzer Bandkokarde, der einen erhabenen runden Knopf von Messing und ein Kameelhaar-Kordon hatte, dessen äusserer Rand weiss und der mittlere schwarz war. Auf dem Hute, der breit auf dem Kopf getragen ward, befand sich ein unten weisser und oben an der Spitze schwarzer Federbusch, wohl einen Fuss lang, und aus kurzen Hahnen-Federn gemacht.

b. Einem vorne zugehakten Kollet, von weissem Kirsey, mit hellrothem Kragen und dergleichen spitzen offenen Aufschlägen, beides von Tuch. Auf beiden Seiten der Haken-Reihe war das Kollet mit einer weiss- und rothmelirten gewirkten Borte besetzt, ebenso auch die aufgenähten Schösse. Der Kragen war mit einer einen Zoll breiten Goldtresse eingefasst, und zwar nicht oberhalb so wie jetzt, sondern unterhalb und dann vorne hinauf. Auf den Aufschlägen waren die Tressen so angebracht, dass sie auf jedem derselben drei breite nach unten abgerundete Litzen bildeten.

c. Dem Chemisette, aus rothem Tuch, wie das der Offiziere gemacht. Auf beiden Seiten der Haken, vorne herunter und unten herum, war es mit der beschriebenen Borte besetzt.

d. Der fünf Zoll breiten Leib-Binde von rothem Calmang, welche über dem Degenkoppel von Juchtenleder getragen ward.

e. Der Säbeltasche, welche ganz kurz, etwa drei Zoll von dem oberen Ring des Degenkoppels, in ersteren geschnallt war. Sie war von rothem Tuch, am Rande mit einer breiten und einer schmalen bereits beschriebenen Borte doppelt besetzt. In der Mitte derselben befand sich der Namenszug und die Krone des Königs aus derselben Borte.

f. Der langen Hose von weissem Leder.

g. Den steifen Stiefeln mit eisernen Anschnallsporen, deren Leder wohl vier Zoll breit war.

h. Der Cartouche; sie war kleiner als die der Reiter, von gebranntem schwarzem Leder, und hatte auf dem Deckel eine etwas erhabene Messing-Granate. Der Riemen war zwei Zoll breit und mit Borte besetzt, welche drei Streifen hatte, deren mittlere eine Goldtresse, die beiden äussern aber eine gewirkte, aus gleich grossen weissen und rothen Würfeln gemusterte Zwirnborte war. Auf der gewöhnlichen Wachtparade und zu allem kleinen Dienst trugen die Unteroffiziere kleine Degen und einen Rohrstock.

Bem:

1760. Major von Pfuhl (Cürassier-Regiment No. 2. von Beeren) dimittirt (Dimittierten = eine Person aus einem Dienstverhältnis entlassen, verabschieden) [L53, S. 11].                                                     

1780. Oberst-Lieut. von Pfuel (Regiment von Quitzow Cürassiere No. 6.) 19. Juni dimittirt [L53, S. 43]

Möglicherweise handelte es sich dabei um

Ernst Ludwig v. Pfuhl, * Plagow i. d. Neumark 18.12.1716, 1777 Obrist, 1779 Generalmajor, 1786 Generalieutenant, erhielt durch Friedrich II. den schwarzen Adlerorden mit den eigenhändig geschriebenen Worten „Meinem lieben ehrlichen Pfuhl“, + 1799 [L55, S. 35, L56, Tabelle S. 22].

oder

Ernst Ludwig v. Pfuhl, Erbherr auf Jahnsfelde, 1787 Generalmajor, + 22.07.1789 [L55, S. 35, L56, Tabelle S. 22].

nach oben 

 

- Michaelsen Anna Sophia Dorothea,

 

* Ksp. Kessin? um 1780, Tochter von Daniel Michaelsen und Anna Holtfoth,

 

+ Pastow?,

 

oo Kessin 30.10.1801 Hans Hinrich Behn (Ev.-Luthe. Kirchgemeine Kessin,

Trauungen: 30.10. 1801 in Kessin: der Knecht Hans Hinrich Behn in Pastow

und die Jungfer Anna Sophia Dorothea Michaelsen ebd.)

 

Bem.: Sie ist möglicherweise identisch mit der *08.05.1779 in Pastow Anna Maria M., diese ist mit einem Joh. Hinrich Behn verheiratet.

Quellen: KB Kessin; Volkszählung Mecklenburg-Schwerin von 1819.

 

 

207 Möller(n) I Ilse,

* Dünnow? ca. 1770,

oo (Dünnow) vor/um 1795 Michael Wilck

Bem.: Ilse Mueller oo Dünnow 31.10.1782 Martin Schmidt

Namenvorkommen Möller 1717 in Dünnow [L25]: 

Jacob Möller, 1717 Halbbauer in Dünnow, Kr. Schlawe; Peter Möller, 1717 Cossäth in Dünnow, Kr. Schlawe

 

- Möller(n) II Anna Catharina,

* ? ca. 1730,

+ Wismar September 1754, TU: Kindbettfieber?,

# Wismar (St.Georgen) 08.09.1754,

Bem: den 8. September hat der Reiter-Diener Johann Theodor Behrens seine Frau Cath(arina) Möllern mit der Bürgerglock u. 2 K.S. ins Brügels beerdigen lassen, und hat er auf d.H. (des Herrn) Patron Hahnn Befehl die Bürger- u. Stirb-(Sterbe)glock frey (frei), also wird nur öffentlicher Dienst (?) bezahlt. Sein Todgebohrenes Kind ist mit eingesetzt worden. 8 ß (Schillinge),

oo Wismar (St.Georgen) 01.11.1753 Johan Theodor Behrens

Bem.: Anna Catharina Moeller, ~ Proseken 27.10.1723, Vater: Hans Moeller

Bzgl. Gebühren für die Sterbeglocke ist nachfolgender Auszug aus der "Beilage der Ludwigsburger Kreiszeitung" v. 01.10.2011 "Vom Leben und Sterben kleiner Leute in früherer Zeit. Auszüge aus Hemminger Kirchenbüchern von 1659 bis 1830", S. 23 interessant: Ab 1763 wurden zumeist neben Sterbestunden auch Krankheit und Leichentext vermerkt, teilweise sogar der Zeitpunkt der Beerdigung, wie etwa „vor der Kinderlehr, in der Vesperlektion, in einer Betstunde". In den genannten Fällen wurde nämlich keine besondere Gebühr für das Trauergeläut erhoben, da um diese Zeit ohnedies vom Mesner geläutet werden musste.

nach oben 

- Muhlack/Mulack Johannes (Johann), einst Bauer, 1768 Inwohner in Katzen?,

1773 'Instleuthe'in Kiwitten: Johan Mulak [L3],

* Koblen? ca. 1700,

R: Kath.,

+ (Kiwitten, Kr. Heilsberg?) nach 1773,

oo Katzen, Kr. Heilsberg 19.07.1733 Katharina Oxenknecht (KB Roggenhausen: 19.07.1733 Joannes Mulack filius Petri [Peter] olim [einst] Coloni in Koblen, Catharina p.d. [des verst.] Valentini Schwartz Coloni in Katzen vidua [Witwe]).

Bem.: Mulack Joannes, S. v. Peter Mulack, Bauer in Koblen heir. am 19.7.1733 in Katzen Catharina, Wwe. v. Valentin Schwartz, Bauer in Katzen [L154]

Bem.: Heinigk Joachim, 28 Jahre, Sohn v. verst. Joannes Heinigk, Einw. in Frankenau heir. am 18.11.1782 in Kiwitten Elisabeth, 28 Jahre, Tochter v. Joannes Mulak, Einw. in Kiwitten  [L148].

Bem.: KB Kiwitten (Tote): d[en] 17.04.1773 Koblen: Joannes Jacobi Maluck Coloni in Koblen filius aetatis 16. septimanarum obiit in D[omi]no sepultus in cemeteris Kiwittensi [des Johannes Jacob Maluck, Bauer in Koblen, Sohn im Alter von 16 Wochen gestorben, im [Namen des] Herrn begraben auf dem Friedhof von Kiwitten].

Bem.: Maluck Martin, Bauer aus Tollnigk heir. am 07.05.1719 in Blumenau Elisabeth, T. v. Michael Oxenknecht, Bauer in Blumenau, TZ Martin Rohfleisch, Schulze in Tollnigk u. Michael Kraus, Einw. in Blumenau [L105]

Bem: Mulak Joannes, S. v. Georg Mulak, Bauer in Tollnigk/Heilsberg heir. am 20.05.1696 in Frankenau Anna, Wwe. v. Matthäus Tondahr, Bauer in Frankenau [L157]

 

Bem.: Maluck (bürgerlich Familie aus Guttstadt) [Vasall] auf Kirschbaum 1690, 1727. Wappen unbekannt [L129, S. 560].

 

49 Neumann Elisabeth,

* Bewernick, Kr. Heilsberg 07.12.1821,

~ Heilsberg/Ostpreußen 09.12.1821, R: kath.,

+ Heilsberg/Ostpreußen 23.03.1880, 58 J.,

oo Heilsberg/Ostpreußen 29.10.1844 Benno Schwarz I

 

98 Neuman (Neiman) Joannes, Bauer in Bewernick,

* Soritten, Kr. Heilsberg 1776,

~ Stolzhagen, Kr. Heilsberg 06.05.1776 (Quelle: Taufmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Stolzhagen/Heilsberg/Ostpr. Band E 516 Seite 43 FiNr. 4: 06.05.1776 Joannes, TP - Laurentius Gross Colonus in Soritten et Barbara, des Michaelis Hersberg?,

R: kath.,

+ Bewernick, Kr. Heilsberg? vor 18.11.1816?,

oo Heilsberg/Ostpreußen 11.06.1811 Gertrud Euchhorn, geb. Hypell, Witwe des Mathäus Euchhorn (Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Heilsberg/Ostpreußen Band E 260 78r FiNr. 52: Joannes Neumann (36 J.) Colonus pd. Pauli Neumann Libert[us]. in Soritten filius cum [mit] Gertrude (30 J.) pd. Math. Euchhorn [Eichhorn] Col. in Bewernick vidua nata Hypell, TZ - Johan Euchhorn ex Lawden und Joseph Huhman ex Soritten, Coloni [beide Bauern]. [Joannes Neumann, 36 Jahre, Bauer, Sohn d. verst. Pauli Neumann, Freibauer in Soritten mit Gertrude, 30 Jahre, Witwe v. Mathias Eichhorn, Bauer in Bewernick, geb. Hippel]

Bem.: Neumann Catharina, 29 Jahre, Tochter d. verst. Joannis Neumann, Eigentümer in Bewernick heir. am 18.11.1816 in Heilsberg Joannes Lingnau, 24 Jahre, Sohn d. verst. Joannis Lingnau, Einwohner in Peterswalde [L105]

Bem.: Neumann Elisabetha, 20 Jahre, Tochter d. verst. Joannes Neumann, Eigentümer in Bewernick heir. am 09.05.1803 in Bewernick Andreas Schmitt, Einwohner, Sohn d. verst. Laurenti Schmitt, Einwohner in Raunau [L105] - hier muss es sich um einen anderen Joannes Neumann handeln!

 

196 Neiman/Neuman(n) Paul (Paulus), Bauer, hat 1773 in Soritten 1 Sohn, 1 Knecht, 1 Magd [L3],

* Soritten, Kr. Heilsberg 1737,

~ Stolzhagen, Kr. Heilsberg 24.01.1737, R: kath. (Quelle Taufmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Stolzhagen/Heilsberg/Ostpr. Band E 515 Seite 73 FiNr. -/-: TP - Johann, Sohn des Peter Neiman, Bauer aus Soritten und Katharina, ? des Kaspar Meller, Bauer aus Vargitten),

+ Soritten, Kr. Heilsberg 04.09.1807, 70 J., TU: Altersschwäche,

# Stolzhagen, Kr. Heilsberg 06.09.1807, Bem: mit allen Sakramenten versehen,

oo I. Kerschen 08.01.1769 Elisabetha N.N. (Traubuch Kirchspiel Stolzhagen, Kr. Heilsberg: 08.01.1769 Kerschen Paulus Neuman p.d. Thomas Neuman Coloni in Soritten filius et Elisabetha p.d. Martini (Nachname fehlt leider) Libertini in Kerschen relicta filia, TZ - Petrus Sommerfelt Libertinus in Kerschen et Antonius Gansvint Scultetus in Soritten),

oo II. Stolzhagen, Kr. Heilsberg 03.02.1771 Margaritta Huhman (Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Stolzhagen/Heilsberg/Ostpr. Band E 515 Seite 124 FiNr. -/-: 03.02.1771 Soritten Paulus Neuman Viduus [Witwer] et Libertinus in Soritten et Margaritta p.d. Matthai Huhman Libertini in Soritten filia, TZ - Michael Koll Libertinus in Soritten et Matthäus Huhman Libertinus in Soritten).

Bem.: Bucholz Franciscus, 40 Jahre, Witwer u. Bauer in Freudenberg heir. am 22.11.1807 in Soritten Apolonia, 21 Jahre, Tochter v. Pauli Neumann, Bauer in Soritten, TZ Nicodemus Belau, Bauer in Freudenberg [L105]

 

392 Neiman Thomas, 1732 Bauer (Coloni) in Noßberg,

* Noßberg?, Kr. Heilsberg 1699,

~ Benern?, Kr. Heilsberg 06.12.1699 (im KB Noßberg nicht auffindbar),

R: kath.,

+ Soritten, Kr. Heilsberg vor 08.01.1769,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg 16.11.1732 Anna Wolf I (Traubuch Kirchspiel Stolzhagen: 16.11.1732 Thomas Neiman Petri Neiman Coloni filius in Nossberg cum Anna Bartel Wolf Libertini filia in Soritten, TZ - Peter Neiman Libertinus in Soritten et Gregorius Herschberg Colonus in Nossberg)

 

784 Neiman/Neumann Peter (Petrus), Bauer, hat 1688 in Noßberg 3 Hufen, 5 Pferde, 2 Fohlen, 2 Ochsen, 3 Kühe,  2 Jungvieh [L1],

* Noßberg, Kr. Heilsberg ?.01.1669,

~ Noßberg, Kr. Heilsberg 06.01.1669 (Taufbuch Noßberg: 01.01.1669 [kein Geburtsdatum], Vater: Michael Neumann aus Noßberg, Mutter Walpurgis, TP – Johann Neumann, Gertrud Neumann filia, Andreas Neumann, coloni in Noßberg),

R: kath.,

+ Noßberg, Kr. Heilsberg Feb. 1721,

# Noßberg, Kr. Heilsberg Feb. 1721,

oo Noßberg, Kr. Heilsberg? vor/um 1699 Barbara N.N.

Möglicherweise identisch: Petrus Neimann, Bauer in Settau; Tochter: Sabine Neimann, * Settau, Kr. Heilsberg?, oo Roggenhausen, Kr. Heilsberg 21.11.1694 Georgius Pingel, Bauer in Jegothen.

Bem.: Hersberg Gregor, Sohn d. verst. Dominic Herschberg, Bauer in Nossberg heir. am 22.11.1716 in Nossberg Gertrud, Tochter v. Petri Neiman, Senior, Bauer in Nossberg, TZ Petrus Neimann, Schankwirt u. Joannes Herschberg, Bauer, beide aus Nossberg [L105]

 

1568 Neiman Michael, 1690 Coloni in Noßberg,

* Noßberg, Kr. Heilsberg? um 1620, R: kath.,

+ Noßberg, Kr. Heilsberg ?.01.1690,

# Noßberg, Kr. Heilsberg 06.01.1690, 70 Jahre (Sterbebuch Noßberg: A[nn]o 1690 6. Januaris, Nosberg, Michael Neiman Colonus [Bauer] 70 circiter [etwa] annorum [Jahre] Ssmtis [Sacramentis] poenitentiae [Buße also gebeichtet] et Euchar[istiae] [Kommunion empfangen] munitus [versehen], zu deutsch: Michael Neiman, ein Bauer von ca. 70 Jahren, versehen mit den Sakramenten der Buße und der Eucharistie,

oo Noßberg 06.11.1661 Walpurgis Hepner (Trauungsbuch Noßberg 1661: Noßberg 6 Novembris, Michael Neiman et (und) Walpurgis Michaelis Hepner relicte filia (nachgelassene Tochter) ambo [beide] ex [aus] Noßberg; Testes [Zeugen]: Joannes Casnitz, Joannes Lider, Jacobus Casnitz, Joannes Neiman/Naiman Scholasty (Lehrer) Noßbergis)          

Kinder im Taufbuch der Pfarrei Noßberg, Kreis Heilsberg/Ostpreußen:

Petrus, ~ 06. Jan. 1669, siehe oben;                      

Anna, ~ 02. Juli 1671, Eltern: Michael Neiman, Noßberg, Walpurgis N.N., Taufpaten: Albert Boltz, Margaretha Branswitz filia p.d. Andreas Branswitz;

Dorothea, ~ 24. Jan. 1677, Eltern: Michael Naiman, Noßberg, Walpurgis N.N., Taufpaten: Hans Naiman, Hedwig Kasnitz uxor Johann Kasnitz, sculteti, Noßberg;                    

Simon, ~ 24. Okt. 1679, Eltern: Michael Naiman, Noßberg, Walpurgis N.N., Taufpaten: Martin Zimen, Gertrud Lieder uxor Johann Lieder;

Margaretha, ~ 19. Mar. 1681, Eltern: Michael Naiman, Noßberg, Walpurgis N.N., Taufpaten: Petrus Gerigk filius Martin Gerigk, Anna Winderlich uxor Benedict Winderlich;    

Martin, ~ 01. Okt. 1683, Eltern: Michael Naiman, Noßberg, Walpurgis N.N., Taufpaten: Jacob Wersky, Guttstadt, Anna Fuß;

Bem.: Neiman Michael, Sohn v. Matthei Neiman, gest. m. 16 Jahren am 23.05.1695 in Peterswalde [L105]

Bem.: Klein Jacoby, Sohn von Christophori, Freibauer aus Modlainen heir. am 07.01.1686 in Nossberg Margaritha, Tochter des Schulzen Andreas Neiman aus Nossberg [L105]

                                                                                                                                    nach oben

- Neumann (Neymann) Peter (Petrus), 1739 Bauer in Katzen,

* Katzen, Kr. Heilsberg? ca. 1715, möglicherweise handelt es sich dabei um: Neyman Peter, geb. 30.08.1718 in Katzen, Eltern Peter Neyman u. Elisabeth [L105],

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg? vor 1758,

oo Katzen, Kr. Heilsberg 10.9.1739 Magdalena Schmitt (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 10.09.1739 Katzen Petrus Neumann Colonus in Katzen et Magdalena Matthaus Schmitt Coloni ex Settauen filia, TZ - Gregorius Kasznitz Scultetus in Settauen, Joannes Schmitt Colonus in Katzen).

Bem.: Neumann Matthäus, Sohn d. verst. Petri Neumann, Bauer in Katzen u. d. verst. Elisabetha, geb. Porsch heir. am 01.11.1757 in Katzen Elisabetha, Tochter d. verst. Joannis Bönigk, Bauer in Knipstein u. Anna, geb. Lohsau [L105]

 

- Nieswand(t) I Anna, Bauerin, 1773 Witwe Kaschnitzsche in Settau(en), 1 Sohn, 1 Tochter, 2 Knechte, 1 Magd,  4  Scheffel? Malz, 3 Scheffel? Mastgetreide [L3],

* Ober Kapkeim, Kr. Heilsberg 1710 [L17],

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg, Kr. Heilsberg 22.03.1791, 81 J., TU: altershalber,

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg 26.03.1791, Bem: eine Wohltäterin der Kirche in Roggenhausen,

oo Roggenhausen, Kr. Heilsberg 18.01.1734 Gregor Kasznitz

Bem.: Kasnitz Gregor, Schulze, S. v. Gregor Kasnitz, Schulze in Nossberg heir. am 18.1.1734 in Settau Anna, T. v. Jacob Nieswand, Freibauer in Oberkapkeim [L154]

Vater:

- Nieswandt I Jakob, Libertinus in Ober Kapkeim, Kölmer,

* Settau, Kr. Heilsberg 14.07.1662 [L17],

R: kath.,

+ Ober Kapkeim, Kr. Heilsberg 10.05.1739 [L102],

oo N.N.

 

Großvater:

- Nieswandt I Mathäus, Schulze (Scultetus), zw. 1648-1698 Landbesitzer in Settau [L17],

* ca. 1620,

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg 1698?,

oo I. Settau, Kr. Heilsberg 22.11.1648 Anna Strehl

oo II. Settau, Kr. Heilsberg 24.06.1657 Agnes Rohs

Bem.: Nieswandt Agnes, Witwe v. Matthai Nieswandt, Schulze in Settau, gest. 18.01.1715 in Settau [L105]

Bem.: Kroll Peter, Schankwirt in Kerwienen heir. am 5.11.1702 in Settau Catharina, T. v. verst. Matthäus Nieswandt, Schulze in Settau [L154]

 

Bem.: Picucki Martin, S. v. verst. Georg Picucki aus Oberkapkeim heir. am 6.2.1695 in Settau Dorothea, T. v. Matthäus Nieswand, Schulze in Settau [L154]

 

Bem.: Werner (bürgerlich) [Vasall] auf Oberkapkeim 1643, 1645. Wappen unbekannt [L129, S. 578].

 

 

 

- Nieswand(t) II Matthäus, Schulze u. Kirchenvorstand in Konitten, 1704 Verwalter der Kirchenkasse (vitricus ecclesia), Schulze in Konitten u. Witwer (Viduq),

* Konitten?, Kr. Heilsberg ber. 1683,

R: kath.,

+ Konitten, Kr. Heilsberg 30.05.1706 [Sterbebuch Kiwitten: 30.5.1706 stirbt in Konitten Matthäus Nieswand Schulze u. Verwalter der Kirchenkasse (vitricus ecclesia)], nach 1 1/2 Jahren Ehe verstarb Matthäus Nieswand mit nur 23 Jahren (Nieswand Matthäus, Schulze u. Kirchenvorsteher, gest. 30.05.1706 in Konitten [L105]),

 

oo I. ? Justina N.N., (Nieswand Justina, Frau v. Matthäus Nieswand, Schulze, gest. 15.11.1703 in Konitten [L105]),

oo II. Konitten, Kr. Heilsberg 24.11.1704 Ursula Buig (Traubuch Kiwitten: Matthäus Nieswand, Viduus [Witwer], Schulze in Konitty (Konitten) heir. am 24.11.1704 in Konitty Ursula, T. d. p. d. [verst.] Laurent Buig, Libertinus (Freibauer) in Thegsten) [L105]

Kind aus II. Ehe:

Nieswandt, Christina, * Konitten, Kr. Heilsberg ?0.09.1705, + vor 1777, oo Konitten, Kr. Heilsberg 16.04.1736 Joseph Drews, Schmied u. Bürger in Bischofstein

 

Bem.: Tiedman Peter, Sohn v. verst. Simon Tiedman, Schankwirt in Reimerswalde heir. am 27.9.1706 in Konitten Ursula, Wwe. v. Mattheus Nieswandt, Schulze in Konitten [L148]

 

 

 

Vater:

 

- Nieswandt II Matthäus, Schulze u. Kirchenvorstand in Konitten, TP am

20.08.1687 in Kiwitten bei Ursula Popp, er ist wohl der im Konitter Dorf-

Privileg v. 16.02.1683 erwähnte Matthäus Niswandt,

* Konitten?, Kr. Heilsberg ca. 1645,

R: kath.,

+ ?,

oo ? Sabina N.N., TP am 01.06.1677 in Kiwitten bei Elisabeth Setz, am 25.10.1679 in Konitten bei Elisabeth Schwarg, am 21.10.1686 in Kleitz bei Simon Popin

Kinder:

Nieswandt, Anna, * Konitten, Kr. Heilsberg 12.05.1669, TP am 17.08.1692 in

Konitten bei Bartholomäus Rogalla, am 03.02.1704 in Konitten bei Dorothea

Kantor, oo Konitten, Kr. Heilsberg 24.11.1704 Matthäus German (Nieswand Anna, Tochter v. Matthäus Nieswand, Schulze in Konitty (Konitten) heir. am 24.11.1704 in Konitten Mattheus German, Sohn d. verst. Jacob German, Schulze in Altwartenburg [L105]);

Nieswandt, Peter, * Konitten, Kr. Heilsberg 24.01.1672;

Nieswandt, Magdalena, * Konitten, Kr. Heilsberg 18.07.1675;

Nieswandt, Gregor, * Konitten, Kr. Heilsberg 17.03.1677;

Nieswandt, Matthäus, * Konitten?, Kr. Heilsberg * ber. 1683 (siehe oben);

 

nach oben 

285 ? Ollenborg Ann Dorotie,

oo Nossentin (Ksp. Alt-Schwerin) 13.11.1750 Johann Gottlob Fiedler

 

385 Oxenknecht Katharina,

* Katzen, Kr. Heilsberg 1688,

~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 23.03.1688, R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 07.01.1768 [L47, S. 78], 80 J.,

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg 09.01.1768 (Beerdigungsmatrikel Band E 481 Seite 45r FiNr. 18: Inwohnersgattin, 80 Jahre alt, Gattin des Johann Muhlack, einst Bauer, nun Inwohner, mit den Sakramenten versehen),

oo I. Roggenhausen, Kr. Heilsberg 17.11.1715 Valentin Schwartz I,

oo II. Katzen, Kr. Heilsberg 19.07.1733 Joannes Mulack (KB Roggenhausen: 19.07.1733 Joannes Mulack filius Petri [Peter] olim [einst] Coloni in Koblen, Catharina p.d. [des verst.] Valentini Schwartz Coloni in Katzen vidua [Witwe]). 

Bem.: Mulack Joannes, S. v. Peter Mulack, Bauer in Koblen heir. am 19.7.1733 in Katzen Catharina, Wwe. v. Valentin Schwartz, Bauer in Katzen [L154]

 

770 Oxenknecht (Ochsenknecht) Thomas, Bauer, hat 1688 in Katzen 2 Hufen, 22 1/2 Morgen, 5 Pferde, 4 Ochsen, 3 Kühe, 2 Jungvieh [L1],

* Katzen, Kr. Heilsberg ??.12.1645,

~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 12.12.1645, R: kath. (Taufmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Roggenhausen/Heilsberg/Ostpr. Band E 477 Seite 88r FiNr. 2: TP - Gregor Eisenbergk, Schneider u. Anna, Gattin des Lorenz Berendt),

+ Katzen, Kr. Heilsberg 29.05.1715 [L47, S. 95],

oo Roggenhausen, Kr. Heilsberg 24.11.1671 Potentiana Maraun (Trauungsmatrikel der röm.-kath. Pfarrei Roggenhausen/Heilsberg/Ostpr. Band E 480 Seite 21 FiNr. 15: 24.11.1671 Katzen Thomas Oxenknecht et Potentiana p.d. Andreas Maraun filia, TZ - Matthäus Hopp Scultetus, Laurentius Fitkau).

Kinder: sechs Söhne, vier Töchter [L47, S. 95].

Bem.: Ochsenknecht Andreas, Sohn v. Thomas Ochsenknecht aus Katzen heir. am 26.05.1698 in Kerwienen Elisabeth, Tochter v. verst. Balthasar Ertman  [L148].

Bem.: Langhals Joanne, Gärtner in Krekollen heir. am 30.11.1701 in Katzen Gertrud, T. v. Thomas Oxenknecht aus Katzen [L154]

 

Bem.: Schmitt Gregor, S. v. Andreas Schmitt aus Kerwienen heir. am 23.10.1707 in Katzen Ursula, T. v. Thomas Oxenknecht aus Katzen [L154]

 

1540 Oxenknecht Gregor, Colonus in Katzen,

* Katzen, Kr. Heilsberg 08.03.1594 [L47, S. 113],

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo Roggenhausen, Kr. Heilsberg? vor 1633 Catharina N.N.

Kinder: neun Söhne, zwei Töchter [L47, S. 113]

Bem.: Georg Hopp heir. am 21.11.1660 in Katzen Anna, Tochter v. Gregor Oxenknecht [L105]

 

3080 Oxenknecht Michael, Colonus in Katzen,

* Katzen, Kr. Heilsberg ca. 1545/50,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo Peterswalde, Kr. Heilsberg 14.01.1574 Margaretha Plotnick [L47, S. 127, 128]

 

6160 Oxenknecht N.N., Colonus in Katzen,

* ca. 1500/10 [L47, S. 137],

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg,

oo ca. 1540 N.N.

6161 N.N.

Kinder: vier Söhne [L47, S. 137]

nach oben 

67 Paeper (Pfeffer) Sophia Catharina (Margaretha) Dorothea,

* Rostock 17.02.1797,

~ Rostock (St.Petri) 19.02.1797,

+ Rostock 27.10.1841, 44 J., TU: Brustwassersucht,

# Rostock (St.Jakobi) 01.11.1841,

oo I. Wismar (St.Nikolai) 02.11.1815 Hermann Heinrich Dehlsen

oo II. Rostock (St.Nikolai) 27.04.1829 Friedrich Wilhelm Hintze

 

134 Paeper (Pfeffer) August [Gustav] H(e)inrich [Friedrich], seit 1789 in Rostock, Miets-Lakai u. Kaffee-Wirt (= Synonym für Bordellbetreiber [L77, S. 464, 44] ebd. [L4], wird am 17.03.1796 Neubürger in Rostock, Lohnbedienter, am 24.10.1807 Drög(e)köper, April 1815 Kaffeeschenker [L16], erw. zw. 1812-1825 als Bordellbesitzer/Hurenwirth in Rostock, Am Alten Markt Nr. 1082 - siehe unten [L77, L107], 1828 Lohndiener,

* Stavenhagen ? 1772,

~ Stavenhagen 02.03.1772,

+ Rostock 30.12.1828,

# Rostock (St.Petri) 05.01.1829,

oo Rostock (St.Petri) 12.04.1796 Anna Catharina Elisabeth Schmidt II

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2. ten August 1819 in der 7 ten Bürger Fahne 3 ten im Corporalschaft Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten.
[Seite] 376
277., M.[männlich]., Gust. Heinr. Päper, 1773. - [Monat], Stavenhagen, Lohnbedienter, Ja. (Grundbesitz), 30 Jahre (Wie lange er schon hier ist.), verheir., lutherisch (d. = dito?) [Religion]
278., W.[weiblich]., Anna Cath. Päper, 1767. Aug., Rostock, dess. Frau, Nein (Grundbesitz), 30 Jahre, verheir., lutherisch
M., Moritz Aug. Ahrenstorff, 1788. -, Malchin, Kaufmann, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., lutherisch
W., [Catharina] Dor[othea]. Ahrenstorff [geb. Päper], 1792. Febr. 17, Rostock, dess. Frau, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., lutherisch
279., W., Ida Päper, 1804. Mai, Rostock, Tochter d. Päper, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
280., W., Laura Päper, 1805. Oct., Rostock, Tochter d. Päper, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
W., Dor. Mar. Ahrenstorff, 1814. Jul., Rostock, Tochter d. Ahrenstorff, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
M., Herm. Theod. Ahrenstorff, 1817. Jan. 2., Rostock, Sohn d. Ahrenstorff, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
W., Louise Mar. Ahrenstorff, 1818. Oct., Rostock, Tochter d. Ahrenstorff, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch

[Seite] 377
281., W.[weiblich]., Cath. Marg. Schmidt [geb. Gerds], 1740., Bützow, Päpers [s. Ahn-Nr. 134] Schwiegermutter, Nein (Grundbesitz), -, Wwe., lutherisch
282., W.[weiblich]., Johanna Schröder, 1793., Rostock, Dienstmädchen, Nein (Grundbesitz), -, ledig, lutherisch
W.[weiblich]., Christa Medling, 1795. (1793?.), Stralsund, Dienstmädchen, Nein (Grundbesitz), -, ledig, lutherisch
W.[weiblich]., Louisa Krantz, 1801. Jun. (24.06.1801?.), Stralsund, Dienstmädchen, Nein (Grundbesitz), -, ledig, lutherisch

Bem.: 7. Fahne, 3. Corporalschaft: An der Grube Nr. 1042-1048, Hartestraße Nr. 1049-1077/ Nr. 1081, Wollenweberstraße Nr. 1078-1080/ Nr. 1089-1103/ Nr. 1119a-1120, Alter Markt Nr. 1081a-1088, Fischbank Nr. 1104-1119/ Nr. 1121-1133 [L85].

Ahrenstorff / Päper [L115, S. 352]:

Laut Volkszählung war der Lohnbediente Gust. Heinr. Päper (*1773) Grundbesitzer, als "Krüger" kontribuierte er für ein Haus. Auf das Ehepaar Päper folgten in der Volkszählung der nicht über Grundbesitz verfügende und keine Steuern zahlende Kaufmann Moritz Aug. Ahrenstorff (*1788) und seine Frau, sodann die zwei bzw. drei unmündigen Kinder der Päpers und der Ahrenstorffs, die die Einordnung als trigenerative Familie rechtfertigende Witwe Cath. Marg. Schmidt („Päpers Schwiegermutter") und schließlich drei Dienstmädchen. Diese ungewöhnliche Reihenfolge läßt zum einen keine Verwandtschaft Päper / Ahrenstorff erkennen, zum anderen ist eine Dienststellung G.H. Päpers bei M.A. Ahrenstorff auszuschließen: G.H. Päper war nicht mehr wie vermutlich noch zu Zeiten seiner Bürgerrezeption als Lohnbedienter tätig, hinter dem steuerpflichtigen Erwerb eines Krügers verbarg sich in diesem Fall ein Bordellbetrieb. Daher wirkt die sich aus der Volkszählung ergebende Verflechtung mit der Kaufmannsfamilie Ahrenstorff verwirrend - auch wenn M.A. Ahrenstorff als 'Jude' aus der Kaufmannskompanie ausgeschlossen worden 144 und insofern wohl nicht mehr als Kaufmann tätig war. [Hinweis: Moritz Ehefrau war eine geb. Päper!]

 

144 Vgl. Kap. 5.3.1.1 - Zu G.H. Päpers Bordellbetrieb vgl. AHR 1.1.7., Nr. 1167 [siehe unten].

 

Ahrenstorff [L115, S. 322-323]:

Allerdings nahm die Kaufmannskompanie am 09. November 1813, gut neun Monate nach dem Gleichstellungserlaß, Moritz Ahrenstorff als Mitglied auf: Das Emanzipationspatent wurde im September 1817 außer Kraft gesetzt - hinter dem Kompaniemitglied M. Ahrenstorff wurde noch vor dem 10. Mai. 1819 "ist ausgestrichen als Jude" vermerkt! 58 Der Zusammenhang zwischen dem Gelten des Emanzipationsgesetzes und der Kompaniemitgliedschaft scheint offensichtlich. - Kaufmann Moritz Aug. Ahrenstorff, geboren 1788 in Malchin, seit 1813 wohnhaft in Rostock und verheiratet mit einer gebürtigen Rostockerin, zahlte im Jahre 1819 weder Kontribution noch Armenbeitrag. In der Volkszählung hatte er sich als evangelisch-lutherischer Christ bekannt, war also vermutlich konvertiert.

 

58 Vgl. AHR 1.2.1., Nr. 33. - Die Schreibung war hier Ahrensdorff.

Bürgerbuch Rostock, 10.11.1813: Ahrenstorff, Moritz, Kaufmann, eod[em]. mense [im gleichen Monat] ist ihm der Bürgerbrief wieder abgenommen, weil er ein Jude seyn soll [L18, S. 308]

Bem: August Heinrich Pfeffer ist 1798 Eigentümer einer Bude in Rostock, Molkenstraße, eingetragen im Grundbuch fol. 393r.
S. 771 Altstadt Molkenstraße [
L107]:
1 Grundregister Nr. 2109, fol. 393r, Tarnow Nr. - Luhman Thorweg, 1139, Grifahn Hofraum [
L80 - dort ist unter 1139 zusätzlich der Name Stahl verzeichnet!]
4 Schoß: lib.; Hundertster: (5 f.)
1 Bude. 1798 d 15ten Septbr. Franz Hinrich Ruge.
Eodem [= ebendort]. August Heinrich Pfeffer (Mietlakai).
1802 den 23sten April. Johann Peter Dohmsien.

Bem: August Heinrich Friedrich Peper ist 1802 Eigentümer in Rostock, Altstadt, Alter Markt, eingetragen im Grundbuch fol. 371v.
S. 705 Altstadt Diebstraße/Alter Markt [
L107]:
1 Grundregister Nr. 1921, fol. 371v, Tarnow Nr. 1082 [
L80 - dort ist der Name Möller verzeichnet]
4 Schoß: wüst; Hundertster: 6 f.
5 1 Wohnkeller
8 (1781 d 23 Junij) 1788 d 22ten Maij Catharina Wendula (Witthohn) Witten, gebohrene Strucken.
1802 den 23sten April. August Heinrich Friedrich Peper (Mietlakai).

Bem.: [L77] S. 461 In einem Ratsprotokoll vom 01.08.1812 wurde festgehalten, daß die zweimal wöchentlich durchzuführende Untersuchung der Prostituierten durch einen vom Rat bestellten Arzt zu erfolgen und die Kurierung eventuell erkrankter Frauen in einem eigens für diesen Zweck anzumietenden Lokal zu geschehen habe. Das Arztsalär in Höhe von 30 Rthlr. übernahm die Stadt, die Mietkosten mußten sich die „Freuden Mädchen“ und die „Huren-Wirte“, die auch für die Meldungen der Prostituierten und deren regelmäßigen Arztbesuch die Verantwortung trugen, teilen. Diese Bestimmungen waren den „bisher bekannten“ und „einstweilen geduldet[en] Rostocker Bordellbetreibern Blagow, Gustav Heinrich Paeper, Johann Schwarz sowie der „verehelichten [Anna Dorothea] Degelow und Albrechtschen“, denen „bey den jetzigen Zeitumständen, wegen Anwesenheit des fremden Militairs [...] Freudenmädchen halten zu dürfen“ gestattet worden war, bereits seit dem 04.04.1812 bekannt. Damit hatte die städtische Obrigkeit die Existenz der Bordellprostitution als gleichsam notwendiges Übel anerkannt. Die Bordellbetreiber waren aber darauf hingewiesen worden, daß die Tolerierung den momentanen Umständen geschuldet und daß daraus kein Rechtsanspruch auf eine Profession abgeleitet sei. 41 In Geltendmachung dieses Anspruchs erhielten die Hurenwirtinnen und -wirte Albrecht (Lange Straße Nr. 1728), Blagow (Am Alten Markt Nr. 1086a), Carl Friedrich Degelow (Eselföterstraße Nr. 536a), Königsberg (Beim Jacobikirchhof Nr. 325), Gustav Heinrich Paeper (Am Alten Markt Nr. 1082), Johann Friedrich Pentzhorn („hinter Kreymann“: Bei der Grube Nr. 1322-23), Johann Schwarz (Stangenstraße Nr. 1081) und Heinrich Zeeck (Rostocker Heide Nr. 247) in der ersten Märzwoche des Jahres 1813 die Mitteilung, sich „bei den eingetretenen veränderten Umständen“ bis Ostern des Jahres sämtlicher ´Freudenmädchen´ zu „entschlagen“. S. 462 Einheimische Mädchen durften nicht in die Rostocker Bordelle aufgenommen werden, was aber auch bis dato kaum vorgekommen sein dürfte: Unter den 15 Prostituierten, die 1811/12 in den Bordellen von Albrecht, Degelow, Schwarz und Zeeck verhaftet worden waren, hatte lediglich eine aus Rostock gestammt. S. 463-465: Mit Kaffeewirt Johann Schwarz, Kaffeewirt Johann Friedrich Pentzhorn, Webergesell & Kaffeewirt Carl Friedrich Degelow sowie Lohndiener & Krüger Gustav Heinrich Paeper ließen sich vier der neun bis dato in Erscheinung getretenen Bordellbetreiber in den Volkszählungslisten des Jahres 1819 bzw. Kontributionsregister für die Jahre 1817-21 nachweisen, 44 und die drei letztgenannten bzw. deren Witwen erscheinen noch in den 1829/30 wieder einsetzenden Akten zu den Bordellbetrieben. 45 ... Im Jahre 1823 beispielweise wurde „Lasterwirth“ Paeper mit der „auf seinen Bürgereyd bekräftigt[en] Aussage aktenkundig, daß zwei bettelnde Handwerksburschen an sein Haus kamen, einen Dreiling erhielten und daraufhin mit den Worten „in einem solchen Hause giebts nicht mehr“ bzw. „wartet ihr verfluchtes Canaillengut“ auf Paepers Tochter, deren zur Hilfe eilenden Vater und die herbeigerufene Polizeiwachmänner einschlugen. 48 In den Jahren 1824 bzw. 1825 brachten polizeilich verhörte Gelegenheitsprostituierte die Rede auf die „Kaffewirthin Schwarz49 bzw. wiederum Bordell von Paeper: Allerdings betonte die dort aufgegriffene und „schon mehreremal in unzüchtigen Häusern angetroffen[e]“ bzw. wegen „unzüchtigem Verkehr“ verhaftete Lemken, „nicht in unzüchtiger Absicht im Paeperschen Hause sich aufgehalten,“ sondern „am Tage der Tochter geholfen“ zu haben und „nun noch am Abend dort geblieben sey. 50

41 Archiv der Hansestadt Rostock [AHR] 1.1.7., Nr. 1167. In den Quellen zur Prostitution erschienen die Bordellbesitzer in der Regel nicht mit Vor- und Zunamen. Soweit möglich war, wurden die Vornamen den Volkszählungslisten des Jahres 1819 (AHR 1.1.3.21, Nr. 27) entnommen.   

42 AHR 1.1.7., Nr. 1167. Die „Anschriften“ der Bordelle basieren auf einem entsprechenden, allerdings undatierten Verzeichnis. Es muß jedoch 1813/14 entstanden sein, weil das Odendahlsche Etablissement nur für diese Jahre belegt ist und weil sich das Degelowsche Etablissement ab 1815 nicht mehr in der Eselföterstraße, sondern in der Rostocker Heide befand. Siehe AHR 1.1.3.21., Nr. 035. Die Lage der Bordelle läßt sich mittels der sogenannten Tarnow-Karte identifizieren. Siehe Rostock im Jahrzehnt 1780/90. Stadtkarte des Hospitalmeisters J. M. Tarnow mit Grundstückseinteilung und Hausbesitzerverzeichnis. Festgabe des Vereins für Rostocks Altertümer bei der 700-Jahr-Feier der Stadt Rostock, hrsg. von GUSTAV KOHFELD, Rostock 1918. [L80

44 AHR 1.1.3.21., Nr. 27; AHR 1.1.15., Nr. 2731-2734. „Kaffeewirt“ und Bordellbetreiber fanden eindeutig synonyme Verwendung: 1865 heißt es, „der hiesiger Schuster Hermann Russmann [...] vollzog beim Kaffeewirt Dower den Beischlaf mit einem seiner Mädchen“ und selbiges 14 Tage später beim „Kaffeewirt Buchin“. Siehe AHR 1.1.3.21., Nr. 018h.   

45 AHR 1.1.7., Nr. 1168; AHR 1.1.7., Nr. 1169. Es handelte sich hierbei um einen Hauskauf der Witwe Degelow bzw. um eine Bekanntmachung an die Bordellbetreiber.        

48 AHR 1.1.7.652 Vol. II (Johann Christian Friedrich Wundemann: Meklenburg, in Hinsicht auf Kultur, Kunst und Geschmack Tl. 1, Schwerin, Wismar 1800 = (Hervorhebung MM = ). Paeper beschwor seine Aussage, weil die beiden Delinquenten andere Angaben machten.    

49 AHR 1.1.7., Nr. 1147 Vol. I Fasc. 29. Siehe dazu unten.           

50 AHR 1.1.7.1147 Vol. I Fasc. 20[a] (Hervorhebung MM). 

Bem: Ein Gottfried Daniel Peper ist 1803 Eigentümer einer Bude in Rostock, Neustadt, Rostocker Heide.
S. 7 Neustadt Rostocker Heide [
L107]:
1 [Grundregister Nr. 15, 16] - im Grundregister um 1600 nicht erwähnt, fol. 2v, Tarnow Nr. 229 [Hecht]
8 1752 d 17 Junij Gustav Hecht.
  1797 den 29 April. Christoph Schröder.
  1803 d 25sten Januar. Gottfried Daniel Peper.
  Bude. 1809. d. 8 July. Frau Doctorin Riedel.
  Eod. [eodem = ebendort] Schuster Johann Carl Reinelt.

 

268 Peper/Päper Johan(n) David, 1766 Nagelschmiedgeselle, legte am 30.10.1767 seinen Eid als Bürger der Stadt Stavenhagen ab [L10], 1808 Nagelschmied,

* Neubrandenburg? 1741,

~ Neubrandenburg (St.Marien) 28.05.1741,

+ Stavenhagen 07.04.1808, 66 J., TU: Verstopfung,

# Stavenhagen 11.04.1808,

oo Groß-Poserin 17.10.1766 Catharina Margaretha Tiede(n)

Bem.: Joh. Andreas Päper, Kleinbinder Neubrandenburg 26.10.1770 oo Maria Hübbe, -cop. Stavenhagen.
Joh. Andreas Peper Stavenhagen 26.10.1770 oo Maria Hübbe

 

536 Päper Johann Reinhold, 1736 Altflicker/Schneider, er ist lt. Bürgerbuch der Stadt Neubrandenburg am 23.09.1736 dort Bürger geworden [L10],

* ? ca. 1710,

+ Neubrandenburg? vor 14.07.1746,

oo Neubrandenburg (St.Marien) 30.10.1736 Anna Marie Thiede [L24]

 

Bem.: Weitere Päper aus "Kopulationsregister von den Anfängen bis zum Jahr 1750 Mecklenburg-Strelitz Land Stargard" von Franz Schubert:

Jürgen Rathe oo Neubrandenburg 05.11.1702 Sophia Päper

Joh. David Päper, Schneider oo Neubrandenburg 22.11.1725 Elisabeth Warncke

Mathias Behrend oo Neubrandenburg 07.03.1726 Maria Päper

Bernh. Joch. Päper, Schneider oo Neubrandenburg 07.11.1737 Anna Dorothea Eggert

Contributionsliste 1703 [L99]:
Amt Fürstenberg - Ort Blumenow:
Martin Päper mit Ehefrau u. Sohn - 3 Rindvieh, 4 Schweine, 37 Schafe, 1 Ziege, 1 Hoiken (=Jungziege)

Mecklenburg; Anno 1704, 300 Mecklenburgische Pastoren berichten ... Stavenhagen [L100]:
Päper, Friedrich 63 Jahre, Amtshirte verheiratet mit Cathar. Fischer 60 Jahre - Tochter Hädewig Päper 16 Jahre
Päper, Hans 34 Jahre, Dröscher verheir. mit Anna Cath. Petersen 26 Jahre.

 

 

779 Penkwitt Barbara,

* Langwiese, Kr. Heilsberg 25.05.1679,

R: kath.,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg 18.11.1703 Matthias (Mathias) Feider (Traubuch Heilsberg: 18.11.1703 Langwies Matthag? Feider cum Barbara Martin Penkvitt filia, TZ- Petrus Pingel, Casimirg Rofleisch

 

1558 Penkwitt Martin, 1688 Bauer in Langwiese (s.u.),

* Langwiese, Kr. Heilsberg?,

R: kath.,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg? vor/um 1679 Elisabeth N.N. 

Bem.: Verzeichnis aller Köllmer, Schulzen, Bauern und Gärtner samt ihres Viehs aus dem ganzen Kammeramte Heilsberg, abgefaßt im August 1688. [L1, S. 161 ff., S. 162] Langwiß (=Langwiese) = 30 Hufen, (6 Schulzenh., 24 Zinsh.) 2 Schulzen: je 3 Hufen. - 6 Bauern: Laurentius Titz: 4 Hufen, 13 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 7 Jungvieh - Martinus Penckwitt: 4 Hufen, 13 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 6 Jungvieh - Joannes Graff: 4 Hufen, 8 Pferde, 4 Ochsen, 2 Kühe, 4 Jungvieh - Petrus Rofleisch: 4 Hufen, 12 Pferde, 4 Ochsen, 6 Kühe, 6 Jungvieh - Petrus Pingel: 4 Hufen, 6 Pferde, 2 Ochsen, 3 Kühe, 2 Jungvieh - Georgius Feider: 4 Hufen, 9 Pferde, 6 Ochsen, 6 Kühe, 5 Jungvieh -

 

1559 N.N., Elisabeth,

* Langwiese, Kr. Heilsberg?,

R: kath.,

+ Langwiese, Kr. Heilsberg 28.09.1711,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg? vor/um 1679 Martin Penkwitt 


 

1053 Plate Anna,

* Rövershagen ca. 1646,

+ Rövershagen? nach 1687,

oo Rövershagen? vor/um 1674 Claus Mahnke

Aus der Ehe sind 6 Kinder (* Rövershagen ca. 1675-1687) bekannt.

 

3081 Plotnick Margaretha,

* Mawern, Kr. Heilsberg ca. 1550,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg ?,

oo Peterswalde, Kr. Heilsberg 14.01.1574 Michael Oxenknecht [L47, S. 127, 128]

 

6162 Plotnick Martin, Colonus in Mawern,

 

* ca. 1520 [L47, S. 137],

R: kath.,

+ Mawern, Kr. Heilsberg,

 

oo ca. 1550

 

6163 N.N.,

 

Kinder: mehrere, darunter [L47, S. 137]:

1. Margaretha (s. o.);

2. Agata,

* Mawern, Kr. Heilsberg,

3. Matthäus,

* Mawern, Kr. Heilsberg,

+ Mawern, Kr. Heilsberg vor 03.10.1600,

oo I. Peterswalde, Kr. Heilsberg 14.11.1574 Barbara Packheuser,

* Bogen,

+ Mawern, Kr. Heilsberg,

oo II. Peterswalde, Kr. Heilsberg 25.02.1596 Clara Anhutt,

* Langwiese, Kr. Heilsberg

 

Bem.:

Plotnick Hans, Colonus in Göttkendorf, Kr. Allenstein,

* ca. 1440,

R: kath.,

+ Göttkendorf, Kr. Allenstein,

oo ca. 1481,

als Ahne in der AL. fraglich [L47, S. 147].

 

241 ? Poden(u)ssen Christina,

* Warnemünde? ca. 1730,

oo Warnemünde 14.01.1755 Hans Holst, d. 14 Jan. sind in Warnemünde Hans Holst und Christina Poden(u)ssen, da sie sich vorher unziemender Weise zusamen gethan, copuliret worden.

nach oben

- Porsch Magdalena,

* Settau, Kr. Heilsberg 16.05.1597 [L17],

R: kath.,

oo Settau, Kr. Heilsberg 22.11.1626 Thomas Rohs

 

Vater:

- Porsch Bartholomäus, zw. 1597-1610 Landbesitzer in Settau [L17],

* Settau, Kr. Heilsberg? ca. 1570,

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg? 1610,

oo vor/um 1597 Gertrud N.N.

 

- N.N. Gertrud(is),

* Settau, Kr. Heilsberg? ca. 1573,

R: kath.,

oo I. vor/um 1597 Bartholomäus Porsch,

oo II. Settau, Kr. Heilsberg 02.11.1610 Thomas Grimm [L17]

 

527 ? Pragst Maria,

* Rövershagen ?.08.1683,

~ Rövershagen 06.08.1683 (KB Rövershagen: AUGUSTUS [1683] d. 6. [8.] Jochim Pragst tauffen laßen, d. Kind ist Maria genant. Paten. Hinr. Maneke. Rickwartsche. Anna Jahrs.),

+ Rövershagen ?.02.1721,

# Rövershagen 25.02.1721 (KB Rövershagen Verstorbene 1721: Februar d[en] 25 hat Johann Mahneke seine Frau beerdigen lassen),

oo Rövershagen 20.10.1713 Johann Mahncke (KB Rövershagen hat der Pfarrer vermerkt: "die sich vor der Hochzeit schon fleischlich vermählet.")

nach oben

1054 Pragst Jochim, arbeitete nach 1704 als Bauer in Rövershagen,

* Rövershagen ca. 1655,

+ Rövershagen nach 1704,

oo Rövershagen? ca. 1676 Trin Schwass

Taufeintrag eines Sohnes: DECEMBER [1681] 9.[12.] Joachim Pragst sein Söhnlein taufen laßen, und ist selbiges Joachim getauft. Gefattern. Heinrich Maneke. Christoffer Peterß. Fr[anz] Stalbaums Fr[au]

Weitere Kinder siehe unter [L150]

 257 Roeckeln/Röckel Anna Margaretha,

* ? ca. 1740,

oo ? vor/um 1766 Philip Conrad Carl Meininger

Bem.: Militärkirchenbuch des Kürassier-Regiment Nr. 6, Getaufte im Jahr 1780. S. 170: [Nr.] 16) d 21t. Mart. [März] ist dem Unterofficier Conrad Philipp Meininger von d[es] Herrn Obristleunt. von Pfuels Comp von seiner Ehefrau Anna Margaretha Roeckeln [Röckel] eine Tochter geb, welche den 26t. Dorothea Magdalena getauft worden.
Gevatt. 1) Herr Unteroff. Lenne [Lemme?] 2) Gottfried Daehne? 3) Frau Klingerhoefern 4) Frau Fullerten

Bem.: Militärkirchenbuch des Kürassier-Regiment Nr. 6, Getaufte im Jahr 1784. S. 221: [Nr.] 70.) d. 16 ten 9br. ist den R[euter?]. Friedr. Schrader von d[es] H[errn]. Major v. Scheerff (Schurff?) Comp. von seiner Ehefrau Sophia Wilhelmine Roeckelern [Röckeler] eine Tochter geboren, und d. 20 ten Marie Dorothea getauft worden.
Gevatt[ern]. 1.) R[euter?]. Bormann 2.) R. Bräutigam 3.) Des Quardtentr.? Reuters Ehefrau 4.) Frau Bassen ein Reuters Fr.

 

- Rohs Agnes,

* Settau, Kr. Heilsberg 23.12.1635 [L17],

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg 18.01.1715 (Sterbebuch Roggenhausen: 18.01.1715 Settauen Agnes p.d. Matthai Nieswandt olim [einst] Sculteti [Schulze] Vidua [Witwe], 79 J. alt),

oo Settau, Kr. Heilsberg 24.06.1657 Mathäus Nieswandt

Bem.: Nieswandt Agnes, Witwe v. Matthai Nieswandt, Schulze in Settau, gest. 18.01.1715 in Settau [L105]

 

Vater:

- Rohs Thomas, Colonus (Bauer), zw. 1626-1670 Landbesitzer in Settau [L17],

* Settau, Kr. Heilsberg 19.12.1601,

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg 1670?,

oo Settau, Kr. Heilsberg 22.11.1626 Magdalena Porsch

Bem.: Maraun Jacob aus Wargitten heir. am 2.11.2.11.1670 in Settau Gertrud, T. v. Thomas Rohs [L154]

 

Großvater:

- Rohs Friedrich, zw. 1580-1626 Landbesitzer in Settau [L17],

* Settau, Kr. Heilsberg? ca. 1560,

R: kath.,

+ Settau, Kr. Heilsberg 1626?,

oo I. vor 1600 Elisabeth N.N.,

oo II. um 1601 Barbara N.N.

Bem.: Urban Grimm oo 22.10.1617 in Katzen Walpurga, Tochter von Friderich Rohs aus Settau [L105]

 

- N.N. Barbara,

R: kath.,

oo um 1601 Friedrich Rohs

nach oben 

561 Rühtgard Dorothea,

 

* Warnemünde? ca. 1690,

 

oo Warnemünde 04.05.1713 Daniel Holß

 

543 ? Ruthebeck Anna,

* Bützow ?,

oo Bützow 05.11.1734 Johann Gerts

 

 

- Rutz/Rütz/Ruths Daniel Johann Friedrich, 1819 Schiffszimmergeselle, er erwirbt am 11.05.1827 das Rostocker Bürgerrecht, Schiffszimmermann,

* Rostock 28.07.1798 [alle nachfolgenden Daten laut Mitteilung von Lars Dannenberg],

~ Rostock (St.Jakobi) 29.07.1798 (Paten: Frid. Schweder; 3) Kuchenbecker Joh. Frid. Notizen zur Person: Pate: 3)Schulz.,

+ Rostock 13.01.1837,

# Rostock (St.Jakobi) 17.01.1837 (im Sterbeeintrag als Johann Daniel Heinrich genannt), TU: Grippe und Nervenkrankheit,

oo Rostock (St.Jakobi) 28.05.1827 Magdalena Dorothea Behn

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L85, S. 486, 10. Fahne 2. Corporalschaft zu Rostock]:
Rütz, Cathar., [geb.] 20.06.1764 Rostock (Wwe.)
[Sohn] Daniel, [geb.] 16.08.1789 Rostock,
Schiffszimmergeselle;
[Sohn] Heinr., [geb.] 21.11.1800 Rostock, Matrose
;
[Tochter] Anna, [geb.] 10.03.1792 Rostock

Bem.: 10. Fahne, 2. Corporalschaft: Graupengießerstraße Nr. 1673-1687, Lastadie Nr. 1688-1703 [L85].

Bem.: Daniel Rutz ist der Sohn des Johann Rutz (Ruths), jener ist aus Danzig eingewandert, und der Catharina Elisabeth Mahn (es sind weitere Daten bekannt).

 

- Salena Albrecht (Albert), seit 1782 in Rostock, wird am 07.11.1792 Neubürger in Rostock, 1812 Schuster, 1819 Schustermeister in Rostock, wohnte in Rostock, Kistenmacherstr. 175,

* Goldap/Ostpreußen 20.05.1756 [L4] [L44] [L85], laut Sterbeeintrag * Glasow im Preußischen (1756),

+ Rostock 13.10.1832, 76 J., TU: Altersschwäche,

# Rostock (St.Marien) 13.-15.10.1832,

oo Rostock (St.Marien) 28.11.1792 Catharina Margarethe Seelow

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2ten August 1819 in der 2ten Bürger Fahne 2ten Corporalschaft zu Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten.
[Seite] 76
18., M.[männlich]., Albrecht Salena, 1756 May 20, Goldap, Schustermeister, Ja. (Grundbesitz), 37 Jahre (Wie lange er schon hier ist.), verheir., lutherisch (do. = dito?) [Religion]
19., W.[weiblich]., Charl. Marg. geb. Seelow, 1762. Apr. 17, Rostock, dessen Frau, Nein (Grundbesitz), ..., verheir., lutherisch
20., M.[männlich]., Chr. Mich. Salena, 1800 Juny 24, Rostock, Schuhmachergeselle, Nein. (Grundbesitz), ..., ledig, lutherisch
21., W.[weiblich]., Johanna Schlieve, geborene Seelow, 1769. Dec. 15, Rostock, Schuhmacher Wwe., Nein (Grundbesitz), ..., Wwe., lutherisch
22., W.[weiblich]., Regina Schlieve, 1803. Nov. 24, Rostock, deren Tochter, Nein (Grundbesitz), ..., ledig, lutherisch

Bem. zu 21.:
Gabriel Schliewe, 1800 Schuster in Rostock,
oo Rostock (St.Marien) 03.10.1800 Johanna Christiana Seelow, Jungfrau,
Vater: Christopher Seelow, Schuster

Bem.: 2. Fahne, 2. Corporalschaft: Kistenmacherstraße Nr. 154-198, Königstraße Nr. 199-212, Glatter Aal Nr. 213-214 [L85].

Bem.: Salena [L115, S. 289]:

In Rostock standen den 133 Schustermeistern lediglich 60 Schustergesellen bzw. 32 Schusterlehrlinge oder -burschen gegenüber, so daß theoretisch jeder zweite Meister mit Gesellen und jeder vierte mit Burschen arbeitete. Praktisch bestanden jedoch andere Relationen. Die Spitze hielt Wilh. Weylandt mit fünf Gesellen und einem Burschen, gefolgt von David Möller mit fünf Gesellen, Joach. Christ Clausen mit drei Gesellen und einem Lehrling sowie Heinr. Spehr mit drei Gesellen. Fünf Meister beschäftigten je zwei Gesellen, 30 Meister und zwei Meisterwitwen je einen. 404

404 Hinzu kommen je ein im Haushalt eines Böttchers bzw. Uhrmachers lebender Schustergesell. Bei Albrecht Salena, Georg Fr. Kehr, Friedr. Lembcke und Sophie Lembcke war jeweils ein Verwandter der Gesell.

 

Bem: Albrecht Salena ist 1798 Eigentümer einer Bude in Rostock, Kistenmacherstraße, eingetragen im Grundbuch fol. 209v.
S. 568 Mittelstadt Kistenmacherstraße [
L107]:
1 Grundregister Nr. 1548, 1549, fol. 209v, Tarnow Nr. 175 [Hennings], 174 [Karsten]
4 Schoß: 1 f. 8 ß; Hundertster: 13 f.
5 1 Wohnkeller.
8 1793 d 23ten Julius. Georg Johann Diederich Hennings.
Bude 1798 den 9ten Febr. Albrecht Salena (Schusterältester).

Bem.: Adressbuch Rostock 1812: Salena, Schuster, Kistenmacherstraße 175.II.

Bem.: Ein Heinr. Joachim Chrn. Salena (Sohn?), Schuster, wurde am 29.03.1822 Bürger in Rostock [L18]

 

787 Scheller(t) Gertrud(is),

* Sternberg? 1676,

~ 22.02.1676 Sternberg (Taufbuch Kirchspiel Stolzhagen: Eltern - Greogrius Scheller Colonus, Agnes uxor Taufe 22.2.1676 in Sternberg Gertrudis, TP - Georgius Keichel p.d. Benedictus Keichel filius et Dorothea Matthei Ra..h Scultetus uxor),

R: kath.,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg 20.06.1697 Bartholomäus Wolf I (Traubuch Kirchspiel Stolzhagen: Trauung 20.6.1697 Barthol. Wolf Georgius Wolf filius cum Gertrudis virgo Gregorius Scheller, TZ - Martinus Graw.... unleserlich)

Bem.: Wilhelm Gregorius, Sohn d. verst. Francisci Wilhelm aus Plauten heir. am 11.05.1721 in Sternberg Gertrudes, Witwe von Simonis Scheller aus Sternberg [L105]

 

1574 Scheller Gregor(ius), Bauer (Colonus),

* Sternberg? ca. 1650,

R: kath.,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg? vor/um 1676 Agnes N.N.

 

1575 N.N. Agnes,

* ca. 1650,

R: kath.,

oo Stolzhagen, Kr. Heilsberg? vor/um 1676 Gregorius Scheller

 

51 Schmidt I Henriette Louise,

* Dünnow 15.09.1822,

~ Dünnow 22.09.1822,

+ Dünnow?,

oo Dünnow 01.04.1842 Ferdinand Andreas Schwartz II

Bem.: Schlawer Kreisblatt. No 9. Schlawe, den 31. Mai 1843. Darin: 36. Das Kreis-Ersatz-Geschäft betreffend. Betrifft die Ersatz-Musterung von "sämmtliche Mannschaften von 20 bis 25 Jahren, also die vom 1. Januar 1823 bis letzten December 1819 geborenen, insofern sie nicht im Militairdienstverhältniß stehen, oder gestanden haben, sich noch in Reserve- oder Landwehr-Verhältnissen befinden"... Die Ersatz-Musterung wird abgehalten werden ..., Seite 43: 3) den 19. Juni [1843] in Schlawe; daselbst gestellen aus folgenden Ortschaften ihre Mannschaften. (Die 20jährigen siehe unten.) Dünnow: Martin Ludw. ADAM, Joh. Ernst ALBRECHT, Peter Heinr. ALBRECHT, Aug. BUROW, Heinrich BUROW, Carl Christ. DUSKE, Johann GRANZOW, Christ. HEIDEMANN, Friedr. Aug. JUNGHANS, Christ. Fried. MACHAN, Carl Ludw. MOLDENHAUER, Carl NEITZKE, Carl SCHEIL, Mart. SCHEIL, Carl Jakob SCHMIDT, Mart. SCHMIDT, Jakob SCHMIDT, Jakob Fried. SCHMIDT, Martin VÖLKNER, Carl Jakob VOLL, Carl Wilh. VOLL, Christ. VOLL, Christ. WILCKE, 20jähr.: Peter ALBRECHT, Carl Ferd. BOLDT, Ferd. BUROW, Jakob Fried. DUSKE, August Wilh. GÖSSLER / GÖßLER, Wilhelm Jakob MIELKE, Michael Friedr. SCHMIDT, Christian Friedrich TIETZ, Gustav Friedr. Jakob ZAPUKE ... Seite 45: "Die 20jährigen Militairpflichtigen gestellen sich jedoch aus vorgenannten Ortschaften den 20. Juni [1843] in Schlawe." ... S. 48: Schlawe, den 24. Mai 1843. Der Landrath v. Kamecke. [L62] .
 

102 Schmidt I Jakob, Bauer u. Schulze,

* Dünnow 21.09.1794,

+ Dünnow nach 1849?,

oo Dünnow 03.12.1819 Ilse Wilcken

Bem.: Schlawer Kreisblatt. No 20. Schlawe, den 15. Mai 1844, Seite 84: 69. Vervollständigung der Wahlen einiger Feuer-Societäts-Kommissarien. Auf dem Kreistage vom 26. April c. sind im 2ten Feuer-Societäts-Bezirk, zu welchem die Dörfer Crolow, Pustamin, Pennkow, Thyn, Reddentin und Medenick, Symbow, Reblin und Runow gehören, an Stelle des aus dem Kreise verzogenen Amtmann Rolle zu Muddel der Schulze Schmidt zu Dünnow; ... , zu Commissarien zur Prüfung der Kataster gewählt worden; welches ich den betreffenden Bezirken bekannt mache.  Schlawe, den 27. April 1844.    Der Landrath. v. Kamecke. [L62] .

Am 23.2.1849 zerstörte ein Großfeuer das Gehöft des Bauern und Schulzen Jacob Schmidt in Dünnow, außerdem zwei große herrschaftliche Wirtschaftsgebäude und das Gärtnerhaus. Das abgebrannte Gehöft lag da, wo bis 1946 die Gutsschmiede und die benachbarten Tagelöhnerhäuser standen. Schmidt baut ein neues Gehöft mitten auf seinem Acker. Das Grundstück bewirtschafteten später seine Enkel, der Bauer Gustav Schmidt und der Eigentümer Friedrich Schmidt. [L36]

"Unterlagen über die Verhandlungen, die der Assessor Trendelenburg vom 3. bis 28. Oktober 1817 in dieser Angelegenheit mit den Bauern, Kossäten und Eigentümern und dem Rittmeister Carl Friedrich Wilhelm von Below geführt hat, befanden sich in dem Dünnower herrschaftlichen Archiv I Nr. 3, einem umfangreichen und interessanten Aktenstück. Daraus folgendes: „Das von Belowsche Gut Dünnow ist im Schlaweschen Kreis gelegen, .... wird auf der Ostseite von dem Gute Horst, auf der Südseite von dem Gute Starkow .... begrenzt. Bäuerliche Wirte des Gutes sind: 1. Schulze Jacob Schmidt; 2. Bauer Michael Schmidt; 3. Bauer Joachim Schmidt; 4. Bauer Georg Duske; 5. Bauer Johann Voll; 6. Bauer Joachim Völkner; 7. Bauer Joachim Wilke; 8. Bauer Christian Fauck; 9. Bauer Joachim Heidemann; 10. Bauer Michael Voll, Schulze über Muddel, welcher nach Muddel gehört, aber in Dünnow wohnet; 11. Bauer Martin Wilke; 12. Bauer Jacob Schmidt; 13. Bauer Bartholomäus Kunde; 14. Bauer Jacob Moldenhauer.

Folgende Bauernhöfe sind von der Herrschaft eingezogen: 1. der Bauernhof des Jacob Schmidt Witwe; 2. der Bauernhof des Peter Pape; 3. der Finnsche Hof, weshalb die Erben des Finn gegenwärtig noch Ansprüche machen. Den Acker des Finnschen Hofs hat die Gutsherrschaft im Jahre 1814 an sich genommen...

Der gegenwärtige Viehbestand ist folgender: 1. Bauer Jacob Schmidt: 7 Pferde, 1 Fohlen, 6 Kühe, 1 Stärke, 1 Kalb, 1 Sau, 3 Ferkel, 14 Schafe, welche hier sämtlich Weide haben; 2.  Bauer Michael Schmidt: 7 Pferde, 1 Fohlen, 6 Kühe, 1 Stärke, 1 Kalb, 1 Sau, 4 Ferkel, 12 Schafe, die gleichfalls hier geweidet werden; 3. Bauer Johann Voll: 6 Pferde, 5 Kühe, 1 Stärke, 1 Sau, 4 Ferkel, 8 Schafe; 4. Bauer Joachim Völkner: 7 Pferde, 1 Fohlen, 6 Kühe, 1 Stärke, 1 Kalb, 1 Sau, 4 Ferkel, 12 Schafe; 5. Bauer Joachim Wilke: 6 Pferde, 2 Fohlen, 6 Kühe, 2 Stärken, 1 Sau, 2  Ferkel, 2 Schweine, 14 Schafe; 6. Bauer Christian Fauck: 6 Pferde, 1 Fohlen, 5 Kühe, 2 Stärken, 1 Sau, 7 Ferkel, 1 Schwein, 12 Schafe; 7. Bauer Joachim Heidemann: 6 Pferde, 3 Fohlen, 5 Kühe, 2 Stärken, 1 Sau, 4 Ferkel, 6 Schafe; 8. Bauer und Schulze Michael Voll: 7 Pferde, 1 Fohlen, 7 Kühe, 1 Stärke, 2 Kälber, 1 Sau, 2 Eber, 6 Schafe; 9. Bauer Martin Wilke: 6 Pferde, 1 Kuh, 2 Stärken, 2 Kälber, 1 Sau, 3 Ferkel, 8 Schafe; 10. Bauer Joachim Schmidt: 7 Pferde, 1 Fohlen, 4 Kühe, 1 Stärke, 1 Kalb, 1 Sau, 4 Ferkel, 1 Schwein, 6 Schafe; 11. Bauer Georg Duske: 6 Pferde, 1 Fohlen, 4 Kühe, 1 Sau, 1 Ferkel, 8 Schafe; 12. Bauer Jacob Schmidt: 7 Pferde, 1 Fohlen, 6 Kühe, 1 Sau, 5 Ferkel, 8 Schafe; 13. Bauer Bartholomäus Kunde: 6 Pferde, 1 Fohlen, 6 Kühe, 2 Stärken, 5 Schweine, 10 Schafe; 14. Bauer Jacob Moldenhauer: 6 Pferde, 2 Fohlen, 4 Kühe, 2 Stärken, 2 Kälber, 1 Sau, 4 Schweine, 10 Schafe. Sämtliche Bauern weiden ihr Vieh hierselbst...

Zu den oben genannten 14 bäuerlichen Wirten kamen 1819 bei erneuten Regulierungsverhandlungen noch drei hinzu, die ihr Recht auf die „wüste gewordenen Höfe“ erstritten hatten. Es waren dies: 1. die Erben des Bauern Martin Finn; 2. der Bauer Jacob Schmidt; 3. der Peter Papesche Bauernhof, den der Kossät Joachim Heidemann bewohnte, welcher Bauer und Kossät zugleich war. Nach der Regulierung waren somit in Dünnow 17 Vollbauern 7 Kossäten, 25 Eigentümer". [L36]

 

204 Schmidt I Jakob, größter Bauer in Dünnow?, Anmerkungen bzgl. seiner Witwe u. Erbe siehe oben,

* Dünnow? ca. 1770,

oo Dünnow vor/um 1794 Maria Hoyer

Namenvorkommen Schmidt 1717 in Dünnow [L25]: 

Martin Schmidt, 1717 Bauer a 1 Landhufe in Dünnow, Kr. Schlawe; Marten Schmidt, 1717 Bauer a 1 Landhufe in Dünnow, Kr. Schlawe

Bem.: Von 1669 bis 1714, also 45 Jahre, war Michael Schmidt Küster und Schulhalter in Dünnow. Er starb laut Taufregister am 24.8.1714. In einem Visitationsbericht vom 22. Juli 1709 wird über ihn folgendes berichtet: „Küster allhier ist Michael Schmidt, welcher zwar selber nicht informieren kann, weil er am Gehör Schaden hat, dennoch finden sich andere Informatoren.“

nach oben 

135 Schmidt II Anna Catharina Elisabeth,

* Rostock 14.07.1768,

~ Rostock (St.Petri) 14.07.1768,

oo Rostock (St.Petri) 12.04.1796 August Heinrich Pfeffer (Päper/Paeper)

Bem.: Volkszählung Mecklenburg-Schwerin 1819 [L4] [L44] [L85]: Vollständiges Verzeichniß aller wes Alters, Geschlechts, Gewerbe, oder Religion sie seyn mögen, welche sich zur Zeit der Anfertigung dieser Liste, den 2. ten August 1819 in der 7 ten Bürger Fahne 3 ten im Corporalschaft Rostock zum Kirchspiel gehörig, aufhalten.
[Seite] 376
277., M.[männlich]., Gust. Heinr. Päper, 1773. - [Monat], Stavenhagen, Lohnbedienter, Ja. (Grundbesitz), 30 Jahre (Wie lange er schon hier ist.), verheir., lutherisch (d. = dito?) [Religion]
278., W.[weiblich]., Anna Cath. Päper, 1767. Aug., Rostock, dess. Frau, Nein (Grundbesitz), 30 Jahre, verheir., lutherisch
M., Moritz Aug. Ahrenstorff, 1788. -, Malchin, Kaufmann, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., lutherisch
W., Dor. Ahrenstorff, 1792. Febr. 17, Rostock, dess. Frau, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, verheir., lutherisch
279., W., Ida Päper, 1804. Mai, Rostock, Tochter d. Päper, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
280., W., Laura Päper, 1805. Oct., Rostock, Tochter d. Päper, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
W., Dor. Mar. Ahrenstorff, 1814. Jul., Rostock, Tochter d. Ahrenstorff, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
M., Herm. Theod. Ahrenstorff, 1817. Jan. 2., Rostock, Sohn d. Ahrenstorff, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch
W., Louise Mar. Ahrenstorff, 1818. Oct., Rostock, Tochter d. Ahrenstorff, Nein (Grundbesitz), 6 Jahre, ledig., lutherisch

[Seite] 377
281., W.[weiblich]., Cath. Marg. Schmidt [geb. Gerds], 1740., Bützow, Päpers [s. Ahn-Nr. 134] Schwiegermutter, Nein (Grundbesitz), -, Wwe., lutherisch
282., W.[weiblich]., Johanna Schröder, 1793., Rostock, Dienstmädchen, Nein (Grundbesitz), -, ledig, lutherisch
W.[weiblich]., Christa Medling, 1795. (1793?.), Stralsund, Dienstmädchen, Nein (Grundbesitz), -, ledig, lutherisch
W.[weiblich]., Louisa Krantz, 1801. Jun. (24.06.1801?.), Stralsund, Dienstmädchen, Nein (Grundbesitz), -, ledig, lutherisch

Bem.: 7. Fahne, 3. Corporalschaft: An der Grube Nr. 1042-1048, Hartestraße Nr. 1049-1077/ Nr. 1081, Wollenweberstraße Nr. 1078-1080/ Nr. 1089-1103/ Nr. 1119a-1120, Alter Markt Nr. 1081a-1088, Fischbank Nr. 1104-1119/ Nr. 1121-1133 [L85].

 

270 Schmidt II Christoph Friedrich, Arbeitsmann, wird am 28.03.1768 Neubürger in Rostock, Taglöhner [L16],

* ?,

+ (Rostock) vor 12.04.1796,

? oo Warnemünde 26.11.1767 Margaretha Maria Gerds

 

- Schmitt Magdalena, 1757 Witwe des Peter Neymann,

* Settau, Kr. Heilsberg? ca. 1720,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 06.08.1766 (Beerdigungsmatrikel der röm.-kath.Pfarrei Roggenhausen/Heilsberg/Ostpr. Band E 481 Seite 44 FiNr. 18: Katzen 06.08.1766 - Magdalena Georgius Schwartz Coloni uxor),

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg ?.08.1766, Bem.: mit den Sakramenten versehen,

oo I. Katzen, Kr. Heilsberg 10.9.1739 Petrus (Peter) Neumann (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 10.09.1739 Katzen Petrus Neumann Colonus in Katzen et Magdalena Matthaus Schmitt Coloni ex Settauen filia, TZ - Gregorius Kasznitz Scultetus in Settauen, Joannes Schmitt Colonus in Katzen),

oo II. Katzen, Kr. Heilsberg 21.08.1757 Georgius Schwartz I (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 21.08.1757 Katzen Georgius Schwartz ex Katzen et Magdalena p.d. Petri Neymann olim [einst] Coloni in Katzen relicta vidua. TZ - Matthaus Teschner, Michael Trebau).

Vater: Matthaus Schmitt, 1739 Bauer (Coloni) in Settauen

Bem.: Schmidt Matthäus, S. v. Gregor Schmidt aus Knipstein heir. am 14.11.1700 in Settau Dorothea, Wwe. v. Peter Neumann, Bauer in Settau [L154]

 

Bem.: Oxenknecht Simon, S. v. Joannes Oxenknecht, Bauer in Blankensee heir. am 21.5.1742 in Settau Dorothea, Wwe. v. Matthäus Schmitt, Bauer in Settau [L154]

 

 

- Schultz Peter (Petry),

* Liewenberg, Kr. Heilsberg (Ksp. Reichenberg) ca. 1700,

R: kath.,

+ Lawden, Kr. Heilsberg? vor 15.02.1728,

oo Lawden, Kr. Heilsberg 09.01.1724 Anna Herder (Traubuch Ksp. Heilsberg: 09.01.1724 Lawden Petry Schultz ex Rebenberg/Reichenberg/Liewenberg/Lewenberg? cum Anna Joannis Herder Coloni ex Lawden, TZ - Martiny Bucholz, Ertman Penkert

Bem.: Schultz Michael, Knecht in Liewenberg heir. am 5.4.1750 in Settau Gertrud, T. v. Michael Rung, Bauer in Settau [L154]

 

 

3 Schwarz I Ingrid Minna Emilie, Sachbearbeiterin,

* Stolp 1938,

oo Wismar 1960 Hans-Joachim Karl Meininger

 

6 Schwarz I Kurt Max Paul, seit Oktober 1932 Fleischermeister, übernahm Juli 1933 den väterlichen Betrieb in Stolp, Hindenburgstr. (Präsidentenstr.) 20, nach 1948 Kraftfahrer,

* Stolp 14.11.1908,

+ Pulheim 15.08.1988, 79 J.,

# Pulheim (Parkfriedhof) 23.08.1988,

oo Stolp (St.Marien) 06.06.1933 Ursula Klara Margaretha Stieg

Bem.: Adressbuch Stolp von 1938, siehe unter http://www.stolp.de/:

Bahr, Anna, Rentnerin, Hindenburgstr. 20;                     

Schiewer, Paul, Arbeiter, Hindenburgstr. 20;                   

Schiewer, Walter, Arbeiter, Hindenburgstr. 20;                    

Schulz, Emil, Verkäufer, Hindenburgstr. 20;                     

Schulz, Erna, Verkäuferin, Hindenburgstr. 20;                     

Schwarz, Albert, Hausbesitzer, Hindenburgstr. 20;                     

Schwarz, Kurt, Fleischermeister, Hindenburgstr. 20;                     

Tobi, Heinrich, Rentner, Hindenburgstr. 20;                     

Tomm, Anna, Hausgehilfin, Hindenburgstr. 20;                    

Voelzke, Franz, Rentner, Hindenburgstr. 20.

 

Bem.: Adressbuch Stolp von 1945, siehe unter http://www.stolp.de/:

Schwarz, Kurt, Fleischermeister, Hindenburgstr.

Schiewer, Auguste, Hindenburgstr. 20, nach 1945 Hüxstr. 121, Lübeck.

Foto: Bild 9+10                                                                                      nach oben 

12 Schwarz I Albert Max Reinhold, Fleischermeister, besaß seit 1905 eine Fleischerei mit Grundstück. Es war ein Eckgrundstück mit 36 m Straßenfront u. 12 m Tiefe, Haus, Hof mit Werkstatt u. Zubehör sowie Garten mit Geschäft in Stolp, Präsidentenstr. 20,

* Saleske 26.02.1881,

+ Flensburg 09.09.1946,

# Flensburg (St. Jürgen, auf dem Friedenshügel) 12.09.1946,

oo Stolp 14.11.1905 Minna Ida Wilhelmine Treptow

Bem.: Adressbuch Stolp von 1915, siehe unter http://www.stolp.de/:

KLÖTZKE, Hermann, Rentier, Präsidentenstr. 20;

KROLIKOWSKI, Heinrich, Barbier u. Friseur, Präsidentenstr. 20;

SCHWARZ, Albert, Fleischermeister, Präsidentenstr. 20;

THRUN, Paul, Fleischermeister, Präsidentenstr. 20.

Stolp i. Pom. Einwohnerbuch 1934, nach dem Stande v. 11. Oktober 1933, Ostpommersche Druckerei u. Verlagsanstalt G. m. b. H., Stolp. Quelle: http://fbc.pionier.net.pl/owoc/main
S. 144 (Einwohner nach Stand u. Wohnung):
Schwarz, Albert, Fleischermstr., Hindenburgstraße 20; Schwarz, Kurt, Fleischermstr., Hindenburgstraße 20.
S. 247 (Verzeichnis der Straßen u. Häuser mit Angabe der Eigentümer u. Mieter):
Hindenburgstr. 20 Schwarz, Albert, Fleischermeister E. [Eigentümer]; Schwarz, Kurt, Fleischermstr.
S. 414 (Verzeichnis der selbständigen Geschäfts- u. Gewerbetreibenden):
Fleischereien Schwarz, Kurt (Meister), Hindenburgstr. 20; Thrun, Paul (Meister), Petristr. 13, Tel. 3044.

Foto: Bild 9+10

Hinweis: Der 2-jährige Sohn von Heinrich Krolikowski/Królikowski und Franziska Krolikowski (geb. Pasch), Kurt Franz Krolikowski (* 06.03.1909 in Stolp, + 26.07.1911 in Stolp) verunglückte auf tragischer Weise. Er wurde in der Präsidentenstraße 32 von einem Straßenbahnwagen erfasst u. verstarb noch an der Unglücksstelle. Quelle: http://epigrafika.slupsk.pl/krolikowski-kurt-1911

 

24 Schwarz I Carl, Fleischer u. Landwirt, wanderte um 1870 aus wirtschaftlichen Gründen nach Pommern aus, kaufte am 28.04.1883 ein Grundstück in Saleske, Kr. Stolp und eröffneten eine Fleischerei. Im Jahre 1889 verkaufte er wieder das Grundstück u. kaufte um 1889/90 eine Fleischerei in Stolpmünde. Dazu gehörte auch Landbesitz. Nebenbei wurde noch ein Reisefuhrgeschäft betrieben.

* Heilsberg/Ostpreußen 04.09.1845,

~ Heilsberg/Ostpreußen 09.09.1845 (Heilsberg kath. Kirche Taufen 1845, Seite 56: No.: 105.; Name des Kindes: Carl; Tag dund Stunde der Geburt in Buchstaben und Zahlen: Tag. September  4 vier, Stunde. 5 fünf Nachmittag; Ob ehelich oder unehelich: ehelich; Vor- und Zunamen der Eltern und Stand des Vaters: Benno Schwarz, Bürger, Fleischermeister und Elisabeth geborene Neumann; Wohnort der Eltern: Heilsberg Neustadt; Tag der Taufe: September 9; Name des Geistlichen der es getauft: -; Namen der Taufzeugen: Carl Schwarz Jüngling in Tolnigk und Justine Neumann Jungfrau in Bewernigk.),

R: kath.,

+ Stolpmünde 05.04.1921, 75 J.,

# Stolpmünde? 1921,

oo Dünnow 21.11.1871 Pauline Henriette Jaqueline Schwarz II

Bem.: "Heilsberg blieb eine stille Landschaft, die abseits von den großen Verkehrswegen und dem Fortschritt der Zeit lag. ... Die Verkehrsverbindungen waren schlecht ... 1865 brannte das Rathaus ab. Die Bevölkerung nahm nicht zu, im Gegenteil zeitweise sogar ab. ... 1871: 5850; 1890: 5497" [L45]

 

 

48 Schwar(t)z I Benno (Boeno), 1845 Bürger und Fleischhauer in Heilsberg (Neustadt), 1869 Fleischmeister in Heilsberg,

* Katzen, Kr. Heilsberg 03.06.1809,

~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 04.06.1809 (Taufbuch Kirchspiel Roggenhausen, Seite 74: Benno (hier im KB als Boenno geschrieben!) geb. am 03.06.1809 in Katzen, getauft am 04.06.1809, Eltern - Joannes Schwartz, Scultetus et Theresia nata Josephi Krauss uxor. TP - Antonius Vedigk Libertinus in Konitten et Magdalena Josephi Berendt Sculteti in Katzen consors),

R: kath.,

+ Heilsberg/Ostpreußen 25.09.1880, 71 J.,

oo Heilsberg/Ostpreußen 29.10.1844 Elisabeth Neumann

Tochter:

Antonie Schwarz, wohnte 1877 in Heilsberg, Langgasse Nr. 11,

* Heilsberg/Ostpreußen 28.12.1847,

~ Heilsberg/Ostpreußen 02.01.1848 (Heilsberg kath. Kirche Taufen 1847, Seite 133: No.: 264.; Name des Kindes: Antonie; Tag und Stunde der Geburt in Buchstaben und Zahlen: Tag. December 28 acht und zwanzig, Stunde. 10 (zehn) fünf Morgens; Ob ehelich oder unehelich: ehelich; Vor- und Zunamen der Eltern und Stand des Vaters: Benno Schwarz, Fleischer, Bürger und Elisabeth geb. Neumann; Wohnort der Eltern: Heilsberg; Tag der Taufe: Januar 1848 2 te; Name des Geistlichen der es getauft: G. H. dito; Namen der Taufzeugen: Andreas Gerigk, Ackerbürger in Guttstadt u. Theresia Hoepner, Schuhmacherfrau in Heilsberg),

R: kath.,

oo Heilsberg/Ostpreußen 23.02.1869 (Traubuch Heilsberg: Herrmann Langer, 27 Jahre alt, ledig, Fleischermeister in Heilsberg, Sohn von Carl Langer, Ackerbürger aus Dreißighuben, Kreis Reichenbach [Eulengebirge] in Schlesien und Antonia Schwarz aus Heislberg, 21 Jahre alt, Jungfrau, Tochter von Benno Schwarz, Fleischermeister in Heilsberg, TZ: Johann Wimmer Schlosser von hier [Heilsberg], Peter Ol(i)ozewski Bauer von Rehagen),

+ Heilsberg/Ostpreußen?

Herrmann Langer, Fleischermeister in Heilsberg, wohnte 1877 in der Langgasse Nr. 11, Sohn von Carl Langer, Ackerbürger aus Dreißighuben, Kreis Reichenbach [Eulengebirge] in Schlesien,

* Heilsberg/Ostpreußen? 11.01.1841,

R: kath.,

+ Heilsberg/Ostpreußen 12.12.1883

Sohn:

Hubert Langer,

* Heilsberg/Ostpreußen 02.11.1876,

R: kath.,

+ Heilsberg/Ostpreußen 21.09.1877, 1 J., 11 Monate (Sterbe-Register des Standesamtes Heilsberg, C. Nr. 124 Heilsberg am 22 September 1877. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Frau Antoni Langer geborene Schwarz wohnhaft zu Heilsberg, Langgasse Nr. 11 und zeigte an, daß Hubert Langer 1 Jahr 11 Monate alt katholischer Religion, wohnhaft zu Heilsberg geboren zu Heilsberg den 2 November 1876, Sohn der Anzeigenden und ihres Ehemannes des Fleischer Hermann Langer zu Heilsberg, in der Wohnung der Anzeigenden am ein und zwanzigsten September des Jahres tausend acht hundert siebenzig und sieben Nachts um ein halb zwölf Uhr verstorben sei. Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben Antonie Langer [Unterschrift]. Der Standesbeamte. Homel? [Unterschrift] in V.)[L133]

Sohn von Benno Schwarz u. Elisabeth Neumann

Aloysius Schwarz, Fleischer in Heilsberg, wohnte 1901 am Roßmarkt No. 50,

* Heilsberg ? 1859,

R: kath.,

+ Heilsberg 04.08.1901, 42 J. (Sterbe-Register des Standesamtes Heilsberg, C. Nr. 107. Heilsberg, am 5. August 1901. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute, der Persönlichkeit nach bekannt, die Fleischerfrau Anna Schwarz, geborene Witt, wohnhaft in Heilsberg, Roßmarkt No. 50., und zeigte an, daß der Fleischer Aloysius Schwarz, ihr Ehemann, 42 Jahre alt, katholischer Religion, wohnhaft in Heilsberg, geboren zu Heilsberg, Sohn der verstorbenen Fleischermeister Benno und Elisabeth geborene Neumann, Schwarzschen Eheleute, zuletzt wohnhaft in Heilsberg, zu Heilsberg in der Wohnung der Anzeigenden am vierten August des Jahres tausend neunhundert und eins Nachmittags um vier Uhr verstorben sei. Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben Anna Schwarz geborene Witt        Der Standesbeamte. Wegner? [Unterschrift] [L133]

 

96 Schwartz I Joannes Nepomuk, 1808 Schulze in Katzen,

* Katzen, Kr. Heilsberg 27.04.1783,

~ Roggenhausen, Kr. Heilsberg 28.04.1783 (Taufbuch Kirchspiel Roggenhausen, Seite 30: Katzen Joannes Nepomucenus geb. 27.04.1783, get. 28.04.1783, TP - Michael Stuhrmann Colonus in Schulen et Agnes Laurentius Fitkau Coloni ex Katzen uxor),

R: kath.,

+ Katzen nach 10.11.1847?,

oo Langwiese, Kr. Heilsberg 26.04.1808 Theresia Kraus (Traubuch Heilsberg: 26.04.1808 Langwies Joannes Schwarz (26 J.) Scultetus in Katzen p.d. Georgius Schwarz Sculteti ibidem filius cum Theresia (25 J) p.d. Josephi Kraus Sculteti in Langwies filia virgine, TZ - Michael Wölki ex Langwies et Anton Schwarz ex Bewernick (ambo Scultetus)

Bem.: Schwarz Gertrudis, 27 Jahre, Tochter von Johann Schwarz, Schulze in Katzen heiratet am 10.11.1847 in Heilsberg Johann Wimmer, Schlosser und Bürger, Sohn von Johann Wimmer, Schlossermeister und Bürger in Mehlsack [L105]
 

192 Schwartz I Georg(ius), Gerge Schwartz, Colonus (Bauer) u. Scultetus (Schulze), hat 1773 in Katzen 2 Knechte, 1 Magd, 3 Hufen, zahlt 25 rtl Hubenzins [L3], wahrscheinlich ist Georg Schwartz erst um 1780 (erw. Jan. 1781) Schulze in Katzen geworden,

*/~ Katzen, Kr. Heilsberg 21.01.1727 (Taufbuch Kirchspiel Roggenhausen, Mormonenfilm FHL INTL Film 999464: 21.01.1727 Katzen, Parentes: Valentiny Schwartz, Colonus, Catharina uxor, TP - Jacobus Hopp Tabernator [Schankwirt/Krüger] u. Barbara Martini Hopp Sculteti Rothensis? uxor (Barbara, Ehefrau des Schulzen Martini Hopp aus Roth?).   

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 29.04.1795, 77 J., TU: altershalber,

# Roggenhausen, Kr. Heilsberg 02.05.1795,

oo I. Katzen, Kr. Heilsberg 21.08.1757 Magdalena Schmitt, Witwe des Peter Neymann (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 21.08.1757 Katzen Georgius Schwartz ex Katzen et Magdalena p.d. Petri Neymann olim [einst] Coloni in Katzen relicta vidua. TZ - Matthaus Teschner, Michael Trebau),

oo II. Katzen, Kr. Heilsberg 19.10.1766 Justina Hopp (Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 19.10.1766 Katzen Georgius Schwartz Colonus in Katzen et Justina Laurentius Hopp Coloni in Katzen filia, TZ - Martinus Trebau, Jacobus Scheer),

oo III. Wuslack, Kr. Heilsberg 10.08.1768 Gertrud Konegen (Quelle Traubuch Wuslack: 10.08.1768 Wuslack Georg Schwartz, Bauer in Katzen, Eltern: keine Angaben, mit Gertrud Konegen, Eltern: Thomas Konegen, ehemals Bauer in Trautenau, verstorben, TZ: Joseph Tiedigk, Schulz in Trautenau, Michael Fitkau, Bauer in Katzen

Bem.: Georg Schwartz wird 1746 als Taufpate im Ksp. Roggenhausen genannt und zwar bei der Geburt eines Sohnes von Joseph Radig und seiner Frau Elisabeth. Dabei wird Georg als Knecht bezeichnet (Georgius Schwartz famulus).

Bem. zu Kind aus II. Ehe:

Casimir Hopp, 26 Jahre, Knecht, Sohn v. verst. Christoph Hopp, Bauer in Katzen heir. am 06.11.1787 in Katzen Justina, 20 Jahre [* 1767], Tochter v. Georg Schwartz, Schulze in Katzen [L105]

Kinder aus III. Ehe:

Gertrud(is) Schwartz,

*/~ Katzen, Kr. Heilsberg 10.03.1771 (Taufbuch Kirchspiel Roggenhausen: Eltern Georgius Schwartz Colonus u. Gertrudis Konegin Uxor, TP: Joannes Schwartz Libertnus in Kleitz u. Ursula p.d. Petri Berendt Scultetus ex Katzen filia Virgo.),

R: kath.,

oo Katzen, Kr. Heilsberg 05.12.1792 Valentin Scheer

Bem.: Scheer Valentin, 25 Jahre, S. v. verst. Georg Scheer, Bauer in Lauterhagen heir. am 5.12.1792 in Katzen Gertrud, 21 Jahre, T. v. Georg Schwartz, Schulze in Katzen [L154]

 

Catharina Schwartz,

*/~ Katzen, Kr. Heilsberg 02.03.1773 (Taufbuch Kirchspiel Roggenhausen: Eltern Georgius Schwartz Colonus u. Gertrudis Konegin Uxor, TP: Matthäus Teschner Scultetus Katzen u. Catherina Petri Nieswandt Coloni ex Wuslack Uxor.),

R: kath.,

 

Antonius Schwarz, Schulze, ist bei der Trauung 24 Jahre alt, Sohn des verstorbenen Schulzen Georgi Schwarz in Katzen,

* Katzen 1791?,

R: kath.,

oo Bewernick 11.02.1805 Ertmunde Wichman, 29 Jahre, Witwe von Joachimi Wichman, Schulze in Bewernick, TZ Joseph Behrendt, Schulze in Katzen und Matthäus Eichhorn, Bauer in Bewernick [L105]

 

384 Schwartz I Valentin, 1715 Knecht in Katzen, 1716 Colonus in Katzen,

* Springborn 1687,

~ Kiwitten, Kr. Heilsberg 11.02.1687,

R: kath.,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 22.03.1733 [L47, S. 78],

oo Katzen, Kr. Heilsberg 17.11.1715 Katharina Oxenknecht (Quelle Traubuch Kirchspiel Roggenhausen: 17.11.1715 Katzen Valentinus Schwartz famulus filius p.d. Jacobi Coloni in Sprinborn et Catharina p.d. Thomas Oxenknecht Coloni ex Katzen filia virgo, TZ - Casimirus Berendt, Petri Hopp Sculteti, Laurentius Hopp, Jacobus Oxenknecht, Jacobus Marau Coloni ibidem).

Kinder (alle kath.):

Schwartz Elisabeth,

*/~ Katzen, Kr. Heilsberg 30.08.1716,

+ Katzen, Kr. Heilsberg 12.6.1777,

oo Roggenhausen, Kr. Heilsberg 17.10.1739 Michael Fittkau, Colonus in Katzen,

* 22.9.1715 Katzen, Kr. Heilsberg,

+ 25.9.1780 Katzen, Kr. Heilsberg [L47, S. 62, 78];

Schwartz Johannes, */~ Katzen, Kr. Heilsberg 21.06.1719;

Schwartz Anna, */~ Katzen, Kr. Heilsberg 07.12.1723;

Schwartz Georgius, */~ Katzen, Kr. Heilsberg 21.01.1727 (siehe Nr. 192).

Bem.: Michael Fitkau, Knecht in Katzen oo Katzen, Kr. Heilsberg 17.10.1739 Elisabeth, Tochter v. verstorbenen Valentin Schwartz, Bauer in Katzen [L105]

Bem.: Schwartz Joannes, Sohn v. verst. Valentin Schwartz, Bauer in Roggenhausen heir. am 22.11.1751 in Kleitz Anna, Wwe. v. Matthäus Tidigk, Freibauer in Kleitz   [L148]

 

768 Schwartz I Jakob (Jacobus), Bauer, hat 1688 in Springborn 3 Hufen, 4 Pferde, 3 Ochsen, 2 Kühe, 4 Jungvieh [L1], Vater: Michael Schwartz,

* Springborn? ca. 1650,

R: kath.,

+ Springborn 19.03.1708 [L47, S. 95],

# Kiwitten, Kr. Heilsberg 19.05.1708 (Beerdigungsmatrikel der röm.-kath.Pfarrei Kiwitten/Heilsberg/Ostpr. Band E 289 Seite 11 FiNr. 37),

oo Kiwitten, Kr. Heilsberg Nov. 1683 Elisabeth Wolf(f) II

Bem.: Castelan Christophori, Sohn d. verst. Benedicti Castelan aus Wolck oo  am 04.11.1708 in Springborn Elisabeth, Witwe v. Jacobi Schwartz aus Springborn [L105]

Bem.: Kastellan Christoph, Sohn v. verst. Benedict Kastellan aus Wolka heir. am 4.11.1708 in Springborn Elisabeth, Wwe. v. Jacob Schwartz aus Springborn [L148]

Bem.: Trauungsbuch Kiwitten: 3. Nov. [1722] Springborn, Georgius p. d. [des verst.] Jacobi